Wohnung Von Privat Zu Verkaufen

Wohnung von Privat zu Verkaufen

Pflegeappartement vs. Eigentumswohnung

Das Thema für heute:

Wann und weshalb sich eine Pflegeimmobilie für Privatanleger rechnet? Der Markt für Pflegeimmobilien erweitert sich seit einer Dekade ununterbrochen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn erfahrene Spezialisten begründen Ihnen von welchen Faktoren der Ertrag bei der Investition in eine Sozialimmobilie abhängig ist.

Mit dem einsetzen der Veränderungen an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation des deutschen Volkes steigt auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeplätzen und verändert ebenso auch somit klar prognostizierbar für die nächsten Jahre den Anspruch nach Pflegeplätzen und erzeugt damit eine besondere Entwicklung.

Wohnung von Privat zu Verkaufen Gera

Für Zinshäuser die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Renditeimmobilie sollte der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Kapitalanlage eignet sich absolut für einen Großteil der Anleger.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Liegenschaft für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Thema und Ihre Rückrufnummer.

Sie wollen mehr über das Thema „Investition in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Spezial-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Veröffentlichung von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach SGB XI seit 1999

Es waren im Dezember 2015 in Deutschland 2.860.000 Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der BRD Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Deutlich mehr als ein Drittel der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieser kurzen Etappe von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Bevölkerung stagnierte. Der Wachstumsmarkt: Summarisch 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es allerdings nicht verwunderlich. Die 2009 vollstationär im Heim versorgten Leute waren nicht nur offensichtlich älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Schwerstpflegebedürftige wurden weiterhin eher im Heim vollstationär betreut.

Wunderschön private Etagenwohnung mit Nachmittagssonne

Wohnungen gelten wie eh und je als sichere Geldanlage. Sie bieten nicht nur Sicherheit, Geldentwertungsschutz und steuerliche Vorzüge, sondern stellen auch alternative Einkünfte während des Rentenbezuges dar. Fremdgenutzte Immobilien sind ausgezeichnete Geldanlagen. Bei der Konzeption von Immobilien sollten entscheidende Aspekte beachtet werden, um eine nachhaltige Kapitalanlage zu garantieren. Zu diesen Aspekten zählen genauso eine korrekte Standort- und Marktanalyse, die Einhaltung von Bauqualität – auch im Hinblick auf die sich ständig veränderndden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie eine gute Auswahl der am Bau des Objektes Beteiligten.

Unsere sonstigen Immobilien Leistungen auf einen Blick!

In Pflegeimmobilien investieren? Warum? Wieso? Lohnt das? Die Investition in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeappartements im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als Bundesschatzbriefe. Besonders angebracht für risikoscheue Privatanleger, die eine bewährte Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg einsetzt steigen die zu zahlenden monatlichen Mieten an, so partizipieren Vermieter des Appartments jedenfalls hieran. Betongold mit Gewinn loswerden ist bei den kommenden Aufwertungen demnächst mit Bestimmtheit kurzerhand möglich. Die Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage ist deshalb sicher geeignet, um hohe Gewinnspanne und Performance zu erlangen. Vor allem nach der globalen Banken- und Finanzkrise geniessen Wohngebäude eine wachsende Wertschätzung. Es ist nicht mehr ganz so leicht wie noch 8 Jahre zuvor, mit normalen Häusern eine hohe Ausbeute zu erlangen. Aufwertungen bei Immobilien? In nächster Zeit partizipieren nur noch ein paar wenige. Die oberhalb dem Durchschnitt befindlichen hohen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind andere Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Großanleger erzielen bereits seit zahlreichen Jahren überwältigende Profite. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie aber noch ein relativ fremdartiges Kapitalanlagekonzept. Hierbei handelt es sich hier um fulminante Geldanlagegelegenheiten mit künftig extrem hochinteressanter Gewinnspanne.

Anlageimmobilien die besten Tipps zur Immobilie als Kapitalanlage

Bei dem größten Teil von Anlegern fortwährend einigermaßen neues Kapitalanlageobjekt? Bei fachmännischen Investoren ebenso wie Bankinstituten, Versicherungen, Fonds bereits seit den 80-ern dagegen als lukratives Anlagevehikel genutzt. Die Praxis sieht wie folgt aus. Die Allgemeinheit spart für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner Altersvorsorge. Jedoch in naher Zukunft gilt: Es droht eine formidable Versorgungslücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht reichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard während des Rentenbezuges gehalten werden.

Pflegeimmobilien gehören zu den sichersten und gleichzeitig stark nachgefragten Investitionen. Warum werden Sie sich fragen? Die Antwort wird leicht. Wer hier Geld anlegt, profitiert neben einer guten Gewinnspanne von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

  • Ortsungebunden investieren
    Der Käufer beziehungsweise Eigentümer muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegewohnung selbst. Kommen Sie aus Plauen? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Gera anzuschaffen.
  • Verheißungsvolle Entwicklung im Pflegemarkt
    Die anstehende Änderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet die günstige Konstellation für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Kapitalanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Unsere Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Wohnung von Privat zu Verkaufen
    Ein Investment in „Wohnung von Privat zu Verkaufen“ zeichnet sich als kreative Idee zur Kapitalvermehrung aus. Wo lässt sich augenblicklich Ertrag und Schutz besser verbinden.
  • Grundbucheintrag
    Ein Kapitalanleger wird als Besitzer der Seniorenresidenz ins Grundbuch eingetragen. Der Eigentümer erhält somit alle Rechte des Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit weggeben, veräußern, vererben.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Hohe Mietrenditen zwischen oftmals über Vier Prozent des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und fiskalischen Vorteilen erzielen. Daraus ergibt sich , dass Pflegeimmobilien in einem Zeitraum von Zwanzig Jahren je nach gewählter Tilgung selbst refinanzieren.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Pächters

Wie sieht die Sachlage Pflege im Jahr 2030 aus?

Entspannt von zu Hause oder dem Büro aus beraten lassen. Via Desktop-Sharing.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Fachexperten vor Ort.

Gera