Seniorengerechtes Wohnen

Seniorengerechtes Wohnen

Unsere beliebtesten Pflegeimmobilien – Letzte freie Einheiten sichern!

Garantierte Mieteinnahmen auch bei Leerstand. Lassen Sie sich unverbindlich informieren! Sicherheit durch ununterbrochene Mieteinnahmen:

Wie kommt es, dass sich die Sozialimmobilie für private Anleger lohnt? Es wächst der Markt für Pflegeimmobilien. Unsere erfahrenen Fachleute verdeutlichen jetzt wovon die Verdienstspanne bei der Investition in eine Pflegeimmobilie abhängig ist.

Seniorengerechtes Wohnen Freiburg im Breisgau

Für Rendite-Immobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie muss der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Geldanlage eignet sich generell für fast alle Kapitalanleger.

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Verschwiegenheit, Spezialwissen und Fingerspitzengefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere lange Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Dies ist nur ein Ausschnitt aller Vorteile von Renditeimmobilien. Unsere Spezialisten helfen Ihnen gerne weiter und analysieren für Sie gerne Chancen und Risiken bei einer Kapitalanlage von Ihrem gewünschten Renditeobjekt.

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Dienstleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Bekanntmachung von Statistikdaten zur Pflegebedürftigkeit nach SGB XI seit 20 Jahren

  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Menschen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. Hinsichtlich der höheren Lebensdauer ist dies aber nicht sonderlich verwunderlich.
  • Im Jahr 2015 stellte sich die Lage wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt rund 37 Prozent.
  • Auch wenn bei den 70- bis unter 75-Jährigen „nur“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66%. Mit zunehmendem Alter sind Bürger in der Regel eher pflegebedürftig.
  • Die 2009 stationär in Heimen versorgten Frauen und Männer waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.

** Zentral gelegene schöne 2-Zimmerwohnung **

Seit jeher haben sich Immobilien als eine ebenso dauerhafte wie langlebige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel initiieren. Das gilt für die beständige Altersvorsorge über den Aufbau von Vermögen bis hin zur Geldanlage, die vorerst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die ETW ebenso geeignet wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageklasse lässt sich eine stabile gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Sozialimmobilien als Betongold sind gegenwärtig eine ganz verlässliche Investition. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört eine sichere Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von wiederholenden Schwankungen am Geldmarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Deflationen. Nicht umsonst werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch in schwierigen Zeiten wird seiner Wertstabilität wegen bevorzugt in Gold investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich ausgedrückten Robustheit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Freiburg im Breisgau

Pflegeimmobilien als attraktives Investment lohnt sich das überhaupt?!

In Seniorenresidenzen anlegen! Warum? Wieso? Weshalb? Und vor allem lohnt das? Investieren in Immobilien im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenresidenzen im Speziellen ist lohnenswert. In erster Linie für sicherheitsbewusste Geldgeber, die eine verlässliche Vermögensanlage besitzen wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so verdienen Vermieter eines Appartments aber gewiss hieran. In den vergangenen einhundertachtzig Monaten festgestellten Aufwertungen bei Immobilienprojekten führen dazu, dass schon heute prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Überschuss möglich ist. Hohe Gewinne und hochspannende Wertsteigerungen kann außergewöhnlich mit der Kapitalanlage in eine Renditeimmobilie erarbeitet werden. Vor allem nach dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Immobilien immer größer werdender Bedeutung. Es ist nicht mehr so einfach wie noch fünf Jahre zuvor, mit gewöhnlichen Appartements gute Ausbeute zu machen. Wertsteigerungen bei Appartements? In absehbarer Zeit profitieren nur noch sehr wenige. Die überdurchschnittlich beachtlichen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind sonstige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungen erzielen schon seit vielen Jahren beachtenswerte Erträge. Den meisten Privatanlegern ist sie aber nach wie vor ein tendenziell anonymes Anlagevorgehen. Dabei handelt es sich hier um geniale Investitionsgelegenheiten mit künftig enorm interessanter Gewinnspanne.

Investition mit attraktiven Aussichten!

Eine Entwicklung dieser vergangenen Jahre: Investition in Sozialwohnungen in Freiburg im Breisgau, nicht zuletzt vor allem wegen des demografischen Wandels in speziellen Seniorenresidenzen.

Bei vielen Privatinvestoren nach wie vor relativ unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Geldhäusern, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als ein zukunftsorientiertes Anlageziel bekannt. Die Realität : Die meisten sparen für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder 2. beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit seiner Altersvorsorge. Zukünftig gilt: Es droht eine furchtbare Rentenlücke, denn allein die gesetzliche Rente wird beileibe nicht ausreichend sein. Wer heute nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenalter aufrecht erhalten werden.

Doch wie sieht die aktuelle Situation aus. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und andere „sichere“ Anlageformen bringen kaum Rendite. Wenn dabei doch noch Zinsertrag herum kommt, wird diese von Steuer und Geldentwertung gefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Anlegern zu Stirnrunzeln und an ein erneutes Erleben an das einst hochgelobte „Rendite-Segment“ – Neuer Markt. Selbst aus heutiger Betrachtung gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut eingesetztes Kapital zu verlieren. Eine Geldanlage in ein Altenheim beziehungsweise der Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger sehr gute Sicherheit und Rendite.

  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Belegungsrecht
    Einige Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Kapitalanleger erhalten oft das besondere Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Betreibers bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer daselbst, sondern auch für Familienangehörige.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeeinrichtung kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Gutachten die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand verschiedener Faktoren beweisen, wird gebaut.
  • Ansehnliche Renditen
    Heute in anderen Bereichen kaum noch realistische Mietrenditen zwischen zumeist über 4 Prozent des gezahlten Marktpreises im Jahr lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen erzielen.
  • Ständige Mieteinnahmen
    Das Mietverhältnis wird mit einem Generalmietvertrag bei einer Laufzeit des Vertrages von oftmals 20 Jahren vereinbart. In der Regel kann solch ein Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer des Pflegeappartments, so gilt dies jedenfalls bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Seniorengerechtes Wohnen
    Investition in „Seniorengerechtes Wohnen“ zeichnet sich als clevere Intuition zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich in diesem Augenblick Ertrag und Sicherheit besser darstellen.

Pflegeappartements – Eine Investition in die Zukunft

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Pflegeimmobilien gelten seit geraumer Zeit als weitsichtige und verlässliche Kapitalanlage. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Anlageobjekte