Wohnung Von Privat Mieten

Wohnung von Privat Mieten

Das unabhängige Finanzportal

Diese Form der Absicherung von Einkommensquellen für die Zukunft bildet einen nicht übersehbaren Trend nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur hier in Europa, dem ein wachsender Bedarf an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Die Nachfrage an Pflegeimmobilien steigt enorm an. Änderungen an der Zusammensetzung der Altersklassen in Deutschland haben wesentliche Folgen. Eine kleiner werdende Gruppe an jüngeren steht in den nicht lange auf sich warten lassenden Jahren einer beträchtlich steigenden Anzahl an älteren Menschen gegenüber. Die Bürger von Deutschland sind älter als der Durchschnittswert der anderen Staaten in Europa, in 2060 wird geschätzt jeder dritte über 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Wohnung von Privat Mieten Witten

Für Anlageimmobilien ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Zinshauses sollte unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erstehen. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich allgemeingültig für fast alle Kapitalanleger.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit jahre langer Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Rundumlösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Kapitalanlage und Zinshäuser an. Eine intensive Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Sie suchen nach einer bestimmten Immobilie? Kein Problem! Wir helfen Ihnen dabei, die geeignete zu finden.

Seit zwanzig Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Pflegebedürftigen um 16%. Bei Analyse dieses 10-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der vollstationären Pflege bedeutend. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um 32,4 % (192 000 der Pflege Bedürftigen) angestiegen. Diese Zunahme liegt in letzter Konsequenz weit über der Bevölkerungsstatistik. Die im Jahre 2009 stationär im Heim versorgten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als im gewohnten Umfeld wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut. 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon zusammenfassend in Heimen vollstationär betreut: 783 000 (27 %).

ALLE VORTEILE AUF EINEN BLICK

Bereits seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine nicht minder dauerhafte wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel herbeiführen. Das gilt für die beständige Vorsorge angefangen beim Aufbau von Vermögen bis hin zur Geldanlage, die zunächst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die Eigentumswohnung ebenso passend wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Pflegewohnungen als Betongold sind heute eine ganz verlässliche Anlagemöglichkeit. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich unabhängig von wiederholenden Schwankungen am Geldmarkt. Immobilien überdauern im wahrsten Sinne des Wortes Teuerungen und Deflationen. Nicht grundlos werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgezielt. Auch, oder gerade in schwierigen Zeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen am ehesten in Gold investiert. Die Immobilie vereint mit der bildlich dargestellten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Altenwohnanlage

Wie wird eine Eigentumswohnung finanziert?!

In Pflegeappartements investieren. Warum? Wieso? Weshalb? Die Investition in Wohnimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich. Besonders geeignet für vorsichtige Privatanleger, welche eine sichere Kapitalanlage benötigen. Wenn der Preisauftrieb wirkt steigen die monatlichen Mieten , so partizipieren Halter eines Appartments sicher daran. Betongold mit Überschuss auf den Markt geben ist bei den kommenden Aufwertungen in der Zukunft sicherlich ohne Bedenken realisierbar. Die Kapitalanlage in ein Zinshaus ist daher ideal geeignet, um hohe Reinerlöse und interessante Wertsteigerungen zu erarbeiten. Seit Jahrhunderten sind Gebäude ertragsreiches Kapitalanlageziel und bedeuten über viele Jahre Stabilität und Sicherheit. In den letzten 8 Jahren reduzierten sich die Aussichten, mit gewöhnlichen Immobilien eine hohe Ausbeute zu machen. Es gibt sehr bald nur sehr wenige Immobilien, die in nächster Zeit bei Aufwertungen gewinnen werden. Die überdurchschnittlich hohen Gewinnspannen und vergleichsweise geringfügigen Unsicherheiten sind übrige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften bereits seit zahlreichen Monden glänzende Einkünfte. Vielen Kleinanlegern ist sie indessen noch ein vergleichsweise unbekanntes Vorsorgemodell. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um außergewöhnlichee Kapitalanlagechanceen mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnmarge.

Die Vorteile und Risiken von Pflegeimmobilien als Investition

Menschen in Mitteleuropa leben heute länger als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Ausweitung der Lebenszeit führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine fitte Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Pflegeimmobilien gehören zu den sicheren Geldanlagen. Aus welchem Grund können Sie sich fragen? Die Lösung ist leicht. Ein Anleger der hier anlegt, lebt neben einer guten Ausbeute von zahlreichen weiteren Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Sie gehören als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat geförderten Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. Dazu zählen zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Wohnen sowie stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird der Bau starten.
  • Entwicklung im Pflegemarkt in den nächsten Jahren
    Der bevorstehende Bevölkerungsrückgang ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen als Anleger die günstige Konstellation für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden zunehmend älter, so entsteht der wachsende Bedarf an Pflegeplätzen.
  • Wohnung von Privat Mieten
    Investition in „Wohnung von Privat Mieten“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten eigenen Kapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer deutlich über der Inflation liegenden Ausbeute bei im gleichen Augenblick gutem Schutz des investierten Geldes.
  • Belegungsrecht
    Einige Angebote haben einen besonderen Vorteil. Investoren erhalten häufig das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeeinrichtung derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Anleger selber, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Familienangehörigen.
  • Langjährige Mieten
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer der Pflegewohnung, zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeheimen, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Schon bei 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Pflegeimmobilien liegen kaufpreistechnisch zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Wirklich günstige Finanzierungsangebote und bereits angesprochene Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die schon seit einigen Jahren niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Auch wer nicht vor Ort wohnt kann alle Vorteile seiner Renditeimmobilie genießen, die gewöhnliche Verwaltung wird komplett vom Pächter übernommen. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Minden? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich sich eine Pflegewohnung in Witten anzuschaffen.

Pflegeappartment in den größten Städten

Sie interessieren sich für eine sichere Kapitalanlage? Wir haben zusammen mit Experten alles Nennenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengetragen. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage an.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Zinshäuser als Kapitalanlage. Mit Freude unterstützen wir Sie auch bei der Kalkulation Ihrer möglichen Rendite und berechnen unterschiedliche Finanzierungen für Sie.

Witten