Seniorengerechtes Wohnen Duesseldorf

Seniorengerechtes Wohnen Düsseldorf

Zinshaus / Renditeimmobilien in Erfurt

Garantierte Einnahmen auch bei Leerstand. Jetzt unverbindlich informieren! Mietsicherheit:

Besonders Beachtung muss bei der Berechnung der nachfolgende Umstand finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Kalkulation noch weitere Besonderheiten zu bedenken sind. So müssen beispielsweise auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungsrücklage und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Subtraktion dieser laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und in der Folge die Nettomietrendite vor Steuer. Eine Grundschuld macht es vielen Käufern einfacher den Kauf einer Seniorenresidenz zu bewerkstelligen. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung eines Darlehens unter bestimmten Grundlagen potenzieren, wenn man zum Beispiel einen Teilbetrag des Kaufbetrages über ein Darlehen finanziert, sofern die Darlehenszinsen unterhalb der Rendite liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufpreises zu einem Zinssatz von 3 % pro Jahr, so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Überschuss abgezogen werden. Im selben Umfang werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Erwerbspreis nicht mehr gewertet.

Mit dem demografischen Wandel verändert sich zugleich die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildete seit mehreren Jahren prognostizierbar die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet aus diesem Grund einen neuen Trend.

Seniorengerechtes Wohnen Düsseldorf Erfurt

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Zinshaus bezeichnet, als Investition ist sie die gewöhnliche Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich vorwiegend für Kapitalanleger, die bisher im Immobilienanlagebereich noch nicht so professionell sind.

Sie interessieren sich für eine sichere Geldanlage? Wir haben gemeinsam mit Experten alles Nennenswerte zum Thema Pflegeimmobilien zusammengefasst. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage an.

Bevor wir uns auf die Suche nach einem passenden Objekt begeben, analysieren wir Ihre persönlichen Anforderungen und beraten Sie anschließend intensiv zu den diversen Möglichkeiten. Da Lage, Ausstattung und auch die Stadtentwicklung das Potential und die Wertsteigerungsoptionen wesentlich beeinflussen, wird jede von uns angebotene Immobilie vorab ausführlich von uns besichtigt und nach diesen Aspekten beurteilt – so können Sie sicher sein, dass Sie im Fall einer Kaufentscheidung auch noch in vielen Jahren die optimale Rendite erreichen.

Pflegestatistik zeigt seit 1999 Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  1. 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen zusammengenommen stationär versorgt: 783 000 (27 %).
  2. Kräftig zunehmende Nachfrage: Im Zeitraum 1999 – 2015 stieg die Anzahl an Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als vierzig Prozent.
  3. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um ein Drittel (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Der Anstieg liegt in letzter Konsequenz stark über der zu erwartenden Bevölkerungsentwicklung.
  4. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde andererseits für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Personen dieser Gruppe betrug dabei 66 Prozent.

Statistik zur Bevölkerungsentwicklung Pflegebedürftiger

Betongold gilt weiter wie bisher als stabile Investition. Die Immobilien bieten nicht nur Stabilität, Schutz vor Geldentwertung und steuerliche Vorteile, sondern stellen auch eine sonstige Einkommensquelle im Alter dar. Vermietete Immobilien sind ausgezeichnete Geldanlagen. Bei der Konzeption von Immobilien sollten maßgebliche Facetten berücksichtigt werden, um eine nachhaltige Investition zu gewährleisten. Zu diesen Punkten gehören u.a. eine korrekte Standort- und Marktanalyse, die Einhaltung der Bauqualität – auch im Hinblick auf die sich stetig weiterentwickelnden Energieeffizienzvorgaben – sowie eine gute Auswahl der Objektbeteiligten.

Eine Rendite Immobilie kaufen!

In Pflegeappartements anlegen? Wie geht das? Anlegen in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Pflegeappartements im Besonderen lohnt sich in der heutigen Zeit. Besonders geeignet für größere Risiken vermeidende Investoren, die eine erprobte Geldanlage brauchen. Sobald die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Halter des Heimplatzes ohne Zweifel daran. Wer sein Grundeigentum auf den Markt geben will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oft erheblichen Aufschlag fast immer tun. Die Anlage in ein Zinshaus ist somit ideal geeignet, um hohe Gewinne und Performance zu erzielen. Seit dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Wohngebäude immer größerer Popularität. Es ist nicht mehr so easy wie noch drei Jahre zuvor, um mit einfachen Wohnungen eine gute Ausbeute zu erzielen. In voraussehbarer Zeit werden immer weniger Immobilien von Wertsteigerungen einen Anteil haben. Die überdurchschnittlich hohen Renditen und eher geringfügigen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Dekaden ehrfurchtgebietende Einkünfte. Der überwiegenden Anzahl an Kleinanlegern ist sie trotzdem noch ein eher anonymes Vorsorgegerüst. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Geldanlagegelegenheiten mit künftig enorm attraktiver Rendite.

Denken Sie jetzt an die Zukunft! Pflegeimmobilien als Altersvorsorge!

Ein Trend dieser vergangenen Jahre: Investition in Pflegewohnungen in Erfurt, nicht zuletzt sondern auch wegen des starken Anstiegs an benötigten Pflegeplätzen in speziellen Sozialwohnungen.

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Zinssparbriefe und Rentenfonds rentieren nahe Null. Falls dabei doch eine Minirendite heraus kommt, wird sie von Steuern und Geldentwertung aufgezehrt. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Wertpapieren, Fonds und Zertifikaten, führt bei vielen zu Sorgenfalten und an Erinnerungen an das einst hochgelobte „Wachstums-Segment“ – Neuer Markt. Auch aus heutigem Standpunkt gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Eine Kapitalanlage in ein Altenheim oder in die Pflegewohnung bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits besonders legitimierten Kapitalanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Regional denken – Überregional handeln
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle positiven Effekte einer Seniorenresidenz, denn die gewöhnliche Verpachtung ist Aufgabe des Pächters. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Duisburg? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Renditeimmobilie in Erfurt zu kaufen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Die komplette Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Pächters
  • Steuervorteile
    Abschreibungen ermöglichen steuertechnische Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Seniorengerechtes Wohnen Düsseldorf
    Investition in „Seniorengerechtes Wohnen Düsseldorf“ zeichnet sich als raffinierte Idee zur Vermehrung von Geld aus. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer eindeutig über der Geldentwertung liegenden Ausbeute bei zeitgleich gutem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Häufig sind die Pachtverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Es wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für jede Preisanpassung vereinbart.
  • Außerordentliche Mietrenditen
    Heute in anderen Bereichen kaum noch realistische Mietrenditen von zumeist oberhalb Vier Prozent des gezahlten Einstandspreises jährlich lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen erreichen. So ergibt sich , dass Pflegeappartements in einem Zeitraum von Zwanzig Jahren zum größten Teil selbst finanzieren.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Immobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, psychiatrische Einrichtungen, stationäre Pflegeheime, Hospize. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartements nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.

Wie sieht die Pflegesituation im Jahr 2030 aus?

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gern informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Anlageobjekte