Senioren Immobilien

Senioren Immobilien

Düsseldorf: Großzügige Eigentumswohnung in sonniger Lage!

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien steigt außerordentlich an. Der demographische Wandel hat wesentliche Konsequenzen. Mehr und mehr Menschen im Rentenbezugsalter stehen einer kleineren Anzahl jungen Menschen gegenüber. In Europa ist die deutsche Bevölkerung die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder dritte über 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein. Zugleich steigt die Zahl an Pflegebedürftigen die nächsten Jahre auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Senioren Immobilien Düsseldorf

Für Renditeimmobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Renditeimmobilie sollte der Bauzustand von einem neutralen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Ende dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine angemessene und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Die Renditeimmobilie als Investition eignet sich allgemein für fast alle Anleger.

Gehen Sie keine unnötigen Risiken ein und lassen Sie sich professionell beraten!

Planen Sie eine gewinnbringende Geldanlage im Zukunftsmarkt Pflege? Dann ist unsere wissensreiche Infobroschüre rund um das Thema Pflege-Immobilie für Sie ideal.

Datenveröffentlichung im 2-jährigen Takt zu Pflegebedürftigkeit

  1. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Zahl der Pflegebedürftigen im Zeitraum von sechzehn Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um 40 Prozent bzw. 900 000 zugelegt. Bei Begutachtung dieses 10-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der stationären Pflege progressiv.
  2. Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist das durchaus nicht erstaunlich.
  3. Prägnant ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Lebensjahr eine erheblich größere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Altersgruppe. So beträgt zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe hingegen „bloß“ 31 Prozent. Grund ist natürlich, dass in ganz vielen Fällen die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Arbeitsanteil beispielsweise in Kooperation mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind größtenteils demgegenüber verwitwet.
  4. Die 2009 stationär im Heim versorgten Personen waren nicht nur auffallend älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund 50% jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.

Pflegeimmobilien als Investition

Bereits seit Jahrzehnten haben sich Immobilien als eine nicht weniger dauerhafte wie stabile Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel herbeiführen. Das gilt für die krisensichere Altersvorsorge angefangen beim Vermögensaufbau bis hin zur Geldanlage, die vorerst fremdgenutzt und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Kapitalanlage ist die ETW genauso gut passend wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageklasse lässt sich eine wertbeständige gute bis sehr gute Auslastung bei gleichzeig stabilen Erträgen erreichen, und Pflegewohnungen als Geldanlage sind in der heutigen Zeit eine ganz verlässliche Geldanlage. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört die sichere Rendite. Der Wert einer Immobilie entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von periodischen Aufs und Abs am Aktienmarkt. Immobilien überdauern im wahren Sinne des Wortes Geldentwertungen und Geldvernichtung. Nicht ohne Grund werden sie vielmals als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgezielt. Auch, oder gerade in schwierigen Zeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen bevorzugt in Goldbarren investiert. Die Immobilie vereint mit der gleichnishaft dargestellten Stabilität von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Seniorenwohnungen

Die perfekte Anlage-Immobilie suchen & finden!

In Seniorenwohnungen anlegen. Wieso? Lohnt das? Investieren in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich in der in der von kaum messbaren Zinsen geplagten Zeit. Vor allem für Privatanleger, die eine verlässliche Vermögensanlage ihr Eigen nennen wollen. Wenn der Preisauftrieb zulangt steigen die zu entrichtenden monatlichen Mieten , so partizipieren Eigner des Appartements ohne Frage daran. Wer seinen Grund und Boden veräußern will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oft nicht unerheblichen Aufschlag zu jeder Zeit tun. Eine perfekt passende Möglichkeit um perfekte Resultate und Wertzuwächse zu erreichen ist die Geldanlage in ein Zinshaus. Seit dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Immobilien immer größerer Relevanz. Angemessene Ausbeuten mit normalen Appartements zu machen ist in den letzten acht Jahren allerdings immer schwerer geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur noch ein paar Häusern, die in absehbarer Zeit bei Preissteigerungen gewinnen werden. Die überdurchschnittlich hohen Renditen und relativ geringen Gefahren sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Bankgesellschaften erzielen bereits seit vielen Jahren bedeutende Erträge. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie aber nach wie vor ein vergleichsweise anonymes Kapitalanlagegerüst. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um ausgezeichnete Kapitalanlageoptionen mit zukünftig absolut interesse weckender Gewinnspanne.

Bestandsimmobilien bieten hohe Renditen und moderate Kaufpreise

Wie lässt sich die Situation heute darstellen? Geld anlegen in Rentenversicherungen? Zinsbriefe und Bausparverträge rentieren um Null. Für den Fall das noch Zinsertrag herum kommt, wird selbige von vom Finanzamt als Steuer und der Inflation aufgezehrt. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es? Anlage in Wertpapieren, Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Investoren zu Sorgenfalten auf der Stirn und an ein erneutes Erleben an das einst hochgelobte „Wachstums-Segment“ – Neuer Markt. Selbst aus heutiger Perspektive gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Eine Kapitalanlage in ein Seniorenstift beziehungsweise der Renditeimmobilie bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Rendite.

Eine Tendenz dieser vergangenen Jahrzehnte: Investition in Pflegeappartements in Düsseldorf, nicht zuletzt vor allem wegen der Änderung der deutschen Altersstruktur .

Pflegeheime können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Jene zählen als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlicherseits zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderwürdig sind. In diesen Bereich zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Wohnen wie auch lokale Pflege-Einrichtungen.

  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in regelmäßigen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Häufig werden die Zeiträume über fünf Jahre angelegt.
  • Regional denken – Überregional handeln
    Selbst wer nicht vor Ort wohnt genießt alle positiven Effekte einer Pflegewohnungen, die gewöhnliche Verwaltung wird komplett vom Pächter übernommen. Kommen Sie aus Darmstadt? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Renditeimmobilie in Düsseldorf zuzulegen.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Stabile Mietrenditen zwischen oftmals oberhalb Vier Prozent des Marktpreises im Jahr lassen sich durch die gesicherten Pachteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen erreichen. Daraus ergibt sich , dass Pflegeimmobilien in wenigen Jahren zu einem hohen Prozentsatz selbst refinanzieren.
  • Permanente Mieten
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Laufzeit von oftmals 20 Jahren abgeschlossen. Häufig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer bereits vorgesehenen Verlängerungsoption um weitere zumeist je nach Umsetzung des Pachtvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer des Pflegeappartements, jedenfalls bei förderfähigen stationären Pflegeheimen, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis überwiesen wurde. Sie haben somit alle Rechte eines Wohneigentums. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung zu jeder Zeit versilbern, verschenken, vererben.
  • Senioren Immobilien
    Ein Investment in „Senioren Immobilien“ ist und bleibt eine unvergleichliche Intuition zur Geldanlage. Wo lassen sich in der Gegenwart Gewinn und Sicherheit besser verbinden.

Pflegeimmobilien Gibt es eine staatliche Förderung?

Sichern Sie sich jetzt Ihre maximale Steuerrückerstattung! Setzen Sie auf uns als erfahrenen Experten bei Ihrer Recherche nach einer Etagenwohnung zur Kapitalanlage.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Pflegeappartements für Anleger!

Senioren Immobilien Düsseldorf