Wohnung Kau

Wohnung Kau

Ihre Vorteile bei einer Investition in eine Pflegeimmobilie

Weshalb sich die Sozial-Immobilie für private Anleger rechnet? Es boomt der Markt für Pflegeimmobilien. Wir verdeutlichen Ihnen von welchen wichtigen Faktoren die Gewinnmarge bei der Investition in eine Sozialimmobilie abhängig ist.

Wohnung Kau Weimar

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über fünfzig Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeimmobilien haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Spezialisten vor Ort.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die langfristige Mehrung des investierten Vermögens. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Erwerb achten müssen.

Seit 20 Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-Jahres-Takt die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

2015 waren in Deutschland 2.860.000 Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme über vierzig Prozent in gerade einmal 16 Jahren!, Der Wachstumsmarkt: Zusammengefasst um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Leute dieser Alterklasse betrug dabei 66%. Prägnant ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Lebensjahr eine deutlich größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe jedoch „nur“ einunddreißig Prozent. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass besonders häufig die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag oft auch in Gemeinschaftsarbeit mit Kindern und Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind demgegenüber Witwen. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Gemessen an der höheren Lebenserwartung ist dies durchaus nicht verwunderlich.

Lassen Sie sich von den Vorteilen der Pflegeimmobilie als attraktive Geldanlage überzeugen

Im Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorzügen. Durch die Kooperation mit fachkundigen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine beständige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus gesichert. Die Betreiber der Pflegeappartements kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Altenwohnungen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, momentan in etwa 4 und 6 Prozent; machen diese Anlageklasse für Anleger interessant.

Weimar

Altenheim & Pflegeheim Immobilien!

In Seniorenwohnungen investieren? Warum? Und vor allem lohnt das? Investieren in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Speziellen rentiert sich in der in der von niedrigen Zinsen geplagten Zeit. In erster Linie für Gefahren vermeidende Anleger, die eine bewährte Kapitalanlage brauchen. Wenn der Preisanstieg wirkt steigen die Mieten an, so profitieren Eigentümer eines Appartements jedenfalls hierbei. Betongold mit Rendite veräußern ist bei den kommenden Preissteigerungen in der Zukunft so gut wie sicher ohne Bedenken möglich. Die Kapitalanlage in eine Renditeimmobilie ist von daher unübertroffen geeignet, um hohe Reinerlöse und Performance zu erlangen. Seit der Hypothekenkrise geniessen Zinshäuser eine steigende Relevanz. Interessante Ausbeute mit einfachen Wohnungen zu erreichen ist in den vergangenen Jahren allerdings immer anspruchsvoller geworden. In nächster Zeit werden immer weniger Appartements von Aufwertungen gewinnen. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Renditen und verhältnismäßig geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erzielen bereits seit zahlreichen Jahrzehnten erwähnenswerte Erlöse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie sehr wohl noch eine recht exotische Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich hier um beispiellose Investitionsoptionen mit perspektivisch extrem interesse weckender Gewinnmarge.

Die richtige Immobilie war noch nicht dabei?

Doch wie sieht die heutige Situation aus. Sparen in Rentenversicherungen? Tagesgeld und Rentenfonds bringen kaum Rendite. Wenn dabei doch noch eine Rendite herum kommt, wird selbige von vom Finanzamt als Steuer und der Geldentwertung aufgefressen. Welche anderen Möglichkeiten gibt es? Anlage in Wertpapieren, Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten auf der Stirn und an Erinnerungen an die Zeiten der Bankenkrise. Auch aus heutiger Sichtweise gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Die Kapitalanlage in ein Altenheim oder der Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger eine vernünftige Sicherheit und Rendite.

Eine Vielzahl an Menschen in Mitteleuropa leben heute länger gesund als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Verlängerung von Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, die mit dem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf von Pflegeplätzen.

  • Inflationsschutz
    Gemeinhin ist es üblich, die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Intervallen an die Preisentwicklung angepasst wird.
  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Belegungsrecht
    Investoren haben oftmals das besondere Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung des gleichen Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Kapitalanleger selber, sondern gleichzeitig auch für Angehörige.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen schaffen steuertechnische Aspekte. So können jedes Jahr 2% auf den Gebäudeanteil und sogar Zehn Prozent auf die Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, sind bereits für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn diese Analysen die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand verschiedener Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Immer noch Einstiegspreise!
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Günstige Finanzierungsangebote und vorhin genauer erklärte Mietrenditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die aktuell minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Verpächter müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Wohnung Kau
    Jede Kapitalanlage in „Wohnung Kau“ zeichnet sich als raffinierte Intuition zur Vermehrung von Kapital aus. Durch die Potenzierung des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer klar über der Teuerung liegenden Ausbeute und dies bei im gleichen Augenblick gutem Schutz des Kapitaleinsatzes.

Das sollten Kapitalanleger über Pflegeimmobilien wissen:

Bevor wir uns auf die Suche nach einem passenden Objekt begeben, analysieren wir Ihre individuellen Erwartungen und beraten Sie dann intensiv zu den diversen Optionen. Da Lage, Ausstattung und auch die Stadtentwicklung das Potential und die Wertsteigerungsoptionen bestimmend beeinflussen, wird jede von uns angebotene Immobilie vorab eingehend von uns besichtigt und nach diesen Aspekten beurteilt – so können Sie sicher sein, dass Sie im Fall einer Entscheidung auch noch in vielen Jahren die ideale Rendite erzielen.

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Weimar