Pflegeappartements als Kapitalanlage

Eignen sich Pflegeappartements als Kapitalanlage?

Sichere Anlage & gute Rendite? Schließt sich das nicht gegenseitig aus? Gerade in der heutigen Zeit, wo Kapitalanlagen in Form von Bundesschatzbrifen gerade mal noch eine Rendite im verschwindend geringen Prozentbereich erwirtschaften – sofern denn überhaupt noch ein Zinsgewinn tatsächlich entsteht – ist es immer schwieriger eine sichere Anlage, die auch noch eine gute Rendite bringt zu finden.

Pflegeappartements eignen sich noch als eine der wenigen Kapitalanlagen, die einen Wertgewinn bringt. Bedingt durch die demografische Entwicklung, denn schon heute ist fast jeder Vierte Bewohner der BRD älter als 60 Jahre, ist damit zu rechnen, dass in den nächsten Jahren, wenn die Babyboomer ins Rentenalter kommen, die Anzahl der über 60 Jährigen drastisch steigt. Im Jahr 2060 wird der Anteil der unter 20-Jährigen auf 16 % und der Anteil der 20- bis 65-Jährigen auf 51 bis 52 % sinken. Bereits jeder Dritte (32 bis 33 %) wird mindestens 65 Lebensjahre durchlebt haben und es werden fast doppelt so viele 70-Jährige leben, wie Kinder geboren werden. Insbesondere die Anzahl der Hochbetagten (älter als 80 Jahre) wird sich besonders stark erhöhen. Waren im Jahre 2013 bereits 4,4 Millionen Bürger der Bundesrepublik älter als 80 Jahre, so wird damit gerechnet, dass diese Anzahl bis zum Jahre 2050 auf fast 10 Millionen steigt. Gegenüber heute bedeutet dies eine Steigerung um weit mehr als das Doppelte. Konkret bedeutet dies, dass in 50 Jahren etwa 13 % der Bevölkerung – das ist etwa jeder Achte – 80 Jahre und älter sein wird.
Längst nicht jeder wird deshalb in der Lage sein, sich auch im hohen Alter selbst zu versorgen.

Fazit: Eine Investition in Pflegeappartements als Kapitalanlage ist schon allein deshalb als eine sichere Alternative zu anderen herkömmlichen Kapitalanalgen zu betrachten.

Pflegeappartements als Kapitalanlage – was ist dabei zu beachten?

Dass in den nächsten 30, 40 bis 50 Jahren der Bedarf an Pflegewohnungen unaufhörbar steigt konnten wir anhand der Bevölkerungsentwicklung bereits nachweisen. Welche weiteren Punkte sind noch wichtig, wenn Sie in Pflegeappartements investieren möchten?

Die Anzahl der zu erschaffenden Pflegeplätze muss bedarfsgerecht sein und zur Altersstruktur der Bevölkerung in dieser Region passen.
Sie sehen also, eine gute Standortanalyse ist einer der wichtigen Faktoren, die Ihnen bei Ihrer Kapitalanlage den wichtigen Ansatz geben. Denn nur dann, wenn die Pflegeimmobilie gut ausgelastet ist, lässt sich die geplante und von Ihnen gewünschte Rendite langfristig erzielen.

Ob die Pflegeimmobilie dabei mitten im Zentrum einer pulsierenden Großstadt, in einem Ballungszentrum oder in der Nähe eines großen Arbeitgebers liegt ist nicht der Wichtigste Punkt. Wichtiger sind dabei folgende Punkte: Gibt es eine gute Verkehrsanbindung, sind in der nahen  Umgebung ausreichend Möglichkeiten vorhanden, in denen die Bewohner des Pflegeappartements auch mit ihren Besuchern verweilen oder spazieren gehen können? Gibt es in der Nähe Restaurants, ein nettes Cafe oder auch einen Park oder zumindest großzügig gestaltete Grünflächen? Wie ist es um Lärm- und Abgas-Emissionen bestellt?

Was für die Eigentumswohnung wichtig ist, gilt für ein Pflegeappartement weniger, nämlich die Lage innerhalb eines Pflegekomplexes. Ob Souterrain oder 3. Etage, ob Nord- oder Südausrichtung, es gibt für alle Appartements den passenden Bewohner. Zumeist gruppiert der Betreiber die Bewohner in kleine Teams, die dann z.B. ganz nach Pflegegrad oder Art ihrer Behinderung  zusammenpassen und im gleichen Bereich des Heims leben. Abgesehen davon haben die meisten Pflegeimmobilien eine hohe Belegungsquote, so dass eine große Auswahl an freien Pflegeappartements ohnehin nicht gegeben ist.

Wenn die demografische Entwicklung wie oben skizziert eintritt, wird zukünftig erst recht nicht mit Leerständen in Pflegeheimen und Seniorenresidenzen zu rechnen sein.

Übrigens: unabhängig davon, ob Ihr Pflegeappartement belegt ist oder leer steht: Sie erhalten in jedem Fall die vereinbarte Miete!

Warum ist ein Pflegeappartement als Kapitalanlage so sicher?

Hier wirken sofort mehrere Faktoren! Neben der schon beschriebenen Änderung der Bevölkerungstruktur kommt jetzt einer der wichtigen Punkte:

Staatlich abgesicherte Mieten

Wenn Sie in Pflegeappartements investieren, sind die Mieten für den Betreiber (den Pächter) und somit letztlich auch für Sie durch staatliche Refinanzierung gesichert. Konkret bedeutet dies, wenn ein Bewohner aufgrund finanzieller Engpässe nicht für die Kosten für Pflege und Unterkunft aufkommen kann, bezahlen Pflegekassen und/oder das Sozialamt hierfür. Eine Pflegeimmobilie, damit also eine Sozialimmobilie, ist im Rahmen des Sozialgesetzbuches (SGB XI – Sozialgesetzbuch – Elftes Buch – Soziale Pflegeversicherung) förderungswürdig.

Vorteil: Der Betreiber kann sich damit darauf verlassen, dass er für ein belegtes Pflegeappartement immer Miete bekommt. Dies bedeutet hohe Kalkulationssicherheit für den Betreiber der Pflegeimmobilie und damit auch für Sie als Besitzer eines Pflegeappartements.

Welche weiteren Vorteile bietet ein Investment in ein Pflegeappartement?

  • Steigende Mieteinnahmen bei Inflation
    Üblicherweise sind Mietverträge in Pflegeimmobilien durch indexierte Mietverträge gegen Inflation geschützt. So werden die Mietkosten immer an die wirtschaftlichen Veränderungen der Lebenshaltungskosten angepasst.
  • Steuervorteile durch Abschreibung
    Wie beim Kauf einer Eigentumswohnung können Sie jährlich zwischen 2 und 5 Prozent der Gebäudeanschaffungs- sowie der Nebenkosten steuerlich absetzen. Der Prozentsatz ist bei Neubauten höher als bei Altbauten.
  • Keine versteckten Kosten
    Sie zahlen weder Maklercourtage, noch müssen Sie sich um Verwaltungskosten kümmern.
  • Absicherung der Kapitalanlage durch Grundbucheintrag
    Wie beim Kauf eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung werden Sie als Eigentümer des Pflegeappartements im Grundbuch eingetragen.
  • Einnahmesicherheit durch langjährigen Mietvertrag
    Die Miet-/Pachtverträge für ein Pflegeappartement werden zumeist für einen Zeitraum von 20 Jahren (mit Verlängerungsoptionen) abgeschlossen.
  • Top-Rendite bis zu 5% p.a.
    Je nach Standort und Objekt sind Renditen von bis zu 5% p.a. bezogen auf den Kaufpreis keine Seltenheit. Langfristig ist jedoch auch in diesem Sektor mit einem Absinken auf Renditen von knapp oberhalb 3% p.a. oder in TOP-Lagen in Großstädten auch darunter zu rechnen. Dennoch, bedingt dadurch dass es sich um eine Kapitalanlage mit Staatsgarantie handelt, ist die Rendite zusätzlich besonders stabil.
  • Günstige Finanzierung Ihres Pflegeappartements
    Wer nicht sein komplettes Kapital in eine Pflegeimmobilie anlegen möchte, kann auf eine günstige Finanzierung zurückgreifen. Auf Wunsch können Sie auch eine zusätzliche KfW-Förderung beantragen.

Zusammenfassung

Wenn Sie bei der Investition in ein Pflegeappartement einige wichtige Punkte beachten, dann ist ein Pflegeappartement als Kapitalanlage eine gute Möglichkeit langfristig stabile Rendite zu erwirtschaften.
Noch vor 20 Jahren stand diese Möglichkeit zumeist nur den Großinvestoren und institutionellen Anlegern (Banken, Fondsgesellschaften, Versicherungen) zur Verfügung, die Kapitalanlagen im Multi-Millionenbereich tätigten. Erst durch die Aufteilung von Pflegeheimen in Teileigentum (analog dem ganz normalen Mehrfamilienhaus) ist es möglich als ganz normaler Kapitalanleger von diesen Möglichkeiten zu profitieren.

Ob ein Pflegeappartement für Sie eine geeignete Kapitalanlage ist? Machen Sie den Test, lassen Sie sich von einem unabhängigen Spezialisten beraten. Ein guter Spezialist wird Ihnen immer aufzeigen, welche Risiken und auch welche Chancen eine Kapitalanlage in Pflegeimmobilien für Sie ganz konkret bedeutet.

Dabei wird Ihre aktuelle Situation aber auch die Zinsentwicklung, genauso wie die Entwicklung Ihrer Einkommenssituation in den nächsten Jahren einer der Betrachtungspunkte sein. Auch eine Finanzierung Ihrer Kapitalanlage  – unabhängig von den Zwängen einer bestimmten Bank – mit allen Fördermöglichkeiten (Stichwort: KfW-Darlehen) sollte Ihnen ein unabhängiger Spezialist bieten.

Wichtiges Plus

Ein Pflegeappartement ist wie eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus nach 10 Jahren steuerfrei verkaufbar.

Jede Immobilie sollte immer langfristig funktionieren. Dazu bedarf es eines stimmigen Konzeptes, das alle relevanten Punkte umfasst. Wenn Sie und der unabhängige Spezialist alle wichtigen Parameter geprüft und für gut befunden haben, bekommen Sie mit einem Pflegeappartement eine „Rundum-Sorglos-Immobilie“, die Ihnen ohne großen Aufwand guten Ertrag bei minimiertem Risiko erwirtschaftet.
Eine Kapitalanlage, an der ggf. auch Ihre Kinder und Enkel noch Spaß haben werden.

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, in eine Pflegeimmobilie zu investieren – engagieren Sie von Anfang an einen der besten Berater für dieses Thema. Denn es kostet Sie nichts! Ein seriöser Berater stellt seine Rechnung in der Regel an den Verkäufer und verlangt keine zusätzliche Makler-Courtage von Ihnen.