Rentabilitaet Vermietung

Rentabilität Vermietung

Transaktionsvolumen mit Pflegeimmobilien knackt die Milliarden-Euro-Marke

Mit dem einsetzen der Veränderungen an der Altersstruktur des deutschen Volkes veränderte sich die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet seit mehreren Jahren prognostizierbar in den nächsten Jahren das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bildet infolgedessen eine besondere Tendenz.

Wann und weshalb sich die Sozial-Immobilie für private Kapitalanleger rechnet? Der Markt für Pflegeimmobilien wächst seit bereits seit fünfzehn Jahren bis zum Gehtnichtmehr. Spezialisten verdeutlichen Ihnen von welchen zu beachtenden Faktoren ein Erlös bei der Erwerbung einer Pflege-Immobilie abhängig ist.

Rentabilität Vermietung Stralsund

Für Renditeimmobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte u.a der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine angemessene und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Eine Anlageimmobilie als Kapitalanlage eignet sich absolut für fast alle Anleger.

Gerne informieren wir sie ohne Verpflichtung zu diesem Angebot.

Möchten Sie sich objektiv zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Provisionen und ohne Interessenkonflikte?

Sie wollen mehr über das Thema „Investition in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Veröffentlichung von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach § 109 SGB XI im 2-Jahres-Rhythmus

  1. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen stationär versorgten Pflegebedürftigen um beinahe 33% (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Der Anstieg liegt alles in allem weit über der zu erwartenden Alterungsentwicklung.
  2. Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt rund 37 Prozent.
  3. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Einwohner in der Bundesrepublik Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Mehr als ein Drittel der Leistungsempfänger waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  4. Auffallend ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Geburtstag eine außerordentlich höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So beträgt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „bloß“ 31 %. Das könnte aber auch daran liegen, dass besonders häufig die Frau des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Arbeitsanteil besonders häufig in Kooperation mit Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind überwiegend dahingegen verwitwet.
  5. Die im Jahre 2009 stationär im Heim betreuten Einwohner waren nicht nur offensichtlich älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.

Diese Vorteile genießen Sie, wenn Sie eine Wohnung kaufen

Der Standort einer Immobilie als Geldanlage ist ein bedeutsames Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Gegend, sinken die Erfolgschancen auf eine gewinnbringende Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Arbeitslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien im Regelfall wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Produzenten in der Nähe die Qualität der Lage im Laufe der Zeit verändern kann.

Stralsund

Immobilien-Investment der Woche!

In Pflegeheime anlegen? Wie – das geht? Rentiert das? Geld anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnungen im Besonderen ist lohnenswert. Vor allem für unsichere Privatanleger, die eine gute Vermögensanlage besitzen wollen. Wenn die Inflation zuschlägt steigen die monatlichen Mieten an, so partizipieren Eigner eines Heimplatzes natürlich hierbei. Betongold mit Überschuss vermarkten ist bei den zu erwartenden Aufwertungen zukünftig in jeder Hinsicht ohne weiteres realisierbar. Hohe Gewinnspanne und interessante Performance kann unübertroffen gut mit der Anlage in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Vor allem nach der Finanzkrise geniessen Wohnungen eine wachsende Beliebtheit. Angemessene Erträge mit einfachen Appartements zu schaffen ist in den letzten zehn Jahren allerdings immer anspruchsvoller geworden. Bald sind es nur sehr wenige Wohnungen, die in Zukunft bei Aufwertungen teilhaben werden. Die über dem Durchschnittswert liegenden beachtlichen Renditen und vergleichsweise geringfügigen Risiken sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Banken erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren bedeutende Erträge. Vielen Privatanlegern ist sie sehr wohl noch eine tendenziell unbekannte Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig enorm faszinierender Rendite.

Heute Renditeobjekt – In Zukunft Ihr neues Zuhause

Bei vielen Kapitalanlegern fortwährend relativ neues Anlageobjekt? Bei professionellen Investoren ebenso wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds und großen Family Offices schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als Erfolg versprechendes Investment genutzt. Die traurige Praxis lässt sich wie folgt darstellen: Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Jeder 2. beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit seiner zukünftigen Rentenversorgung. Jedoch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine furchtbare Kapitallücke, denn allein die gesetzliche Rente wird beileibe nicht ausreichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

Der Trend der vergangenen Zeit: Kapitalanlage in Altenwohnung in Stralsund, nicht zuletzt sondern auch wegen der Änderung der deutschen Altersstruktur in speziellen Pflegeheimen.

  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Die Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeeinrichtung
  • Geförderte Anlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungen können immer nur bei förderungswürdigen Pflegeappartements einbezogen werden. Dazu zählen Sterbehäuser, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderungswürdigen Immobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Langjährige Mieten
    Ein Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter bei einer Laufzeit des Vertrages von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist in Abhängigkeit der Umsetzung des Generalmietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer , so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen stationären Pflegeeinrichtungen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch z.B. eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Rentabilität Vermietung
    Ein Investment in „Rentabilität Vermietung“ zeichnet sich als raffinierte Eingebung zur Geldanlage aus. Wo lassen sich dieser Tage Rendite und Sicherheit besser darstellen.
  • Gewinn bringende Pflegemarktentwicklung
    Der bevorstehende Rückgang der Bevölkerung ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet dem Anleger die Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Kapitalanlage. Die Gesellschaft wird zunehmend älter, so entsteht der stets wachsende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Immer noch günstige Einstiegspreise
    Ein typisches Investment in Immobilien beginnt oftmals zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die schon seit einigen Jahren niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Teuerungsschutz
    Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in wiederkehrenden Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird.

Wie funktioniert die Beteiligung an Seniorenresidenzen?

Sie interessieren sich für eine sichere Geldanlage? Wir haben zusammen mit Experten alles Nennenswerte zum Thema Pflegeimmobilien zusammengetragen. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Geldanlage an.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Renditeimmobilien als Kapitalanlage. Mit Freude unterstützen wir Sie auch bei der Kalkulation Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren verschiedene Finanzierungen für Sie.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Rentabilität Vermietung Stralsund

Vermietung Rendite Berechnen

Vermietung Rendite Berechnen

Wie finde ich seriöse, nachhaltige Anlagemöglichkeiten?

Die Mieteinnahmen betreffen hier die Bruttomieten. Diese Berechnung ist allerdings stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis besondere Punkte zu berücksichtigen sind. So müssen zum Beispiel auch die entstehenden Nebenkosten des Erwerbs wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Sonderverwaltung angerechnet werden. Wenn die laufenden Kosten abgerechnet werden erhält man die Nettomieten und resultierend daraus den Nettomietertrag vor Steuer. Ein Darlehen macht es vielen Käufern einfacher den Erwerb einer Rendite Immobilie zu bewältigen. Dies bezeichnet man auch als Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich die Rendite auf das eingesetzte Kapital sich durch die Einbeziehung eines Darlehens unter bestimmten Voraussetzungen potenzieren. Der Gewinn lässt sich in der Theorie verbessern, wenn man beispielsweise einen Teil des Kaufpreises über ein Darlehen finanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer teilweisen Finanzierung z.B. in Höhe von 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zins von 3 % jährlich, so muss man 3.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Überschuss abgezogen werden.

Mietrendite Altenwohnheim / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo befinden sich die Differenzen? Nicht allein in Zeiten niedriger Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine attraktive Anlageklasse. Dennoch empfiehlt sich bei der Anlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Option, um die Einträglichkeit der Liegenschaft einzuschätzen. Primär bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewendet.

Vermietung Rendite Berechnen Villingen-Schwenningen

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über fünfzig Jahre abgeschrieben.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Planen Sie eine lukrative Investition im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie optimal.

Seit zwanzig Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder im zweijährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

Wenngleich bei den 70- bis unter 75-Jährigen „nur“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Bürger in der Regel eher pflegebedürftig. 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen alles in allem in Heimen vollstationär betreut: 27 Prozent. Binnen gerade einmal ist vierzehn Jahren (2001-2015) ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um beinahe 33% (192 000 Leistungsempfänger) gestiegen. Diese Steigerung liegt insgesamt kräftig über der demografischen Erwartung. Es waren 2015 in Deutschland 2.860.000 Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Personen pflegebedürftig. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Anzahl der Pflegebedürftigen um sechzehn Prozent. Bei Analyse dieses 10-jährigen Zeitraumes wächst auch zukünftig der Anteil der vollstationären Pflege stark.

***Lebenserwartung und Altersvorsorge***

Aus welchem Grund es sich heute noch immer rentiert in Pflegewohnungen Kapital anzulegen. Pflegeimmobilie kaufen! Größere Projekte wie Pflegeheime werden zunehmend als einzelne Appartements an Privatanleger verkauft ? reibungslos ohne Vermietungsrisiko und sicheren Gewinn eingeschlossen. Für Projektant und Anleger von Vorteil. Pflegeheimplätze sind in zahlreichen Städten knapp, es fehlt einfach an genügend Kapazitäten. Geld wird heute und zukünftig an vielen Orten bei Anlegern eingeworben und enorm in die Erweiterung investiert. Eine einzelne Pflegewohnung können Kleinanleger gut bestreiten, der Pächter des Pflegeheims kümmert sich um die Appartmentvermietung sowie die Instandhaltung und die auf Dauer angelegten Mietverträge mit dem Betreiber versprechen sichere Renditen durchschnittlich um fünf Prozent.

Etagenwohnung

Was ist eine Anlageimmobilie?!

In Seniorenwohnungen anlegen? Wie geht das? Und vor allem lohnt das? Investieren in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Pflegewohnungen im Besonderen macht sich bezahlt. In erster Linie für konservative einzelne Kapitalnleger, welche eine zuverlässige Geldanlage suchen. Wenn die Teuerung zulangt steigen die zu zahlenden Monatsmieten , so verdienen Eigentümer des Appartments jedenfalls daran. Zu erwartende Aufwertungen im Immobiliensektor lassen die Vorausschau zu, dass eine Veräußerung mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Überschuss ausführbar ist. Hohe Resultate und Wertzuwächse kann heute sehr gut mit der Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage erzielt werden. Bereits seit der Wirtschaftskrise steigt der Stellenwert von Wohngebäude als ideales Anlagevehikel. Angemessene Rendite mit gewöhnlichen Appartements zu machen ist in den vorangegangenen 8 Jahren aber immer strapaziöser geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Häusern, die zukünftig bei Wertsteigerungen partizipieren werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert befindlichen hohen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringfügigen Risiken sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Banken erzielen schon seit vielen Dekaden imposante Gewinne. Der mehrheitlichen Zahl an kleinen Anlegern ist sie sehr wohl noch eine vergleichsweise exotische Anlageform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Investitionsoptionen mit künftig enorm interessanter Rendite.

Aktuelle Immobilienangebote: Wir finden auch für Sie das passende Angebot.

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Sie gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. Dazu gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

Eine Tendenz der vergangenen Jahrzehnte: Kapitalanlage in Seniorenresidenzen in Villingen-Schwenningen, nicht zuletzt vor allem wegen des demografischen Wandels .

  • Hohe Erträge
    Gesicherte Renditen zwischen oftmals 4 bis 6% des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen darstellen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Begünstigungen realisiert werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Vermietung Rendite Berechnen
    Investition in „Vermietung Rendite Berechnen“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lässt sich momentan Rendite und Sicherheit besser verbinden.
  • Staatlich geförderte Anlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungprogramme können jedoch nur bei förderungswürdigen Pflegeappartements hinzugerechnet werden. Es handelt sich hierbei um psychiatrische Institutionen, Sterbehäuser, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime. Bei Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeimmobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Der erlebbare Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine gewinnbringende Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden demzufolge zunehmend älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Regional Unabhängig
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle Vorteile einer Pflegeimmobilie, denn die gewöhnliche Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Grevenbroich? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegewohnung in Villingen-Schwenningen anzuschaffen.
  • Immer noch Einkaufspreise!
    Schon ab 80.000 Euro geht es los. Viele Pflegeappartements liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Durch günstige Zinssätze und die oben gezeigten Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die aktuell minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.

Aktuelle Immobilienangebote: Wir finden auch für Sie das passende Angebot für Pflegewohnung

Dies ist nur ein Abriss aller Vorteile von Anlage-Immobilien. Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter und untersuchen für Sie gerne Chancen und Risiken bei einer Investition von Ihrem gewünschten Renditeobjekt.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Pflegeimmobilie für Geldanleger!

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Anliegen und Ihre Handynummer.

Vermietung Rendite Berechnen Villingen-Schwenningen

Vermietung Wohnung

Vermietung Wohnung

Anlageimmobilien und Investmentimmobilien verkaufen

Mietrendite Pflegeappartment / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht allein in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (fremdgenutzte) Immobilien eine renditeträchtige Anlagemöglichkeit. Trotzdem empfiehlt sich bei der Geldanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Grundlage der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Liegenschaft einzuschätzen. Hauptsächlich bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewendet.

Vermietung Wohnung Marl

Für Anlage-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Zinshauses sollte der Bauzustand von einem unabhängigen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine angemessene und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie kaufen. Betongold als Investition eignet sich universell für einen Hauptteil der Kapitalanleger.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Sie interessieren sich für eine sichere Investition? Wir haben zusammen mit Experten alles Nennenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengefasst. Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage an.

Seit bald 20 Jahren im zweijährigen Rhythmus Bekanntgabe der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

  1. Kräftig zunehmende Nachfrage: Von 1999 bis 2015 steigt die Menge an zu Pflegenden um mehr als vierzig Prozent.
  2. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Pflegebedürftigen um beinahe 33% (192 000 Leistungsbezieher) gestiegen. Dieses Wachstum liegt zu guter Letzt kräftig über der demografischen Erwartung.
  3. 2015 waren 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen zusammenfassend in Heimen stationär versorgt: 27 Prozent.
  4. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in Deutschland der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). Deutlich mehr als ein Drittel der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  5. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Menge der Pflegebedürftigen im Zeitraum von gerade einmal 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei Begutachtung dieses 10-jährigen Zeitraumes hat die stationäre Pflege im Heim an Wichtigkeit gewonnen.

Aktuelle Immobilienangebote: Wir finden auch für Sie das passende Angebot.

Im Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorzügen. Durch die Kooperation mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über zahlreiche Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Altenwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Seniorenwohnungen sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, augenblicklich um 4 und 6 Prozent; machen dieses Investment für Investoren interessant.

Vielzahl von Anlagemöglichkeiten!

In Pflegewohnungen investieren. Warum? Wieso? Rentiert das? Die Investition in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen garantiert andauernden Gewinn. Vor allem für sicherheitsbewusste Anleger, die eine erprobte Finanzanlage suchen. Steigen die von den Bewohnern zu zahlenden monatlichen Mieten an, so profitieren Inhaber des Appartements selbstredend daran. Ein solches Objekt mit Rendite veräußern ist bei den zu erwartenden Preissteigerungen in absehbarer Zeit ganz bestimmt kurzerhand denkbar. Eine Investition in eine Renditeimmobilie ist daher perfekt geeignet, um hohe Gewinnspanne und Wertsteigerungen zu ergattern. Bereits seit Dutzenden Jahren stellen Wohnungen ein hervorragendes Anlagevehikel dar und bringen langfristige Beständigkeit. Angemessene Rendite mit schlichten Appartements zu machen ist in den verflossenen 8 Jahren und in jedem darauf folgenden Jahr immer strapaziöser geworden. Aufwertungen bei Wohnungen? In prognostizierbarer Zeit etwas abbekommen nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich immensen Renditen und verhältnismäßig geringfügigen Unsicherheiten sind sonstige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen bereits seit zahlreichen Dekaden glänzende Erlöse. Den meisten kleinen Investoren ist sie jedoch nach wie vor ein eher fremdes Kapitalanlagekonzept. Dabei handelt es sich hier um außergewöhnlichee Geldanlageoptionen mit zukünftig absolut hochinteressanter Rendite.

Statistische Daten des Pflegemarkts in Marl:

Die Senioren leben in der heutigen Zeit um viele Jahre länger als vor einigen Jahren. Diese Verlängerung von Lebensspanne führt zu den Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Diese gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits zugelassenen Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderungsfähig sind. Dazu zählen zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch lokale Pflegeeinrichtungen.

Pflegeappartements zählen zu den sichersten Kapitalanlagen. Warum können Sie sich fragen? Die Lösung ist einfach. Ein Anleger der in diesem Fall Geld anlegt, genießt abgesehen von einer angemessenen Marge von vielen anderen Vorzügen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können in der Steuer zu berücksichtigende Begünstigungen erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Pflegewohnung werden Sie als deren Eigner im Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte des Eigners. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit vererben, verschenken, verkaufen.
  • Vermietung Wohnung
    Ein Investment in „Vermietung Wohnung“ ist und bleibt eine unvergleichliche Idee zur Geldanlage. Wo lassen sich augenblicklich Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Vorteilhafte Pflegemarktentwicklung
    Die Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet eine Chance für eine effektive Kapitalanlage. Die Menschen werden tatsächlich ständig älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeplätzen.
  • Niedrige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Intervallen an die Preisentwicklung angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitabschnitt von 5 Jahren für jede Preisanpassung ausgewählt.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Der Kapitalanleger muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Pflegeappartements selbst. Kommen Sie aus Duisburg? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Seniorenresidenz in Marl zuzulegen.
  • Belegungsrecht
    Einige unserer Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Käufer haben häufig das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Pächters bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern auch für Familienangehörige.

Renditeimmobilien: Rendite und Vergleich mit alternativen Anlageformen

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Seniorenstift