Wohnungen Kiel

Wohnungen Kiel

Vermögensverwalter erklärt Betongold als Geldanlage ist nicht ungefährlich!

Unser Ratgeber informiert allumfassend:

Netto-Mietrendite Seniorenwohnungen: Der Besitzer einer Eigentumswohnung plant im Allgemeinen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, das heißt, die Gewinne (Mieten) sollen in Verbindung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Auffassung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Mietrendite Seniorenstift / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten niedriger Zinssätze sind (vermietete) Immobilien eine wichtige Anlageklasse. Dennoch empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Profitabilität der Immobilie einzuschätzen. Vorrangig bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren genutzt.

Wohnungen Kiel Arnsberg

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Anlageimmobilie bezeichnet, als Geldanlage ist sie die gewöhnliche Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bislang im Immobilienbereich noch nicht so sachkundig sind.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Bekanntgabe von Statistikdaten zur Pflegestatistik nach SGB XI im 2-Jahres-Rhythmus

  1. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das durchaus nicht sonderlich erstaunlich.
  2. Prägnant ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine merklich höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So beträgt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der selben Altersgruppe dagegen „lediglich“ einunddreißig Prozent. Das lässt sich aber auch damit erklären, dass oftmals die Gemahlin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Arbeitsanteil übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind überwiegend dahingegen verwitwet.
  3. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei dieser langfristigen Begutachtung hat die stationäre Pflege im Heim an Gewicht gewonnen.
  4. 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in Deutschland Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerung stagnierte.
  5. Im Jahr 2015 stellte sich der Sachverhalt wie folgt dar: 83 Prozent aller Pflegebedürftiger waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.

Sie suchen?

Warum es sich nun noch lohnt in Pflegeappartements Kapital Gewinn bringend zu verwenden. Seniorenresidenz zur Kapitalanlage kaufen! Pflegeheimprojekte werden häufiger in einzelne Apartments unterteilt und an einzelne Anleger verkauft ? stressfrei ohne Vermietungsrisiko und eine garantierte Rendite inbegriffen. Dies kann sehr einbringlich sein. Pflegeheimplätze sind in vielen Bundesländern nahezu belegt, es fehlen schlicht Kapazitäten. Das benötigte Geld wird zukünftig häufig bei Anlegern eingeworben und massiv in den Ausbau angelegt. Eine einzelne Renditeimmobilie können Anleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims sorgt für eine möglichst vollständige Zimmervermietung , die Instandhaltung und die langfristigen Mietverträge mit dem Betreiber versprechen sichere Renditen durchschnittlich um fünf Prozent.

Das Pflegeappartement!

In eine Pflegewohnung investieren. Wie? Und vor allem lohnt das? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und investieren in Renditeimmobilien im Speziellen ist lohnenswert. Besonders angebracht für einzelne Anleger, welche eine sichere Kapitalanlage brauchen. Steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so partizipieren Besitzer des Appartements in jedem Fall hierbei. Die in den letzten 120 Monaten festgestellten Aufwertungen im Immobiliensektor führen dazu, dass schon heute prognostiziert werden kann, dass der Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Gewinn möglich ist. Hohe Gewinne und hochspannende Wertzuwächse kann heute vorbildlich mit der Kapitalanlage in ein Zinshaus erlangt werden. Vor allem nach der Lehman Brothers Pleite geniessen Wohngebäude eine steigende Wertschätzung. Gute Gewinnspanne mit gewöhnlichen Immobilien zu erwirtschaften ist in den verflossenen acht Jahren jedoch immer schwieriger geworden. Bald sind es nur sehr wenige Häusern, die in nächster Zeit bei Aufwertungen partizipieren werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Großanleger erwirtschaften schon seit zahlreichen Monden glänzende Überschüsse. Den meisten privaten Investoren ist sie trotzdem noch eine eher fremde Anlageform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Geldanlagegelegenheiten mit künftig absolut attraktiver Gewinnspanne.

Sichern Sie sich attraktive Vorteile!

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Sie gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat besonders legitimierten Geldanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen jedenfalls Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso lokale Pflegeeinrichtungen.

Ein Trend dieser letzten Jahrzehnte: Geldanlage in Pflegeheim in Arnsberg, nicht zuletzt sondern auch weil heute abschätzbar ist, dass eine immer älter werdende und zugleich länger lebende Population dazu führt, das zukünftig heute abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen nicht reichen werden.

Bei etlichen Investoren noch immer einigermaßen neues Kapitalanlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Bankinstituten, Versicherungen, Fonds sowie bekannten Family Offices bereits seit mehr als 40 Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Anlagevehikel bekannt. Die Realität . Die Deutschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Nur jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner Rentenvorsorge. Jedoch in naher Zukunft gilt: Eine formidable Versorgungslücke wird erwartet, denn die staatliche Rente allein wird beileibe nicht ausreichend sein. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Rentenalter gehalten werden.

  • Vorbelegungsrecht
    Einige dieser Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Kapitalanleger haben häufig das besondere Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Immobilie desselben Pächters bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer daselbst, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen erschaffen steuertechnische Aspekte. So können jährlich 2% auf den Gebäudeanteil und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Der neue Besitzer hat somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung jederzeit in Geld verwandeln, verschenken, vermachen.
  • Schutz vor Abwertung
    Gemeinhin ist es Usus, die Mietverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in gleichmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Gewöhnlich werden die Zeitspannen über 5 Jahre angelegt.
  • Wohnungen Kiel
    Investition in „Wohnungen Kiel“ ist und bleibt eine pfiffige Entscheidung zur Geldanlage. Wo lassen sich momentan Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Attraktive Renditen
    Gesicherte Mietrenditen zwischen oftmals Vier bis Sechs Prozent des Kaufpreises p.a. lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und den gewährten Fiskalvorteilen erreichen.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Rückrufnummer.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Aus Diskretionsgründen ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot befindlichen Objekte online zu zeigen. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine unmittelbare Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem gewinnbringenden Renditeobjekt oder möchten in Projekte investieren, finden jedoch kein geeignetes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierte Dienstleistung auf Kreativität und ausgiebige Marktkenntnis.

Arnsberg