Was Ist Eine Rendite

Was ist eine Rendite

Gute und schlechte Anlage-Möglichkeiten: Was aus 100.000 Euro geworden ist

Diese Investition liegt im Trend wegen des demografischen Wandels, dem ein seit vielen Jahren unablässig wachsender Bedarf an Pflegeplätzen folgt.

Weshalb sich eine Pflege-Immobilie für Privatanleger lohnt? Es boomt der Markt für Pflegeimmobilien. Nutzen Sie diese Möglichkeit, denn erfahrene Spezialisten mit mehr als zwanzig Jahren praktischer Erfahrung erklären jetzt von welchen wichtigen Faktoren ein Profit bei der Erwerbung einer Pflegeimmobilie abhängig ist.

Was ist eine Rendite Plauen

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die gängige Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Kapitalanleger, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienkapitalanlagegebiet noch kein Know-how gesammelt haben.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Plauen kaufen wollen: Plauens Profi steht Ihnen auch hier fachkundig zur Verfügung.

Noch nicht die passende Anlage-Immobilie gefunden? Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Suchauftrag.

Datenveröffentlichung im 2-jährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

Ein stark wachsender Markt: Zusammengenommen um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt. Die Lage im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen sind jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %. In der Alterklasse 70 bis unter 75-jährig sind „nur“ 5% pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Geburtstag ändert sich das unerwartet schnell und eingehend. In der Gruppe 90 plus sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Folglich, mit steigendem Alter steigt das Risiko der Pflegebedürftigkeit übermäßig an. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist dies durchaus nicht sonderlich erstaunlich. 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Deutlich mehr als ein Drittel der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen einer kurzen Periode von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsbezieher um mehr als sechzehn Prozent – und das obwohl die Bevölkerung nicht wuchs.

Immobilien als wichtigster Vermögensbaustein

Betongold gilt wie eh und je als wertbeständige Geldanlage. Immobilien bieten nicht nur Stabilität, Inflationsschutz und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch eine sonstige Einkommensquelle in der Rentnerzeit dar. Vermietete Immobilien sind ausgezeichnete Kapitalanlagen. Bei der Planung von Immobilien müssen entscheidende Facetten beachtet werden, um die nachhaltige Geldanlage zu gewährleisten. Zu diesen Facetten zählen genauso eine korrekte Standort- und Marktstudie, die Sicherung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich ständig weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie eine gute Selektion der Objektbeteiligten.

Plauen

Die Pflegeimmobilie: Eine Investition mit hoher Sicherheit, hoher Rendite und keinerlei Verwaltungsaufwand.!

In Pflegeheime investieren! Funktioniert das? Investieren in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen rentiert sich. Insbesondere geeignet für größere Risiken vermeidende Privatanleger, welche eine sichere Vermögensanlage suchen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Inhaber eines Heimplatzes natürlich. Betongold mit Profit zu transferieren ist bei den zu erwartenden Aufwertungen demnächst zweifelsohne ohne weiteres möglich. Die beispiellos geeignete Idee um perfekte Gewinne und Wertsteigerungen zu erzielen ist die Anlage in eine Anlageimmobilie. Bereits seit dem Untergang von Lehman Brothers steigt der Stellenwert von Zinshäuser als das ideale Kapitalanlageziel. Hohe Ausbeute mit gewöhnlichen Appartments zu erreichen ist in den verflossenen Jahren jedoch immer strapaziöser geworden. In der Zukunft werden immer weniger Appartements von Aufwertungen gewinnen. Die oberhalb dem Mittelwert liegenden beträchtlichen Gewinnmargen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren glänzende Einkünfte. Einer Großzahl an privaten Investoren ist sie allerdings noch ein relativ unentdecktes Vorsorgevorgehen. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um großartige Investitionsmöglichkeiten mit perspektivisch enorm hochinteressanter Rendite.

Häufige Fragen zu Pflegeimmobilien

Viele Menschen in Deutschland leben in der jetzigen Zeit um viele Jahre länger als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Verlängerung an Lebenszeit führt zu den Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit dem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeheime sein. Diese gehören als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich legitimierten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. In diesen Bereich zählen zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen ermöglichen steuerlich zu berücksichtigende Begünstigungen. So können jedes Jahr 2 Prozent auf ihr Pflegeappartement und sogar Zehn Prozent auf die Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme abgeschrieben werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Eigentümer müssen sich nicht selbst um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Zusatznutzen. Käufer erhalten oftmals das vorteilhafte Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Betreibers bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selbst, sondern auch für seine nahen Angehörigen.
  • Was ist eine Rendite
    Investition in „Was ist eine Rendite“ zeichnet sich als clevere Idee zur Geldvermehrung aus. Wo lässt sich in diesen Tagen Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, werden für den geplanten Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren sichern, wird gebaut.
  • Hohe Mietrenditen
    Stabile Vermietungsergebnisse von zumeist Vier bis Sechs % des Marktpreises pro Jahr lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und Steuervorteilen darstellen. So ergibt sich folglich, dass Pflegeappartements in einem Zeitraum von 20 Jahren in Abhängigkeit der gewählten Tilgung selbst refinanzieren.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Gewöhnlich sind die Zeiträume fünfjährig angelegt.

Wie funktioniert die Beteiligung an Pflegewohnungen?

Gerne informieren wir sie ohne Verpflichtung zu diesem Angebot.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Renditeimmobilie