Geldanlage Zinsvergleich

Geldanlage Zinsvergleich

Sie suchen eine Kapitalanlage-Immobilie mit wenig Aufwand und hoher Sicherheit?

Besonders Berücksichtigung muss bei der Berechnung der folgende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Berechnung noch weitere Besonderheiten zu integrieren sind. So müssen z.B. auch die entstehenden Nebenkosten des Erwerbs wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Subtraktion vorbezeichneter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und resultierend daraus den Nettomietertrag vor Steuer. Ein Darlehen macht es vielen Erwerbern einfacher den Erwerb einer Sozial Immobilie zu bewältigen. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung eines Kredits unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen. Der Gewinn lässt sich theoretisch erhöhen, indem zum Beispiel einen Teilbetrag des Erwerbspreises über eine Grundschuld fremdfinanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb der Rendite (in unserem Exempel also unter 6 Prozent) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Erwerbspreises zu einem Zins von drei Prozent p.a. so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Mietüberschuss abgezogen werden.

Mietrendite Seniorenstift / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo befinden sich die Differenzen? Nicht bloß in Zeiten niedriger Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine attraktive Anlageklasse. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrendite auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Rentabilität der Immobilie zu ermitteln. Besonders bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren genutzt.

Geldanlage Zinsvergleich Hamm

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Objekte gelten andere Abschreibungssätze.

Gerne beraten wir Sie persönlich oder Sie kommen zu einer unserer Info Veranstaltungen.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Auch aus Gründen der Verschwiegenheit ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot befindlichen Objekte online zu zeigen. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Konzepte investieren, finden jedoch kein geeignetes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierter Service auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Veröffentlichung von Datenmaterial zur Pflegestatistik nach § 109 SGB XI seit 20 Jahren

  1. Die 2009 stationär in Heimen versorgten Bürger waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.
  2. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Diese Zunahme liegt insgesamt weit über der demografischen Erwartung.
  3. 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon alles in allem vollstationär betreut: 783 000 (27 %).
  4. Es waren 2015 in Deutschland fast 2,9 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren 2,02 Millionen Einwohner pflegebedürftig. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige.

Hoher Investitionsbedarf im Pflegemarkt durch alternde Gesellschaft

Aus welchem Grund es sich jetzt schon lohnt in Pflegewohnungen anzulegen. Pflegeimmobilie als Altersvorsorge kaufen. Pflegeheimprojekte werden häufiger in einzelne Apartments unterteilt und an einzelne Kapitalnleger verkauft ? kein Vermietungsstress und verlässlichen Profit eingeschlossen. Für Planer und Kapitalnleger interessant. In der Vergangenheit zu knapp beabsichtigte Kapazitäten machen sich bereits heute in nicht vorhandenen Heimplätzen bemerkbar. Deshalb investiert die Branche bereits seit Jahren in großem Maßstab in die Erweiterung ? und dies häufiger in Kooperation mit Kleinanlegern. Eine einzelne Seniorenresidenz können Anleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims trägt Sorge für eine möglichst vollständige Zimmervermietung , die Instandhaltung und die auf Dauerhaftigkeit angelegten Mietverträge mit dem Betreiber versprechen schöne Erträge von 4 – 6 %.

Hamm

Die Anlageform!

In Pflegeheime investieren? Wie geht das? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Anlegen in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen führt zu Erträgen oft weit oberhalb der Abwertung. In erster Linie für konservative Geldgeber, die eine zuverlässige Kapitalanlage brauchen. Wenn die Teuerung durchgreift steigen die monatlichen Mieten an, so profitieren Besitzer des Appartements ohne Frage hierbei. Wer sein Grundeigentum auf den Markt werfen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem Preisaufschlag zu jeder Zeit tun. Eine Kapitalanlage in eine Anlageimmobilie ist aus diesem Grund sehr gut geeignet, um hohe Gewinne und Performance zu erwirtschaften. Schon seit vielen Jahrhunderten stellen Zinshäuser das beste Investment dar und bringen Jahr für Jahr Beständigkeit. Angemessene Erträge mit normalen Häusern zu schaffen ist in den verflossenen 3 Jahren aber immer mühsamer geworden. Demnächst werden immer weniger Appartements von Aufwertungen teilhaben. Die oberhalb dem Durchschnitt liegenden immensen Gewinnspannen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind übrige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften bereits seit zahlreichen Dekaden beachtliche Erträge. Einer Großzahl an privaten Anlegern ist sie aber nach wie vor ein relativ exotisches Vorsorgeverfahren. Schließlich handelt es sich hier um brillante Investitionsoptionen mit zukünftig enorm starker Gewinnmarge.

Betreutes Wohnen im Alter

Bei zahlreichen Investoren noch immer relativ unbekanntes Kapitalanlageobjekt? Bei professionellen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds und größeren Family Offices bereits seit den 80-ern dagegen als ein lukratives Kapitalanlageziel bekannt. Die Praxis lässt sich wie folgt beschreiben: Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Jeder Zweite hat sich nur am Rande oder gar nicht mit seiner Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine furchtbare Vorsorgelücke wird befürchtet, denn die staatliche Rente allein wird beileibe nicht reichen. Wer heute nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentnerdaseins gehalten werden.

Senioren in Mitteleuropa leben heute viel länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung von Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Wunsch nach Pflegeheimen.

Wie lässt sich die Situation am Sparmarkt heute darstellen. Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Rentenfonds bringen kaum Erträge. Falls dabei doch eine Minirendite heraus kommt, wird selbige von vom Finanzamt in Form von Steuern und der Geldentwertung aufgezehrt. Wie könnte eine andere Möglichkeit aussehen? Anlage in Aktien, Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten und zu einem Flashback an die Zeiten der Bankenkrise. Selbst aus heutigem Standpunkt gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Die Kapitalanlage in ein Seniorenheim oder der Pflegeimmobilie verspricht einem Anleger ausgezeichnete Ausbeute.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen schaffen steuerlich zu berücksichtigende Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Es ist Gewohnheit, die Mietverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitraum von 5 Jahren für eine solche Preisanpassung ausgewählt.
  • Permanente Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter mit einer Laufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Meistens kann solch ein Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer der Pflegewohnung, auf jeden Fall bei förderungswürdigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Ortsungebunden investieren
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle Vorteile einer Pflegewohnung, die komplette Verwaltung ist die Aufgabe des Pächters. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Leverkusen? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Seniorenresidenz in Hamm zuzulegen.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Geldanlage Zinsvergleich
    Jede Kapitalanlage in „Geldanlage Zinsvergleich“ ist und bleibt eine pfiffige Idee zur Geldanlage. Wo lässt sich heute Ertrag und Schutz besser verbinden.

Renditeobjekte in Hamm

Planen Sie eine lukrative Kapitalanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie ideal.

Schnell und zuverlässig die wesentlichen Informationen erhalten – mit unserem kostenlosen Newsletter.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Geldanlage Zinsvergleich Hamm

Zinsvergleich Geldanlage

Zinsvergleich Geldanlage

Anlageobjekt kaufen

Garantierte Mieteinnahme auch bei Leerstand. Erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich gewünschte Informationen! Sicherheit durch laufende Mieteinnahmen:

Diese Form der Sicherstellung von Einkommensquellen für die zwei Jahrzehnte stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, der einen beständigen Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Insbesondere Beachtung muss bei der Berechnung der sich anschließende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Berechnung noch weitere Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen beispielsweise auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungsrücklage und Sonderverwaltung angerechnet werden. Nach Subtraktion dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und als Folge dessen den Nettomietertrag vor Steuer. Ein Großteil der Erwerber finanzieren ihre Pflege Immobilie nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Hypothek auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich die Eigenkapitalrendite sich durch die Aufnahme eines Darlehens unter bestimmten Voraussetzungen potenzieren. Diese Rendite ließe sich in der Theorie steigern, indem zum Beispiel einen Teilbetrag des Erwerbspreises über einen Kredit finanziert, sofern die Darlehenszinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer teilweisen Finanzierung z.B. in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zinssatz von 2 % p.a. so muss man 2.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Mietgewinn abgezogen werden.

Zinsvergleich Geldanlage Heidelberg

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit jahre langer Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Geldanlage und Zinshäuser an. Eine intensive Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Seit 20 Jahren wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Bundesländer im 2-Jahres-Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das zugegeben nicht sonderlich verwunderlich. Auffallend ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Geburtstag eine signifikant größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppe. So ist z. B. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe demgegenüber „bloß“ einunddreißig Prozentpunkte. Mögliche Erklärung für diese Befindlichkeit, dass oftmals die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Arbeitsanteil beispielsweise in Kooperation mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind größtenteils demgegenüber Witwen. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 32,4 % (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Zuwachs liegt in letzter Konsequenz kräftig über der demografischen Erwartung. Der wachsende Markt: Von 1999 bis 2015 steigt die Anzahl an Leistungsempfängern gem. SGB XI um mehr als vierzig Prozent. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um sechzehn Prozent. Bei Betrachtung dieses Zehn-Jahres-Zeitraums hat die stationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen.

Checkliste Pflegeimmobilien kaufen: Diese Voraussetzungen sollten Sie mitbringen!

Untersuchungen zufolge sollen etwa 15.000 Pflegeplätze je Jahr erschaffen werden. Ohne private Investoren für Senioren Immobilien gibt es keine Aussicht, diese Anzahl zu erreichen. Städte und Gemeinden und eher kleine gemeinwohlorientiert e Betreiber verfügen in vielen Fällen nicht über die benötigten Kapitalmittel, um ältere Gebäude als Pflegewohnungen zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Außerdem können bestehende Alters und Pflegeheime durch der neuen Heimbauverordnung oder einem veränderten Nutzungsverhalten der Bewohner nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ersetzt werden. Eine stets zunehmende Nachfrage nach zuverläßigsten Einrichtungen wird daher deutschlandweit auf längere Sicht vorhanden sein. Für Großanleger, die nach dem nachhaltigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Senioren Immobilien als Geldanlage daher an.

Heidelberg

Die Pflegeimmobilie ist eine Kapitalanlage mit Perspektive!

In Pflegewohnungen anlegen. Wie geht das? Geld anlegen in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Pflegewohnungen im Speziellen bedeutet mehr Erträge als Bundesschatzbriefe. Besonders geeignet für sicherheitsbewusste Privatanleger, die eine erprobte Kapitalanlage ihr Eigen nennen wollen. Steigen die von den Bewohnern aufzubringenden Monatsmieten an, so profitieren Besitzer des Heimplatzes zweifelsfrei daran. Wer seine Immobilie loswerden will, kann dies mit einer schönen Aufwertung jederzeit tun. Eine außergewöhnlich geeignete Investitionsmöglichkeit um perfekte Ausbeute und attraktive Wertsteigerungen zu erarbeiten ist die Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage. Seit vielen Jahren stellen Wohnungen ertragsreiches Anlageziel dar und bedeuten Beständigkeit. Interessante Gewinnspanne mit Häusern zu erreichen ist in den vorangegangenen drei Jahren allerdings immer anspruchsvoller geworden. In voraussagbarer Zeit werden immer weniger Appartments von Wertsteigerungen einen Anteil haben. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Renditen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionisten sprechen. Die Banken erwirtschaften bereits seit vielen Monden überwältigende Gewinne. Vielen kleinen Anlegern ist sie trotzdem noch ein relativ unentdecktes Vorsorgekonzept. Hierbei handelt es sich hier um brillante Investitionsoptionen mit künftig enorm attraktiver Gewinnspanne.

Erfahren Sie mehr zu unserer neuen Pflegeimmobilie!

Wir Menschen in Deutschland leben heute länger und gesünder als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebenszeit führt zu den schönen Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Andererseits nehmen die Gebrechen, die mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Wie lässt sich die Situation heute darstellen? Geld anlegen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Bausparverträge rentieren um Null. Für den Fall das doch ein Zinsertrag heraus kommt, wird sie von der Geldentwertung aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und an Erinnerungen an die Dotcom-Krise des Neuen Marktes. Auch aus heutigem Standpunkt gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut Kapital zu verlieren. Eine Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise in die Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger eine vernünftige Sicherheit und Rendite.

Der Trend dieser letzten Jahre: Geldanlage in Pflegewohnungen in Heidelberg, nicht zuletzt vor allem weil bereits heute abschätzbar wird, dass eine immer älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bewohnerschaft dazu führen muss, das in den nächsten zwanzig Jahren heute abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen nicht reichen werden.

  • Zinsvergleich Geldanlage
    Jede Kapitalanlage in „Zinsvergleich Geldanlage“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Rendite und dies bei im selben Augenblick guter Sicherheit.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. In Verbindung von günstigen Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Der Investor beziehungsweise Eigentümer muss nicht direkt vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeappartements selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Villingen-Schwenningen? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Heidelberg zu kaufen.
  • Erfreuliche Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahrzehnten
    Der bevorstehende Bevölkerungsrückgang ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet Ihnen als Anleger die Möglichkeit für eine gewinnbringende Kapitalanlage. Unsere Gesellschaft wird ständig älter, ein steigender Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Belegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren haben häufig das vorteilhafte Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Immobilie der gleichen Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Kapitalanleger selber, sondern auch für Familienangehörige.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an die allgemeine Kaufkraftminderung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Pacht in gleichmäßigen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Gewöhnlich sind die Intervalle fünfjährig angelegt.

Fazit zum Kauf von Pflegewohnung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Anleger ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Vermehrung des eingesetzten Gelds. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Pflegeappartement