Sicheres Wohnen Im Alter

Sicheres Wohnen im Alter

Investieren in Pflegeimmobilien: Eine sichere Geldanlage

Beschäftigen wir uns heute mit dem Themenbereich:

Die Nachfrage an Pflege-Immobilien steigt stark an. Der demographische Wandel hat schwer wiegende Auswirkungen. Mehr und mehr ältere Menschen stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jüngerer gegenüber. Die deutsche Population ist die älteste des Abendlandes, Auswertungen lassen erwarten, dass in 2060 wird aller Voraussicht nach jeder dritte über 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Sicheres Wohnen im Alter Garbsen

Für Rendite-Immobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Noch vor dem Kauf eines Zinshauses muss unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erstehen. Die Renditeimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemeingültig für fast alle Investoren.

Gerne stellen wir Ihnen die Planungen hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Pflegeimmobilie? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Ein stark wachsender Bedarf: Summa summarum um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Binnen ist 14 Jahren (2001-2015) ist die Zahl der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um fast 33 Prozent (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Diese Zunahme liegt insgesamt weit über der demografischen Erwartung.
  • Die 2009 stationär in Heimen versorgten Bürger waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den im gewohnten Umfeld Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.
  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es zugegeben nicht erstaunlich.
  • In der Klasse größer 69, aber kleiner 76 sind „nur“ 5 Prozent pflegebedürftig. Mit steigendem Alter ändert sich das im Nu und dramatisch. In der Alterklasse 90 plus sind es bereits 66%. Ergo, je älter umso stärker steigt die Gefahr der Pflegebedürftigkeit übermäßig an.

Wohnimmobilien als Wirtschaftsgut

Untersuchungen entsprechend sollen in etwa 15.000 Pflegeplätze pro Kalenderjahr geschaffen werden. Ohne private Anleger für Pflegeappartements gibt es keine Aussicht, jene Zahl zu erreichen. Städte und Gemeinden und kleine nonprofit orientiert e Betreiber haben in vielen Fällen nicht die erforderlichen Finanzmittel, um größere Häuser als Pflegeappartements zu erneuern oder Neubauten zu errichten. Zudem können vorhandene Altersheime durch der neuen Heimbauverordnung oder dem veränderten Pflegebedarf der Pflegebedürftigen nicht weiter betrieben werden und sollen durch Neubauten ersetzt werden. Ein hoher Bedarf an modernen Einrichtungen wird daher bundesweit auf längere Sicht gegeben sein. Für institutionelle Investoren, die nach dem nachhaltigen Anlagevehikel suchen, bieten sich Seniorenwohnungen als Renditemöglichkeit daher an.

Ihr individuelles Anlage Angebot anfordern!

In Seniorenresidenzen anlegen! Warum? Wieso? Lohnt sich das? Investieren in Häuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Speziellen rentiert sich. Besonders geeignet für sicherheitsbewusste Anleger, welche eine zuverlässige Finanzanlage benötigen. Wenn die Kaufkraftminderung eintritt steigen die Monatsmieten an, so verdienen Halter eines Appartments natürlich. Die in den vergangenen 8 Jahren gemessenen Wertsteigerungen im Immobiliensektor führen dazu, dass für die Zukunft prognostiziert werden kann, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Ertrag realisierbar ist. Eine sehr gut passende Investitionsmöglichkeit um hohe Gewinnmarge und entzückende Wertsteigerungen zu erwirtschaften ist eine Investition in ein Zinshaus. Bereits seit einigen Jahrhunderten stellen Wohnungen das beste Anlageobjekt dar und bedeuten langfristig Solidität. In den letzten Jahren reduzierten sich die Möglichkeiten, um mit normalen Appartments gute Gewinnspanne zu erwirtschaften. Bald sind es nur noch eine niedrige Menge an Häusern, die in nächster Zeit bei Preissteigerungen etwas abbekommen werden. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und tendenziell geringen Unsicherheiten sind weitere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Versicherungen erzielen schon seit zahlreichen Dekaden erwähnenswerte Profite. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie trotzdem nach wie vor eine recht exotische Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich hier um exzellente Investitionsgelegenheiten mit perspektivisch absolut hochspannender Rendite.

Die Besteuerung von Pflegeimmobilien

Eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leben heute länger und gesünder als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung von Lebensspanne führt zu den schönen Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Doch andererseits nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Wunsch nach Pflegeplätzen.

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Sie gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den vom Staat zugelassenen Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. Dazu zählen zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Sicheres Wohnen im Alter
    Investition in „Sicheres Wohnen im Alter“ ist und bleibt eine raffinierte Wahl zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des genutzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer deutlich über der Geldentwertung liegenden Gewinnspanne und dies bei zeitlich übereinstimmend hoher Sicherheit.
  • Attraktive Ergebnisse
    Gesicherte Renditen von 4 bis 6% des gezahlten Kaufpreises per annum lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und den gewährten steuerlichen Vorteilen erreichen. Daraus ergibt sich , dass sich Seniorenwohnungen schon nach wenigen Jahren zu einem hohen Prozentsatz selbst refinanzieren.
  • Inflationsschutz
    Die Mietverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in wiederkehrenden Intervallen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Renditeimmobilie werden Sie als deren Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Der Eigentümer erhält somit alle Rechte des Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit vermachen, weggeben, in Geld verwandeln.
  • Positive Entwicklung des Pflegemarktes in den nächsten Jahrzehnten
    Der erlebbare Rückgang der Bevölkerung ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen als Anleger eine Möglichkeit für eine effektive Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Unsere Gesellschaft wird demzufolge ständig älter, ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Die übliche Größe liegt zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen und die oben gezeigten Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die gerade jetzt minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen erschaffen steuerliche Vorteile. So können jährlich 2 Prozent auf ihr Appartement und sogar 10% auf Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme abgeschrieben werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.

Pflegeappartment: Rendite und Vergleich mit alternativen Anlageformen

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Sicheres Wohnen im Alter Garbsen