Seniorenresidenzen Deutschland

Seniorenresidenzen Deutschland

Das Pflegeappartement als Kapitalanlage

Dieser Ratgeber informiert umfassend:

Die Nachfrage an Pflegeimmobilien steigt enorm an. Der demographische Wandel hat bedeutsame Folgen. Mehr und mehr Menschen im Rentenbezugsalter stehen einer kleineren Anzahl jungen Menschen gegenüber. In Europa ist die deutsche Population die Älteste, Auswertungen zeigen, dass in 2060 wird aller Voraussicht nach jeder 3. über 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Warum sich eine Pflege-Immobilie für Privatanleger rechnet? Es wächst das Angebot für Pflegeimmobilien. Spezialisten erklären Ihnen von welchen Faktoren der Ertrag bei Kauf einer Pflege-Immobilie abhängt.

Seniorenresidenzen Deutschland Zwickau

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit 2 % über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Zwickau kaufen wollen: Zwickaus Profi steht Ihnen auch hier professionell zur Verfügung.

Hier finden Sie unsere Selektion an deutschlandweiten Anlageobjekten. Ihr Wunschobjekt ist hier noch nicht dabei? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Seit bald zwanzig Jahren im 2-Jahres-Rhythmus Erhebung und Veröffentlichung der Pflegestatistik nach SGB XI

2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme über vierzig Prozent in gerade einmal 16 Jahren!, Im Jahr 2015 stellte sich der Sachverhalt folgendermaßen dar: Zu diesem Zeitpunkt waren immerhin 37 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen bereits jenseits des 85. Lebensjahres. Im Vergleich zu 1999 hat die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen innerhalb von gerade einmal 10 Jahren bis zum Jahre 2009 insgesamt um +16,0 % bzw. 322 000 zugenommen. Bei dieser Auswertung hat die stationäre Pflege im Heim an Wichtigkeit gewonnen. In der Klasse 70 bis unter 75-jährig sind „nur“ 5 Prozent pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Geburtstag ändert sich das zügig und erheblich. In der Generation der über 90-Jährigen sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Folglich, je älter desto stärker steigt das Risiko der Pflegebedürftigkeit überproportional an. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist dies aber nicht sonderlich erstaunlich.

Modern und komfortabel.

Berechnungen entsprechend müssen in etwa 15.000 Pflegeplätze je Kalenderjahr erbaut werden. Ohne private Investoren für Pflegeimmobilien gibt es keine Chance, jene Zahl zu erreichen. Gemeinden und kleine non-Profit-orientiert e Betreiber verfügen in vielen Fällen nicht über die nötigen Kapitalmittel, um größere Häuser als Pflegeappartements zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Zudem können vorhandene Altenwohnheime durch der neuen Heimbauverordnung oder dem veränderten Pflegebedarf der Bewohner nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ersetzt werden. Ein hoher Bedarf an modernen Einrichtungen wird aufgrund dessen deutschlandweit auf längere Sicht gegeben sein. Für institutionelle Investoren, die nach dem beständigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Seniorenwohnungen als Kapitalanlage daher an.

Seniorenheim

Diese Vorteile genießen Sie, wenn Sie eine wohnung kaufen!

In Seniorenwohnungen investieren? Wie? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Renditeimmobilien im Speziellen bringt mehrjährigen Erfolg. In erster Linie für Geldgeber, welche eine zuverlässige Kapitalanlage benötigen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Inhaber eines Appartments jedenfalls daran. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag sehr oft tun. Hohe Gewinne und Wertzuwächse kann sehr gut mit der Investition in eine Pflegeimmobilie erlangt werden. Seit vielen Jahrhunderten stellen Zinshäuser sehr gutes Anlageziel dar und bedeuten über Jahre hinweg Beständigkeit. Die Wahrscheinlichkeit sank, mit Immobilien eine gute Gewinnspanne zu erreichen. In nächster Zeit werden immer weniger Immobilien von Aufwertungen einen Anteil haben. Die über dem Durchschnitt befindlichen immensen Renditen und verhältnismäßig geringfügigen Unsicherheiten sind zusätzliche Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen schon seit vielen Jahren eindrucksvolle Erträge. Vielen Kleinanlegern ist sie zugegeben noch ein tendenziell unbekanntes Vorsorgeschema. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um ausgezeichnete Kapitalanlageoptionen mit zukünftig absolut hochinteressanter Gewinnspanne.

Anlageobjekt, selbst bewohnen oder beides?

Die Menschen leben heutzutage viel länger als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Verlängerung von Lebensspanne führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine fitte Generation an Rentnern erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeheimen.

Pflegeheime können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Jene zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits geförderten Kapitalanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich zählen beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Pflegeimmobilien gehören zu den sichersten Investitionen. Aus welchem Grund werden Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird leicht. Wer als Investor hier Geld anlegt, lebt abgesehen von der guten Gewinnmarge von vielen anderen Vorteilen, die sich durchaus sehen lassen können.

  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Pächter der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Seniorenresidenzen Deutschland
    Investition in „Seniorenresidenzen Deutschland“ ist und bleibt eine pfiffige Entscheidung zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Bereich lässt sich zurzeit Gewinn und Sicherheit besser verbinden.
  • Immer noch günstige Einstiegspreise
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Wirklich günstige Finanzierungsangebote und die oben gezeigten Renditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die gerade jetzt niedrigen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Regional Unabhängig
    Der Investor also Sie als Besitzer muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Renditeimmobilie selbst. Ist Ihre Heimatstadt Bergisch Gladbach? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Pflegeimmobilie in Zwickau zuzulegen.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeeinrichtungen, nicht zu den Aufgaben des Besitzers .
  • Geförderte Anlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungen können immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartments einbezogen werden. Es handelt sich hier um Behindertenheime, psychiatrische Kliniken, Sterbehäuser, stationäre Pflegeheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Anständige Mietrenditen
    Hohe Renditen zwischen zumeist über Vier Prozent des Einstandspreises im Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und den gewährten fiskalischen Vorteilen darstellen.

Wie funktioniert die Beteiligung an Pflegeimmobilien?

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Fachexperten vor Ort.

Lassen Sie sich bequem von einem unserer spezialisierten Berater zurückrufen. Sie entscheiden wann!

Zwickau