Wohnungen Haeuser Mieten

Wohnungen Häuser Mieten

Pflegeappartements im Seniorenquartier in Dorsten

Die Nachfrage an Pflegeimmobilien steigt außerordentlich an. Der demographische Wandel hat schwer wiegende Konsequenzen. Mehr und mehr Rentner stehen einer kleineren Gruppe jüngerer gegenüber. Deutschlands Bevölkerung ist die älteste in Europa, in 2060 wird geschätzt jeder dritte über 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Wieso sich eine Pflegeimmobilie für Privatanleger rentiert? Der Markt für Pflegeimmobilien boomt seit einem Jahrzehnt ständig. Wir begründen hier wovon eine Gewinnmarge bei der Kapitalanlage in eine Pflege-Immobilie abhängt.

Wohnungen Häuser Mieten Dorsten

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Zinshaus bezeichnet, als Investition ist sie die konventionelle Anfängerimmobilie. Sie eignet sich hauptsächlich für Kapitalanleger, die bis jetzt im Immobilienkapitalanlagegebiet noch kein Know-how gesammelt haben.

Gehen Sie keine unnötigen Gefahren ein und lassen Sie sich fachkundig beraten!

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Mitteilung von Datenmaterial zur Pflege nach SGB XI seit zwanzig Jahren

  1. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). 35 Prozent der Pflegebedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieser kurzen Phase von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).
  2. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um 32,4 % (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Diese Steigerung liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Zukunftserwartung.
  3. 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon zusammengenommen vollstationär versorgt: 27 Prozent.
  4. Im Jahr 2015 stellte sich die Sachlage wie folgt dar: 83 Prozent aller Pflegebedürftiger waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.

Mieterfreundliche Regulierung notwendig

Der Standort einer Immobilie als Geldanlage ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Gegend, vermindern die Chancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsperspektive zu investieren. In Regionen mit geringer Arbeitslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien überwiegend wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Betriebes in der Nähe die Qualität der Lage in den folgenden Jahren verändern kann.

Immobilie als Anlage!

In Pflegewohnungen investieren. Wie geht das? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Speziellen lohnt sich in der in der von minimalen Zinsen geplagten Zeit. Insbesondere angebracht für Risiken vermeidende einzelne Kapitalnleger, welche eine bewährte Kapitalanlage suchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Eigner des Appartments ohne Zweifel hierbei. In den vergangenen einhundertzwanzig Monaten dokumentierten Wertsteigerungen bei Immobilien führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Profit ausführbar ist. Hohe Gewinnmarge und herrliche Wertzuwächse kann heute ideal mit der Geldanlage in eine Renditeimmobilie erwirtschaftet werden. Bereits seit dem Untergang von Lehman Brothers wächst die Neugierde an Gebäude als ein ausgezeichnetes Anlageziel. Hohe Gewinnspanne mit schlichten Wohnungen zu machen ist in den verflossenen acht Jahren jedoch immer aufwändiger geworden. In voraussagbarer Zeit werden immer weniger Appartments von Wertsteigerungen teilhaben. Die über dem Mittelwert befindlichen hohen Gewinnspannen und relativ geringfügigen Risiken sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahrzehnten eindrucksvolle Erträge. Den meisten Privatanlegern ist sie aber noch ein tendenziell fremdes Kapitalanlagegerüst. Schließlich handelt es sich hier um großartige Geldanlagegelegenheiten mit künftig absolut interesse weckender Gewinnspanne.

Wie sicher ist eine Investition in Pflegeimmobilien?

Der Trend der letzten Zeit: Investition in Pflegewohnungen in Dorsten, nicht zuletzt sondern auch wegen der Änderung der deutschen Altersstruktur in Seniorenresidenzen.

Bei einer großen Anzahl an Anlegern fortwährend einigermaßen neues Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Anlegern ebenso wie Bankinstituten, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds und bekannten Family Offices bereits seit rund 40 Jahren dagegen als erfolgreiches Anlageziel bekannt. Die traurige Realität lässt sich wie folgt darstellen: Die Menschen sparen für das Rentnerdasein nicht nur zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Jeder 2. hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit der zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Doch in der nahen Zukunft gilt: Eine schrecklich große Vorsorgelücke wird befürchtet, denn nur die gesetzliche Rente wird nicht ausreichen. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

Pflegeheime gehören zu den sichersten Renditebringern. Warum werden Sie sich nun fragen? Die Lösung ist einfach. Wer hier investiert, lebt neben einer guten Rendite von zahlreichen anderen Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

  • Realistische Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeeinrichtung
  • Wohnungen Häuser Mieten
    Investition in „Wohnungen Häuser Mieten“ zeichnet sich als unvergleichliche Idee zur Vermehrung von Kapital aus. Denn in kaum einen anderen Gebiet lassen sich dieser Tage Ertrag und Schutz besser darstellen.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die gerade jetzt minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem ersten Spatenstich für eine Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren beweisen, wird hier zukünftig in ein Altenpflegestift investiert werden können.
  • Vorbelegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Kapitalanleger haben das vorteilhafte Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung des gleichen Betreibers bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Anleger selber, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Familienangehörigen.
  • Positive Entwicklung des Pflegemarktes
    Die Veränderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bietet dem Anleger eine Möglichkeit für eine Gewinn bringende Kapitalanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeheimen.
  • Geförderte Anlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartments einbezogen werden. Es handelt sich hier um Behindertenheime, Hospize, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Institutionen. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.

Der ideale Standort für Pflegeappartment

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Rückrufnummer.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Auswahl an Rendite-Immobilien als Kapitalanlage. Bereitwillig unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren diverse Finanzierungen für Sie.

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Dorsten