Senioren Wohnprojekte

Senioren Wohnprojekte

Wo aus Beton Gold wird

Sie suchen eine sichere Sorglosimmobilie mit bestmöglicher Sicherheit? Investieren Sie in den Zukunftsmarkt Pflege. Eine echte Rundum-Sorglos-Immobilie:

Mit dem einsetzen der Veränderung an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation der deutschen Einwohnerschaft steigt zugleich die Nachfrage nach Pflegeplätzen und verändert seit mehreren Jahren zukünftig eindeutig prognostizierbar den Anspruch nach Pflegeplätzen und erzeugt vor diesem Hintergrund einen neuen Trend.

Netto-Mietrendite Seniorenwohnungen: Der Erwerber der Altersresidenz beabsichtigt in der Regel mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, dies heißt, die Erträge (Mieten) sollen in Verbindung zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Senioren Wohnprojekte Bremen

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Anlageobjekt bezeichnet, als Investition ist sie die konventionelle Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich insbesondere für Investoren, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienkapitalanlagebereich noch keine Erfahrung gesammelt haben.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Pflegeimmobilie, Ferienhaus oder Baudenkmal – welche Art der Anlage für Sie die richtige ist, welche Maßnahmen unternommen und welche Fragen geklärt werden müssen wir beraten Sie in allen Bereichen und finden für Sie die passende Immobilie. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam an Ihrer sorgenfreien Zukunft zu arbeiten.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

Auffällig ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Geburtstag eine signifikant größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So beträgt exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe jedoch „lediglich“ einunddreißig Prozentpunkte. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass in den häufigsten Fällen die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Beitrag meistens in Gemeinschaft mit einem ambulanten Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen im Unterschied dazu Witwen. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Personen der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es allerdings nicht erstaunlich. Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Der Anteil der über 85-jährigen Pflegebedürftigen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt beinahe 37 Prozent.

Pflegeimmobilien –  Renditestark und eine Option für den eigenen Bedarf

Im Direktvergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorteilen. Durch die Kooperation mit fachkundigen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus gesichert. Diese Betreiber der Sozialwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen wie auch um die Neubelegung. Pflegewohnungen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Normierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, gegenwärtig ca. Vier und Sechs Prozent; machen dieses Investment für Investoren interessant.

Bremen

Weitere News zum Thema!

In Seniorenresidenzen anlegen. Wieso? Und vor allem lohnt das? Geld anlegen in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeimmobilien im Speziellen lohnt sich in der in der von minimalen Zinsen geplagten Zeit. Besonders geeignet für risikoscheue Anleger, welche eine verlässliche Kapitalanlage besitzen wollen. Sobald die Mieten steigen, so partizipieren Besitzer eines Heimplatzes jedenfalls. Wer seinen Grund und Boden loswerden will, kann dies erwartungsgemäß mit einer netten Preissteigerung zu jeder Zeit tun. Hohe Ausbeuten und hochspannende Wertsteigerungen kann außergewöhnlich mit der Investition in eine Renditeimmobilie erlangt werden. Bereits seit der Hypothekenkrise steigt die Neugierde an Wohngebäude als ausgezeichnetes Anlageziel. Es ist jedoch nicht ganz ohne jeden Aufwand möglich, mit gewöhnlichen Appartments eine gute Gewinnspanne zu schaffen. Demnächst werden immer weniger Appartments von Wertsteigerungen partizipieren. Die überdurchschnittlich hohen Renditen und eher geringfügigen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erzielen bereits seit vielen Dekaden nennenswerte Profite. Der mehrheitlichen Zahl an privaten Investoren ist sie bei allem Verständnis noch eine eher exotische Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Investitionschanceen mit perspektivisch enorm interesse weckender Rendite.

Etagenwohnung (etw) kaufen

Wir Menschen in Mitteleuropa leben in der heutigen Zeit länger und gesünder als noch vor Hundert Jahren. Die Verlängerung an Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, die mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen. Sparen in Rentenversicherungen? Bundesschatzbriefe und Fonds bringen kaum Rendite. Für den Fall das dabei noch eine Minirendite heraus kommt, wird diese von Steuern und der Inflation aufgezehrt. Welche weiteren Optionen gibt es? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an das einst hochgelobte „Rendite-Segment“ – Neuer Markt. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut Geld zu verlieren. Eine Geldanlage in ein Seniorenstift beziehungsweise in die Pflegewohnung verspricht dagegen einem Anleger passable Ausbeute.

Pflegeappartements können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den staatlich legitimierten Geldanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Zu diesem Bereich gehören beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Senioren Wohnprojekte
    Ein Investment in „Senioren Wohnprojekte“ ist und bleibt eine kreative Intuition zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Umfeld lässt sich in diesem Augenblick Ertrag und Sicherheit besser darstellen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem ersten Spatenstich für eine Pflegeimmobilie kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn diese Analysen die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren beweisen, wird der Bau starten.
  • Außerordentliche Erträge
    Gesicherte Vermietungsergebnisse zwischen oftmals Vier bis Sechs % des gezahlten Kaufpreises jährlich lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und den gewährten Steuervorteilen darstellen. Daraus ergibt sich , dass sich Seniorenwohnungen in wenigen Jahren großteils selbst refinanzieren.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Bereits ab 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Seniorenwohnungen liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Finanzierungsangebote und die oben gezeigten Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die gerade jetzt minimalen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Permanente Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird mit einem Generalmietvertrag und einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. In der Regel kann solch ein Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer , so gilt dies auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Aspekte arrangiert werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie den Kaufpreis finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.

Wer in Bremen in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Termin zur Beratung vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Senioren Wohnprojekte Bremen