Wohnen Und Leben Im Alter

Wohnen und Leben im Alter

Vermarktung von Kapitalanlagen/Anlageobjekten:

Diese besondere Form der liegt im starken Trend nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur in Deutschland, dem ein wachsende Nachfrage an Pflegeplätzen folgt.

Mit dem demografischen Wandel änderte sich auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildete zukünftig eindeutig prognostizierbar den Bedarf an Pflegeplätzen und erzeugt vor diesem Hintergrund eine besondere Entwicklung.

Wohnen und Leben im Alter Würzburg

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Steuerlich gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von fünfzig Jahren abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über unsere Servicerufnummer oder das Kontaktformular.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Expertenwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere langjährige Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Datenveröffentlichung im zweijährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

  • Die im Jahre 2009 stationär im Heim kuratierten Personen waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersklasse betreut.
  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. Hinsichtlich der höheren Lebensdauer ist dies zugegeben nicht sonderlich verwunderlich.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen zusammenfassend in Heimen vollstationär betreut: 783 000 (27 %).

Welche Eigentumswohnung passt zu mir?

Immobilien gelten wie eh und je als sichere Investition. Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Teuerungsschutz und Steuervorteile, sondern stellen auch alternative Einnahmen im Alter dar. Fremdgenutzte Immobilien sind außerordentliche Kapitalanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien sollten bedeutsame Aspekte beachtet werden, um eine nachhaltige Kapitalanlage zu sichern. Zu diesen Kriterien zählen unter anderem die sorgfältige Standort- und Marktstudie, die Einhaltung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich stetig veränderndden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie eine gute Selektion der Objektbeteiligten.

„Allen Menschen Zugang zu Anlage-Immobilien ermöglichen“!

In Pflegeappartements anlegen? Warum? Wieso? Weshalb? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Investieren in Häusern im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeappartements im Speziellen bedeutet mehr Erträge als bei anderen als sicher bezeichneten Vermögensanlagen. Vor allem für sicherheitsbewusste einzelne Kapitalnleger, die eine verlässliche Geldanlage benötigen. Sobald die Mieten steigen, so profitieren Vermieter eines Appartements in jedem Fall. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies voraussichtlich mit einem Preisaufschlag sehr oft tun. Hohe Ausbeuten und Wertzuwächse kann sicher mit der Kapitalanlage in eine Anlageimmobilie erwirtschaftet werden. Vor allem nach dem Beginn der Hypothekenkrise geniessen Wohnungen eine steigende Relevanz. Die Erwartung sank, mit schlichten Wohnungen interessante Gewinnspanne zu erzielen. Es gibt sehr bald nur noch eine niedrige Zahl Wohnungen, die in der Zukunft bei Preissteigerungen einen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und verhältnismäßig geringfügigen Risiken sind weitere Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Großanleger erzielen bereits seit vielen Dekaden beachtliche Einkünfte. Zahlreichen privaten Investoren ist sie sehr wohl nach wie vor ein recht fremdes Vorsorgeverfahren. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um treffliche Investitionsgelegenheiten mit zukünftig absolut interessanter Rendite.

Wie erkennen Sie eine gute Anlageimmobilie?

Menschen in Mitteleuropa leben in der jetzigen Zeit länger als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung an Lebensspanne führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, die mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

Pflegeheime können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Sie zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlich zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Dazu zählen zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur wenn eine solche Beurteilung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird an dieser Stelle in absehbarer Zukunft in Pflegewohnungen investiert werden können.
  • Immer noch günstige Einstiegspreise!
    Schon ab 80.000 Euro starten erste Angebote. Viele Kaufpreise von Pflegeappartements liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. In Verbindung von günstigen Zinssätzen und die oben gezeigten Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die aktuell niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Ortsungebunden Kapital anlegen
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt kann den Reinertrag seiner Pflegeappartements genießen, denn die gewöhnliche Verwaltung ist Aufgabe des Betreibers. Ist Ihre Heimatstadt Bergheim? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Würzburg anzuschaffen.
  • Belegungsrecht
    Käufer erhalten das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. In vielen Fällen gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selbst, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Außerordentliche Mietrenditen
    Stabile Renditen zwischen über 4 % des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und den gewährten steuerlichen Vorteilen darstellen. Daraus ergibt sich folglich, dass sich Pflegeappartments in Zwanzig Jahren oftmals selbst bezahlen.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen steuerliche Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Renditeimmobilie werden Sie als Besitzer im Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit weggeben, vererben, versilbern.
  • Wohnen und Leben im Alter
    Ein Investment in „Wohnen und Leben im Alter“ ist und bleibt eine pfiffige Entscheidung zur Geldanlage. Wo lässt sich heute Ertrag und Sicherheit besser darstellen.

Pflege 2030 – Was ist zu erwarten – was ist zu tun

Gerne kümmere ich mich persönlich um Ihr Anliegen! Teilen Sie mir dazu einfach kurz mit, wie und wann ich Sie am besten erreichen kann.

Lebensqualität in jeder Situation – wir helfen gerne!

Würzburg