Zum Kaufen Haus

Zum Kaufen Haus

Zinshaus mit Zukunft

Netto-Mietrendite Sozialwohnungen: Der Käufer der Altenwohnung plant in der Regel mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, dies heißt, die Gewinne (Mieten) müssen in Beziehung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Dieser Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Zum Kaufen Haus Offenbach am Main

Für Anlageimmobilien die wir hier einmal genauer beleuchten wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Erwerb einer Rendite-Immobilie sollte u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine sichere und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erstehen. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich absolut für einen Hauptteil der Anleger.

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Info Veranstaltungen.

Sie sind immer Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Begegnung mit Ihnen.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  1. Im Dezember 2015 waren in Deutschland rund 2,9 Millionen Personen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren gerade einmal 2,02 Millionen Bürger pflegebedürftig. Erhöhung mehr als 40% in gerade einmal 16 Jahren!
  2. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Diese Steigerung liegt in letzter Konsequenz stark über der demografischen Erwartung.
  3. Die Situation im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt beinahe 37 Prozent.
  4. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei dieser Begutachtung hat die vollstationäre Pflege im Heim an Bedeutsamkeit gewonnen.
  5. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies jedoch nicht sonderlich verwunderlich.

Bestandsimmobilien bieten hohe Renditen

Im Direktvergleich zu herkömmlichen Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorzügen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Sozialwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Pflegeappartements sind eine Anlageklasse mit einer anerkannten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, aktuell circa Vier und Sechs Prozent; machen diese Assetklasse für Investoren interessant.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten!

In Seniorenresidenzen anlegen! Ist das eine sichere Kapitalanlage? Geld anlegen in Zinshäuser im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Besonderen macht sich bezahlt. In erster Linie für sicherheitsbewusste Anleger, welche eine bewährte Geldanlage suchen. Steigen die Mieten an, so profitieren Eigentümer eines Appartements ohne Zweifel hieran. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies vermutlich mit einer hübschen Aufwertung sehr oft tun. Eine Anlage in eine Immobilie ist aus diesem Grund geeignet, um hohe Resultate und herrliche Wertsteigerungen zu erwirtschaften. Vor allem nach dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Gebäude immer größerer Wertschätzung. Die Erwartung sank, mit einfachen Immobilien gute Ausbeute zu erwirtschaften. Aufwertungen bei Appartements? Demnächst partizipieren nur noch wenige. Die oberhalb dem Mittelwert liegenden immensen Gewinnmargen und eher geringen Unsicherheiten sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften bereits seit vielen Jahrzehnten bemerkenswerte Erträge. Den meisten Privatanlegern ist sie durchaus nach wie vor ein recht unentdecktes Vorsorgeprozedere. Schließlich handelt es sich hier um vorzügliche Geldanlagemöglichkeiten mit zukünftig extrem hochinteressanter Gewinnspanne.

Alle Wohneinheiten des Projekts

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Diese zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates geförderten Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. Zu diesem Bereich zählen zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage am Vorsorgemarkt? Sparen in Lebens- und Rentenversicherungen? Zinssparbriefe und Rentenfonds rentieren nahe Null. Falls dabei Zinsertrag herum kommt, wird diese von Ertrags-Steuer und der Geldentwertung aufgezehrt. Wie könnte eine andere Option aussehen? Anlage in Aktien, Fonds und Derivate, führt bei vielen zu Befürchtungen und an ein Wiedererleben an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Selbst aus heutiger Sichtweise gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut Geld einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Seniorenheim oder der Seniorenresidenz bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Wir Menschen in Deutschland leben heutzutage viel länger als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Verlängerung der Lebenszeit führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Andererseits nehmen die Schwierigkeiten, welche mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuerliche Aspekte geschaffen werden. So können jährlich Zwei Prozent auf den Gebäudeanteil und sogar Zehn Prozent auf Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Hohe Renditen
    Hohe Vermietungsergebnisse von oftmals über Vier Prozent des Marktpreises pro Jahr lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und möglichen steuerlichen Vorteilen erreichen.
  • Staatliche Förderungen intelligent nutzen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungen können jedoch nur bei förderfähigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Es handelt sich hier um stationäre Pflegeheime, Sterbehäuser, psychiatrische Kliniken, Behindertenheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springt Vater Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Gesicherte Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag bei einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist in Abhängigkeit der Ausggestaltung des Mietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, zumindest bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Zum Kaufen Haus
    Jede Kapitalanlage in „Zum Kaufen Haus“ zeichnet sich als einzigartige Eingebung zur Geldvermehrung aus. Durch die Potenzierung des eingesetzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer deutlich über der Teuerung liegenden Gewinnmarge und dies bei zugleich gutem Schutz des angelegten Geldes.
  • Vorteilhafte Entwicklung des Pflegemarktes in den kommenden Jahren
    Der demographische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen als Anleger eine Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Unsere Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, die steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.
  • Immer noch Einkaufspreise
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. Durch günstige Finanzierungsangebote im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die gerade jetzt minimalen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

Aktuelle Immobilienangebote: Wir finden auch für Sie das passende Angebot für Pflegeappartement

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Handynummer.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte dafür in einem Gespräch genauer vor.

Offenbach am Main