Ich Moechte Ein Haus Kaufen

Ich möchte ein Haus Kaufen

Pflegeimmobilie kaufen – Bayern

Aus welchem Grund sich die Sozial-Immobilie für einzelne Anleger rechnet? Es wächst das Angebot für Pflegeimmobilien. Erfahrene Fachleute verdeutlichen Ihnen von welchen Faktoren eine Einnahme bei der Erwerbung einer Sozialimmobilie abhängt.

Der Bedarf an Sozial-Immobilien wächst immens. Änderungen an der Altersstruktur haben folgenschwere Auswirkungen. Eine sinkende Anzahl an jüngeren steht weiterhin Jahrzehnten einer wachsenden Anzahl an älteren Personen gegenüber. Die Einwohner Deutschlands sind älter als der Durchschnitt im restlichen Europa, in 2060 wird geschätzt jeder 3. älter als 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein. Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Ich möchte ein Haus Kaufen Ludwigshafen am Rhein

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird diese Immobilie linear mit zwei % über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Fachwissen und Fingerspitzengefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere langjährige Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Veröffentlichung von Datenmaterial im 2-Jahres-Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Pflegebedürftigen um ein Drittel (192 000 Pflegebedürftige) angestiegen. Der Zuwachs liegt zu guter Letzt weit über der demografischen Erwartung. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Anzahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen im Zeitraum von zehn Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Prüfung steigt auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege überproportional. Prägnant ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine auffällig größere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters andererseits „bloß“ 31 %. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass oftmals die Gemahlin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag oft auch in Gemeinschaft mit Kindern und Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich hingegen verwitwet. Ein stark wachsender Markt: Zusammengenommen um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt. Im Dezember 2015 waren in Deutschland etwa 2,9 Millionen Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Menschen pflegebedürftig. Wachstum mehr als 40 Prozent in lediglich 16 Jahren!

Gute Gründe für eine Zusammenarbeit mit uns

Im direkten Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Durch die Kooperation mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über viele Jahre hinaus gesichert. Die Betreiber der Seniorenresidenzen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Senioren Immobilien sind eine Assetklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Etagenwohnungen, aktuell ungefähr 4 % und 6 %; machen dieses Investment für Investoren interessant.

Ludwigshafen am Rhein

Geld Anlagemöglichkeiten mit hoher Rendite!

In Pflegeimmobilien anlegen. Wie – das geht? Funktioniert das? Anlegen in Immobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen rentiert sich in der heutigen Zeit. Insbesondere geeignet für vorsichtige einzelne Anleger, welche eine bewährte Geldanlage benötigen. Immer wenn die Mieten steigen, so verdienen Besitzer eines Appartements selbstredend hierbei. Betongold mit Rendite loswerden ist bei den zu erwartenden Wertsteigerungen zukünftig zweifelsohne kurzerhand denkbar. Die Geldanlage in eine Anlageimmobilie ist von daher unübertroffen geeignet, um hohe Gewinne und Performance zu erzielen. Seit dem Beginn der Hypothekenkrise geniessen Wohnungen eine steigende Wichtigkeit. Hohe Erträge mit Wohnungen zu schaffen ist in den vergangenen zehn Jahren und in jedem Jahr immer schwerer geworden. Zukünftig werden immer weniger Häuser von Kaufpreissteigerungen partizipieren. Die über dem Durchschnitt befindlichen immensen Gewinnmargen und tendenziell geringen Unsicherheiten sind sonstige Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungen erzielen bereits seit vielen Jahrzehnten eindrucksvolle Gewinne. Vielen Kleinanlegern ist sie trotzdem nach wie vor ein tendenziell unbekanntes Vorsorgeprozedere. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Geldanlagegelegenheiten mit künftig extrem attraktiver Gewinnspanne.

Möchten auch Sie Ihren eigenen Euro-Rettungsschirm – Marke „Stein-auf-Stein“? Wir unterstützen Sie gerne bei der Verwirklichung!

Bei einer großen Anzahl an Anlegern immer noch einigermaßen unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Investoren ebenso wie Bankgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Fonds bereits seit rund 40 Jahren dagegen als zukunftsorientiertes Anlageziel genutzt. Die Praxis sieht wie folgt aus. Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit seiner Rentenvorsorge. Zukünftig gilt: Es droht eine riesige Vorsorgelücke, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird nicht ausreichend sein. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

Eine Tendenz der vergangenen Zeit: Kapitalanlage in Seniorenwohnanlage in Ludwigshafen am Rhein, nicht zuletzt vor allem weil vorhersehbar ist, dass die immer älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bevölkerung dazu führt, das in den nächsten zehn Jahren abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen nicht reichen werden.

Doch wie sieht die aktuelle Situation aus? Geld anlegen in den Bausparvertrag? Zinsbriefe und Rentenfonds bringen kaum Rendite. Für den Fall das doch noch eine Rendite herum kommt, wird diese von Steuer und der Inflation aufgezehrt. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an das Jahr 2009. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr erneut Kapital zu verlieren. Die Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise der Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

  • Nachhaltige Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag und einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren vereinbart. Oft kann dieser Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderfähigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.
  • Ich möchte ein Haus Kaufen
    Ein Investment in „Ich möchte ein Haus Kaufen“ ist und bleibt eine pfiffige Intuition zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer klar über der Preissteigerung liegenden Rendite und dies bei zugleich gutem Schutz des investierten Eigenkapitals.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Verantwortung für die Instandhaltung. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeheime, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Sehr gute Renditen
    Stabile Mietrenditen von 4 bis 6% des Einstandspreises jährlich lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und Fiskalvorteilen erzielen.
  • Ortsunabhängigkeit
    Selbst wer nicht vor Ort wohnt genießt alle positiven Effekte einer Pflegeimmobilien, die gewöhnliche Verpachtung wird komplett vom Pächter übernommen. Sie leben in Villingen-Schwenningen? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Pflegeimmobilie in Ludwigshafen am Rhein anzuschaffen.
  • Vorbelegungsrecht
    Investoren erhalten oft das Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Immobilie des gleichen Betreibers im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Kapitalanleger selbst, sondern auch für seine Familienangehörigen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem ersten Spatenstich für eine Pflegeimmobilie kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn eine solche Analyse die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird der Bau starten.

Pflegeimmobilie allgemein

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfangreiche Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie persönlich bei der Beurteilung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Mit individuellen Angeboten unserer Geldanlage Finanzexperten legen Sie Ihr Kapital sicher und gewinn bringend an.

Pflegeheim

Ich Moechte Wohnung Kaufen

Ich möchte Wohnung Kaufen

Rendite Immobilien kaufen in Leverkusen

Unser Thema für heute:

Netto-Mietrendite Pflegewohnungen: Der Käufer einer Eigentumswohnung plant in der Regel mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erreichen, das heißt, die Erträge (Mieten) sollen in Verbindung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Besagter Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Ich möchte Wohnung Kaufen Leverkusen

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die gewöhnliche Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich überwiegend für Investoren, die bislang im Immobilienkapitalanlagebereich noch kein Know-how gesammelt haben.

Planen Sie eine lukrative Kapitalanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie ideal.

Auch aus Gründen der Diskretion ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot befindlichen Objekte online zu präsentieren. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine unmittelbare Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Konzepte investieren, finden jedoch kein passendes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierte Dienstleistung auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Seit 1999 wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Bundesländer im 2-Jahres-Rhythmus die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Die Lage im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt 37 Prozent.
  2. Der wachsende Markt: Im Zeitraum 1999 – 2015 steigt die Menge an Leistungsempfängern gem. § 109 SGB XI um mehr als vierzig Prozent.
  3. Die 2009 vollstationär im Heim versorgten Einwohner waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Lebensjahres hingegen bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige werden zudem eher im Heim als im eigenen Wohnumfeld betreut.

Ihre Vorteile einer Investition in Pflegeimmobilien

Wo die Immobilie steht ist für die Geldanlage ein bedeutsames Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Gegend, reduzieren die Erfolgschancen auf eine langfristige Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit niedriger Beschäftigungslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Kapitalanlage-Immobilien meist wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Betriebes in der Nähe die Qualität der Lage in den folgenden Jahren verändern kann.

Leverkusen

Dynamik am Markt hält auch 2019 an!

In Pflegeappartements anlegen? Wie – das geht? Rentiert sich das? Geld anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeimmobilien im Speziellen sichert mehrjährigen Erfolg. In erster Linie für risikoaverse Privatanleger, welche eine erprobte Vermögensanlage besitzen wollen. Steigen die von den Mietern aufzubringenden Mieten an, so profitieren Halter des Appartments in jedem Fall hieran. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies vermutlich mit einem Aufschlag zu jeder Zeit tun. Eine Kapitalanlage in ein Renditeobjekt ist somit trefflich geeignet, um hohe Ausbeute und interessante Wertzuwächse zu erwirtschaften. Schon seit unzähligen Jahren sind Zinshäuser das geeignete Kapitalanlageziel und bringen mehrjährig Stabilität. Angemessene Erträge mit einfachen Appartments zu erreichen ist in den vorangegangenen drei Jahren und in jedem folgenden Jahr immer aufwändiger geworden. Es gibt bald nur sehr wenige Appartments, die in nächster Zeit bei Wertsteigerungen etwas abbekommen werden. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnmargen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungen erzielen bereits seit zahlreichen Monden nennenswerte Profite. Zahlreichen kleinen Anlegern ist sie trotzdem nach wie vor ein relativ anonymes Kapitalanlageprozedere. Schließlich handelt es sich hier um geniale Investitionschanceen mit zukünftig absolut interessanter Gewinnspanne.

Worauf ist bei der Auswahl eines Pflegeappartements zu achten?

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlicherseits zugelassenen Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungsfähig sind. In diesen Bereich gehören zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch lokale Pflege-Einrichtungen.

Der Trend der vergangenen Jahrzehnte: Kapitalanlage in Seniorenwohnungen in Leverkusen? nicht zuletzt sondern auch weil bereits abschätzbar ist, dass die älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bevölkerung dazu führt, das in den nächsten Jahren abrufbare Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

  • Langfristige Mieten
    Ein Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter bei einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren vereinbart. Regelmäßig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Inflationsschutz
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Intervallen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von 5 Jahren für jede Preisanpassung vereinbart.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn diese Gutachten die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren sichern, wird gebaut.
  • Sehr gute Ergebnisse
    In der heutigen Zeit kaum noch realistische Mietrenditen zwischen oftmals über 4 % des gezahlten Einstandspreises p.a. lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen erreichen.
  • Staatliche Förderungen für mehr Sicherheit
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen einbezogen werden. Dazu zählen Sterbekliniken, Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Kliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegewohnungen nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Immer noch Einkaufspreise
    Die übliche Größe liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Zinssätzen im Zusammenspiel mit den beschriebenen Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Ich möchte Wohnung Kaufen
    Ein Investment in „Ich möchte Wohnung Kaufen“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Wo lassen sich heute Gewinn und Schutz besser verbinden.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Sie sind immer Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Begegnung mit Ihnen.

Leverkusen

Wer Moechte Ein Haus Kaufen

Wer möchte ein Haus Kaufen

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage kaufen

Garantierte Mieteinnahme selbst bei einem möglichen Leerstand. Jetzt unverbindlich informieren! Mietsicherheit:

Die Mieteinnahmen betreffen hier die Bruttomieten. Diese Kalkulation ist allerdings sehr vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch bei dem Kaufpreis besondere Punkte zu beachten sind. So müssen zum Beispiel auch die entstehenden Nebenkosten beim Kauf wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungsrücklage und Sonderverwaltungskosten angerechnet werden. Nach Abzug dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und infolgedessen den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Ein Darlehen macht es vielen Erwerbern einfacher den Kauf einer Sozialimmobilie zu stemmen. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrendite. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung eines Darlehens unter bestimmten Grundlagen potenzieren, indem beispielsweise einen Teilbetrag des Erwerbsbetrages über einen Kredit finanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages liegen. Bei einer Kreditaufnahme in Höhe von 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zinssatz von drei % jährlich, so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Überschuss abgezogen werden.

Weshalb sich die Pflege-Immobilie für Privatanleger rentiert? Es boomt der Markt für Pflegeimmobilien. Unsere erfahrenen Fachleute zeigen Ihnen von welchen wichtigen Faktoren eine Marge bei der Investition in eine Pflege-Immobilie abhängt.

Wer möchte ein Haus Kaufen Langenfeld (Rheinland)

Ein Haus wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zum Bestandsobjekt. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Statistikveröffentlichung im 2-Jahres-Takt zu Pflegebedürftigkeit

  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies durchaus nicht verwunderlich.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon zusammenfassend vollstationär betreut: 783 000 (27 %).
  • Die im Jahre 2009 stationär in Heimen betreuten Bürger waren nicht nur merklich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Schwerstpflegebedürftige wurden im Übrigen eher im Heim als im eigenen Wohnumfeld betreut.
  • Kräftig zunehmende Nachfrage: Im Ganzen um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der BRD Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Deutlich mehr als ein Drittel der Menschen, die gepflegt werden müssen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb eines kurzen Zeitraumes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsempfänger um mehr als 16% – und das obwohl die Bevölkerung stagnierte.

Anlage und/oder Wohnen in einem

Aus welchem Grund es sich jetzt lohnt in Pflegewohnungen Kapital zu investieren. Pflegewohnung kaufen! Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden zunehmend als einzelne Apartments an einzelne Anleger verkauft ? kein Vermietungsstress und sicheren Mietertrag inklusive. Das kann sehr rentabel sein. Die in den letzten Jahren zu knapp angedachten Kapazitäten machen sich in nicht vorhandenen Heimplätzen bemerkbar. Deshalb investiert die Branche schon seit Jahren enorm in die Erweiterung ? und das öfter mithilfe von Anlegern. Bei zu erwartenden Profiten zwischen vier und sechs Prozent sind selbst Kleinanleger fähig eine einzelne Pflegewohnung auf Kredit zu kaufen. Als Gegenleistung übernimmt der Betreiber die Aufgaben dauernde Wohnungsvermietung und Instandhaltung.

Pflegeimmobilie versus Eigentumswohnung – die Vergleichskriterien!

In eine Seniorenwohnanlage investieren. Wie geht das? Funktioniert das? Anlegen in Zinshäusern im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen rentiert sich. In erster Linie für konservative Investoren, welche eine gute Finanzanlage benötigen. Wenn die Geldentwertung zulangt steigen die von den Bewohnern aufzubringenden Mieten an, so verdienen Eigner eines Heimplatzes ohne Zweifel hierbei. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag fast immer tun. Eine vorbildlich passende Investmentidee um perfekte Resultate und Performance zu erreichen ist die Investition in ein Zinshaus. Vor allem nach der Hypothekenkrise geniessen Häuser eine steigende Beliebtheit. Es ist nicht so einfach wie noch 3 Jahre zuvor, um mit einfachen Wohnungen hohe Ausbeute zu machen. Preissteigerungen bei Wohnungen? In voraussagbarer Zeit teilhaben nur noch wenige. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und verhältnismäßig geringen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften schon seit zahlreichen Dekaden überwältigende Einkünfte. Vielen Privatanlegern ist sie trotzdem noch eine relativ unentdeckte Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um grandiose Investitionsoptionen mit zukünftig enorm faszinierender Gewinnspanne.

Immobilienkäufe fremdfinanziert

Die Senioren in Deutschland leben in der heutigen Zeit länger gesund als noch vor wenigen Jahren. Diese Ausweitung an Lebensspanne führt zu den schönen Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Gebrechen, die mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Wie lässt sich die Situation heute darstellen. Sparen in Versicherungen? Zinssparbriefe und Fonds rentieren nahe Null. Für den Fall das doch ein Zinsertrag heraus kommt, wird selbige von Steuer und Geldentwertung aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Anlegern zu Stirnrunzeln und an ein Wiedererleben an das einst hochgelobte „Wachstums-Segment“ – Neuer Markt. Auch aus heutiger Sichtweise gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Die Geldanlage in ein Altersheim oder in eine Pflegewohnung verspricht dem Anleger ausgezeichnete Ausbeute.

  • Vorbelegungsrecht
    Investoren haben häufig das vorteilhafte Recht, das Pflegeappartment oder eine andere Pflegeeinrichtung innerhalb derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Häufig gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selber, sondern gleichzeitig auch für nahe Familienangehörige.
  • Außerordentliche Ergebnisse
    Stabile Vermietungsergebnisse von 4 bis 6% des Kaufpreises im Jahr lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und steuerlichen Vorteilen erreichen. Daraus ergibt sich , dass sich Pflegewohnungen schon nach wenigen Jahren oftmals selbst refinanzieren.
  • Positive Entwicklung im Pflegemarkt
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen die günstige Konstellation für eine gewinnbringende Investition. Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeheimen.
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben . Er hat somit alle Rechte des Eigners. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit vermarkten, weggeben, vererben.
  • Ortsungebunden Kapital anlegen
    Der Kapitalanleger beziehungsweise Eigentümer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Seniorenresidenzen . Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Castrop-Rauxel? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Pflegewohnung in Langenfeld (Rheinland) zu kaufen.
  • Wer möchte ein Haus Kaufen
    Investition in „Wer möchte ein Haus Kaufen“ ist und bleibt eine raffinierte Intuition zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer klar über der Teuerung liegenden Gewinnmarge und dies bei zugleich gutem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeimmobilie

Pflegeappartements in Langenfeld (Rheinland) kaufen

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Expertenwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere lange Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Wer möchte ein Haus Kaufen Langenfeld (Rheinland)