Renditeberechnung Wohnung

Renditeberechnung Wohnung

Pflege-Appartement oder alternativ Pflegewohnung in Dessau-Roßlau zur Kapitalanlage!

Die Einnahmen beziehen sich hier auf die Warmmieten und alle enthaltenen Nebenkosten. Diese Berechnung ist allerdings sehr vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis besondere Punkte zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungskosten und Sonderverwaltungskosten angerechnet werden. Nach Abzug besagter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und folglich den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Viele Eigentümer finanzieren ihre Seniorenwohnanlage nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Grundschuld auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Die Eigenkapitalrendite lässt sich durch die Einbeziehung einer Hypothek unter bestimmten Voraussetzungen steigern, wenn man beispielsweise einen Teilbetrag des Kaufpreises über einen Kredit fremdfinanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb des Ertrages liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Erwerbsbetrages zu einem Zinssatz von drei % pro Jahr, so muss man 3.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Mietgewinn abgezogen werden. Im selben Umfang werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Kaufpreis nicht mehr gewertet.

Der Bedarf an Pflegeimmobilien steigt außerordentlich an. Die Änderungen an der Altersstruktur haben schwer wiegende Konsequenzen. Mehr und mehr Rentner stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jungen Menschen gegenüber. In Europa ist Deutschlands Bevölkerung die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder dritte über 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Renditeberechnung Wohnung Dessau-Roßlau

Für Rendite-Immobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine angemessene und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erstehen. Eine Rendite-Immobilie als Investition eignet sich allgemein für einen Hauptteil der Anleger.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  • Obgleich bei den 70- bis unter 75-Jährigen „lediglich“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit steigendem Alter sind Frauen und Männer in der Regel eher pflegebedürftig.
  • Kräftig gewachsene Nachfrage: Von 1999 bis 2015 stieg die Menge an Leistungsempfängern gem. SGB XI um mehr als vierzig Prozent.
  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Personen in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Mehr als ein Drittel der Pflegebedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als sechzehn Prozent.

Rendite Immobilien – Eine Investition in die Zukunft

Der Standort einer Immobilie als Investition ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer strukturschwachen Region, sinken die Chancen auf eine erfolgreiche Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit niedriger Arbeitslosigkeit und florierender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien in der Regel wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines großen Betriebes in der Nähe die Qualität der Lage mit der Zeit verändern kann.

So vielfältige Anlagemöglichkeiten wie nie zuvor!

In Seniorenresidenzen investieren? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Geldanlage in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Besonderen ist lohnenswert. Vor allem für Risiken vermeidende einzelne Anleger, welche eine bewährte Finanzanlage brauchen. Wenn der Preisauftrieb zulangt steigen die zu entrichtenden Monatsmieten , so partizipieren Inhaber eines Appartments ohne Zweifel hieran. Das Objekt mit Überschuss zu transferieren ist bei den kommenden Kaufpreissteigerungen zukünftig absolut kurzerhand möglich. Hohe Verdienste und Performance kann optimal mit der Anlage in ein Renditeobjekt erzielt werden. Bereits seit der Finanzmarktkrise steigt der Stellenwert von Wohnungen als ausgezeichnetes Investment. Es ist schwieriger geworden, um mit einfachen Immobilien eine angemessene Ausbeute zu erwirtschaften. In Zukunft werden immer weniger Häuser von Preissteigerungen partizipieren. Die über dem Mittelwert befindlichen enormen Gewinnmargen und relativ geringen Gefahren sind zusätzliche Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Bankinstitute erzielen bereits seit zahlreichen Dekaden bedeutende Überschüsse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie wirklich noch ein recht fremdartiges Vorsorgekonzept. Hierbei handelt es sich hier um geniale Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig enorm interesse weckender Rendite.

Erwerben Sie bei uns provisionfrei ein Renditeobjekt!

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat besonders legitimierten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Dazu gehören beispielsweise Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Die Menschen leben heute länger als vor Hundert Jahren. Die Ausweitung an Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, die mit dem höheren Lebensalter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimplätzen.

Bei etlichen Privatinvestoren nach wie vor relativ neues Kapitalanlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Bankinstituten, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds sowie größeren Family Offices schon seit rund 40 Jahren dagegen als lohnendes Kapitalanlageziel bekannt. Die Praxis sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Rentnerdasein nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Fast jeder 2. hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der Rente beschäftigt. Jedoch in naher Zukunft gilt: Es droht eine furchtbare Rentenlücke, denn die gesetzliche Rente allein wird nicht ausreichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenbezug gehalten werden.

  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartments berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um stationäre Pflegeheime, Sterbekliniken, psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime. Bei einem Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartments nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springt Vater Staat ein und übernimmt diese. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Teuerungsschutz
    Die Mietverträge sind an die Preissteigerung gekoppelt. Das bedeutet, dass die Pacht in gleichmäßigen Intervallen an steigende Preise angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitraum von mehreren Jahren für jede Dynamisierung ausgewählt.
  • Regional denken – Global handeln
    Der Kapitalanleger also Sie als Besitzer muss nicht vor Ort sein, denn um die Verwaltung, die Vermietung, die Instandhaltung kümmern sich die Pächter der Renditeimmobilie . Sie leben in Reutlingen? Dennoch ist es durchaus möglich eine Renditeimmobilie in Dessau-Roßlau zu kaufen.
  • Renditeberechnung Wohnung
    Investition in „Renditeberechnung Wohnung“ ist und bleibt eine raffinierte Idee zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch einen Kredit führt es zu einer eindeutig über der Geldentwertung liegenden Gewinnspanne bei in demselben Augenblick guter Sicherheit.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeimmobilie kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Bewertung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren besichern, wird gebaut.

Wie funktioniert die Beteiligung an Seniorenresidenz?

Entscheiden Sie sich nach der weitreichenden Beratung durch Ihren persönlichen Kundenbetreuer für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die nächsten Maßnahmen zur Abwicklung Ihres Immobilienkaufs ganz einfach!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Pflegeappartement