Pflegeimmobilien Karlsruhe

Pflegeimmobilien Karlsruhe

Betongold? Mit Immobilien für das Alter vorsorgen

Mit dem einsetzen der Veränderung an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation der deutschen Bevölkerung stieg die Nachfrage nach Pflegeplätzen und verändert seit mehreren Jahren somit klar prognostizierbar die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet infolgedessen eine besondere Tendenz.

Mietrendite Pflegeheim / Eigenkapitalrendite Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht allein in Zeiten niedriger Zinssätze bleiben (vermietete) Immobilien eine attraktive Anlagemöglichkeit. Dennoch empfiehlt sich bei der Geldanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Einträglichkeit der Immobilie zu ermessen. Primär bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren angewendet.

Pflegeimmobilien Karlsruhe Gladbeck

Für Rendite-Immobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb eines Renditeobjektes sollte unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und langfristige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erwerben. Betongold als Investition eignet sich allgemein für einen Großteil der Kapitalanleger.

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Geld- und Vermögensanlage.

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfangreiche Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie individuell bei der Beurteilung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Auf der Suche nach einer hohen Rendite sind Immobilien für viele Investoren ein sicherer Hafen – „Renditeobjekte“ oder „Anlageimmobilien“ versprechen die nachhaltige Mehrung des investierten Kapitals. Wir geben Ratschläge, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Seit 20 Jahren wird vonseiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder im zweijährigen Takt die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

In der Gruppe 70 bis unter 75-jährig sind „nur“ 5% pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Lebensjahr ändert sich das in kurzer Zeit und stark. In der Klasse 90 plus sind es bereits zwei Drittel. Ergo, im Lebensabend wächst das Risiko pflegebedürftig zu werden übermäßig an. Auffallend ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Lebensjahr eine bedeutend höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters andererseits „bloß“ 31 Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Gemahlin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Anteil oft auch in Gemeinschaft mit Kindern und Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind im Regelfall im Unterschied dazu Witwen. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Unter Berücksichtigung der höheren Lebenserwartung ist es durchaus nicht erstaunlich.

Immobilien zur Anlage als Assetklasse

Aus welchem Grund es sich nun immer noch rentiert in Pflegewohnungen Kapital anzulegen. Pflegewohnung kaufen? Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden zunehmend als einzelne Appartements an Privatanleger verkauft ? stressfrei ohne Vermietrisiko und gesicherten Mietertrag inklusive. Das kann sehr gewinnbringend sein. Plätze in Pflegeheimen sind in vielen Gemeinden knapp bemessen, es fehlt schlicht an Kapazitäten. Das Geld wird heute an vielen Orten bei Privatanlegern eingeworben und in großem Stil in die Erweiterung und den Ausbau investiert. Bei gesicherten Profiten zwischen vier und sechs Prozent sind auch Privatanleger fähig ein einzelnes Pflegeappartment mit Darlehen zu kaufen. Als Ausgleich übernimmt der Betreiber die Aufgaben gleichbleibende Zimmervermittlung und Instandhaltung.

So viel bringt eine Immobilie als Investition!

In Pflegeimmobilien investieren! Warum? Anlegen in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnungen im Speziellen lohnt sich in der heutigen Zeit. Vor allem für größere Gefahren vermeidende Geldgeber, die eine zuverlässige Finanzanlage benötigen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so profitieren Halter eines Appartments daran. Zu erwartende Aufwertungen im Immobiliensektor führen dazu, dass an dieser Stelle prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit realisierbar ist. Hohe Gewinne und interessante Wertzuwächse kann heute vorbildlich mit der Investition in ein Renditeobjekt erwirtschaftet werden. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt die Neugierde an Zinshäuser als ideales Kapitalanlageziel. Hohe Gewinnspanne mit schlichten Appartments zu erwirtschaften ist in den vergangenen acht Jahren aber immer mühsamer geworden. Aufwertungen bei Appartements? Zukünftig partizipieren nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringfügigen Risiken sind übrige Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erzielen schon seit vielen Monden überwältigende Einkünfte. Den meisten privaten Anlegern ist sie trotzdem noch ein relativ exotisches Vorsorgemuster. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Kapitalanlagechanceen mit künftig enorm interesse weckender Rendite.

Mehr zum Thema Bauen Wohnen Stadtentwicklung

Eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leben heute länger gesund als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung der Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Zugleich nehmen die Gebrechen, welche mit dem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht ein steigender Wunsch nach Pflegeheimplätzen.

Der Trend dieser Zeit: Kapitalanlage in Altenwohnung in Gladbeck? nicht zuletzt vor allem wegen des demografischen Wandels in speziellen Seniorenresidenzen.

Wie ist die aktuelle Situation heutzutage? Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Fonds rentieren nahe Null. Falls dabei doch eine Mini-Rendite heraus kommt, wird sie von Steuer und der Geldentwertung gefressen. Wie könnte eine andere Möglichkeit aussehen? Anlage in Aktien, Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei zahlreichen Investoren zu Angstausbrüchen und zu einem Flashback an den Neuen Markt und seinen Fall . Auch aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut eingesetztes Kapital zu verlieren. Die Investition in ein Seniorenheim beziehungsweise der Pflegeimmobilie verspricht hingegen dem Kapitalanleger eine passable Ausbeute.

  • Staatliche Förderprogramme für ein Mehr an Sicherheit
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können ausschließlich bei förderfähigen Pflegewohnungen berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Hospize, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Immobilien nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in einem solchen Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn diese Analysen die Rentabilität des Pflegeheimes anhand verschiedener Faktoren besichern, wird gebaut.
  • Pflegeimmobilien Karlsruhe
    Ein Investment in „Pflegeimmobilien Karlsruhe“ ist und bleibt eine clevere Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer klar über der Inflation liegenden Rendite bei in demselben Augenblick hohem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Schutz vor Abwertung
    Üblicherweise sind die Pachtverträge indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in zyklischen Abständen an die Preisentwicklung angepasst wird. Meist sind diese Zeitspannen fünfjährig angelegt.
  • Realistische Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen erschaffen steuertechnische Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.

Pflegeappartment Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Renditeimmobilie