Pflegeimmobilien Als Kapitalanlage

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Sie suchen eine Kapitalanlage-Immobilie mit wenig Aufwand und hoher Sicherheit?

Das Thema für heute:

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Besitzer der Seniorenwohnanlage plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Beziehung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Denkweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage Ratingen

Für Anlage-Immobilien ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie sollte der bauliche Zustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Ein Zinshaus als Geldanlage eignet sich allgemein für fast alle Kapitalanleger.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Pflegebedürftigen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei dieser Prüfung wächst auch in der Zukunft der Anteil der stationären Pflege progressiv.
  2. 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen insgesamt in Heimen vollstationär versorgt: 27 Prozent.
  3. In der Alterklasse größer 69, aber kleiner 76 sind „nur“ fünf Prozent pflegebedürftig. Mit steigendem Alter ändert sich das in kurzer Zeit und intensiv. In der Generation 90+ sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Folglich, mit steigendem Alter steigt das Wagnis der Pflegebedürftigkeit überproportional an.
  4. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine deutlich höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So ist beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der selben Altersgruppe demgegenüber „bloß“ einunddreißig Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Gemahlin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag oft auch in Gemeinschaftsarbeit mit Kindern und Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind in der Regel im Gegensatz dazu Witwen.
  5. Die im Jahre 2009 stationär im Heim betreuten Leute waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige wurden weiterhin eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden betreut.

Finden Sie jetzt Ihre passende Renditeimmobilie

Wo die Immobilie steht ist für die Investition ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, schrumpfen die Chancen auf eine langfristige Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Arbeitslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien größtenteils wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Arbeitgebers in der Nähe die Qualität der Lage mit der Zeit verändern kann.

Ratingen

Etagenwohnung kaufen – diese Nachteile können auftreten!

In Pflegeappartements investieren? Wie? Geld anlegen in Zinshäusern im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeimmobilien im Speziellen bedeutet mehr Erträge als bei anderen als sicher bezeichneten Finanzanlagen. Insbesondere angebracht für größere Gefahren vermeidende Privatanleger, welche eine sichere Geldanlage besitzen wollen. Wenn der Preisanstieg eintritt steigen die Mieten , so profitieren Eigner eines Appartements selbstredend hieran. Ein solches Besitztum mit Überschuss zu verkaufen ist bei den kommenden Aufwertungen in der nahen Zukunft auf alle Fälle kurzerhand denkbar. Hohe Gewinnmargen und Performance kann perfekt mit der Geldanlage in eine Renditeimmobilie erwirtschaftet werden. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst die Wertschätzung von Immobilien als das geeignete Anlageobjekt. Es ist aber nicht ganz ohne größeren Aufwand möglich, um mit schlichten Appartments angemessene Gewinnspanne zu machen. Bald sind es nur sehr wenige Wohnungen, die in absehbarer Zeit bei Aufwertungen profitieren werden. Die über dem Durchschnittswert liegenden beachtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind weitere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Bankinstitute erzielen schon seit vielen Jahren beachtliche Einnahmen. Einer Großzahl an kleinen Anlegern ist sie indes noch ein vergleichsweise anonymes Anlagekonzept. Dabei handelt es sich hier um ausgezeichnete Kapitalanlageoptionen mit perspektivisch enorm interesse weckender Rendite.

Wir kennen den Markt!

Seniorenresidenzen können lokale Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich geförderten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungsfähig sind. Dazu zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Pflegeappartements zählen zu den bekanntesten Renditebringern. Aus welchem Grund werden Sie sich fragen? Die Antwort wird einfach. Wer hier anlegt, genießt neben einer angemessenen Rendite von vielen anderen Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Ein Trend der Zeit: Investition in Immobilien in Ratingen, nicht zuletzt vor allem weil klar ist, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bewohnerschaft dazu führt, das in naher Zukunft abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen nicht reichen werden.

  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Er hat somit alle Rechte des Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie zu jeder Zeit in Geld verwandeln, verschenken, vererben.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Die Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeimmobilie
  • Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
    Jede Anlage in „Pflegeimmobilien als Kapitalanlage“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer deutlich über der Teuerungsrate liegenden Gewinnspanne und dies bei zeitgleich hohem Schutz des investierten Kapitals.
  • Anständige Renditen
    Stabile Renditen von zumeist Vier oder Fünf Prozent des Kaufpreises p.a. lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erreichen.
  • Permanente Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann solch ein Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf im Vertrag vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Immer noch günstige Einkaufspreise
    Der typische Kaufpreis einer Immobilie liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die aktuell niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahren
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen die Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Fazit: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der stets wachsende Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Pflege in wenigen Jahren- wie geht es weiter?

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage Ratingen