Oekologische Geldanlage

Ökologische Geldanlage

Immobilien und Architektur

Das Thema für heute:

Netto-Mietrendite Pflegewohnungen: Der Käufer der Pflege Immobilie plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Beziehung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) vergleichsweise hoch sein. Besagter Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Diese besondere Form der Absicherung von Verdienst für die nächsten Jahre stellt einen aktuellen Trend dar nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur , dem ein seit vielen Jahren steigende Nachfrage an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Ökologische Geldanlage Saarbrücken

Für Renditeimmobilien ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Renditeobjektes muss unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Überprüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie erstehen. Eine Anlageimmobilie als Investition eignet sich allgemein für einen Großteil der Kapitalanleger.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte ohne Verpflichtung erkundigen möchten oder sich eventuell schon für den Kauf einer konkreten Renditeimmobilie entschieden haben, unterstützen Sie unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Bekanntgabe der Pflege nach § 109 SGB XI im zweijährigen Takt

  1. Stark zunehmende Nachfrage: Von 1999 bis 2015 steigt die Menge an Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung gem. § 109 SGB XI beziehen um mehr als vierzig Prozent.
  2. Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen sind jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  3. Auffallend ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine auffällig größere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So beträgt z. B. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe jedoch „lediglich“ 31 Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass in den meisten Fällen die Gattin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Beitrag Pflegeservice übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig laut § 109 SGB XI sind, sind größtenteils dagegen Witwen.
  4. Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Dezember ’99 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Wachstum über 40% in dem kurzen Zeitraum von 16 Jahren!

Referenzen Anlageimmobilien

Aus welchem Grund es sich noch immer lohnt in Pflegeheime Kapital zu investieren. Pflegeappartement kaufen. Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr als einzelne Pflegewohnungen an Privatanleger verkauft ? kein Stress mit Vermietung und eine garantierte Rendite eingeschlossen. Für Planer und Anleger vorteilhaft. Pflegeheimplätze sind in vielen Bundesländern knapp bemessen, es fehlt schlicht an Unterbringungsmöglichkeiten. Deshalb investiert die Branche schon seit Jahren großzügig in den Ausbau ? und immer häufiger mithilfe von Kleinanlegern. Privatanleger sind häufig in der Lage zumindest eine einzelne Seniorenresidenz zu bestreiten – der Betreiber übernimmt dabei alle typischen Aufwände wie die möglichst fortwährende Appartmentvermietung und Instandhaltung. Gesicherte Erträge über 4 Prozent machen es dem Anleger schmackhaft eine positive Kaufentscheidung zu treffen.

Seniorenhaus

Pflegeimmobilien: Rendite nach Maß!

In eine Pflegewohnung investieren! Warum? Wieso? Geld anlegen in Häuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegewohnungen im Besonderen rentiert sich. Insbesondere geeignet für konservative Investoren, welche eine sichere Geldanlage brauchen. Wenn die Teuerung einsetzt steigen die monatlichen Mieten an, so partizipieren Halter eines Appartments in jedem Fall daran. Zu erwartende Aufwertungen im Immobiliensektor führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Ertrag machbar ist. Eine Investition in eine Rendite-Wohnanlage ist daher perfekt geeignet, um hohe Rendite und Wertzuwächse zu erreichen. Seit dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Zinshäuser einer wachsenden Relevanz. Es ist nicht so easy wie noch 5 Jahre zuvor, mit schlichten Häusern eine hohe Ausbeute zu erzielen. Kaufpreissteigerungen bei Appartments? In voraussehbarer Zeit gewinnen nur noch wenige. Die überdurchschnittlich beträchtlichen Gewinnmargen und tendenziell geringen Gefahren sind sonstige Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erzielen schon seit vielen Dekaden überwältigende Überschüsse. Der mehrheitlichen Zahl an Privatanlegern ist sie jedoch nach wie vor ein vergleichsweise fremdartiges Vorsorgekonzept. Hierbei handelt es sich hier um brillante Geldanlageoptionen mit zukünftig extrem faszinierender Rendite.

Wer wächst, gewinnt!

Senioren leben heutzutage länger gesund als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Ausweitung an Lebensspanne führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Rentnergeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem steigenden Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein steigender Bedarf an Pflegeheimen.

Pflegeappartements können stationäre Pflegeheime sein. Sie zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat geförderten Geldanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Dazu zählen zugleich Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Geld anlegen in Versicherungen? Sparbriefe und Bausparverträge rentieren um Null. Wenn dabei Ertrag herum kommt, wird sie von Steuern und Geldentwertung aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Investoren zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die T-Aktie. Selbst aus heutiger Sicht gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut eingesetztes Kapital einzubüßen. Die Geldanlage in ein Altersheim oder in die Seniorenresidenz verspricht hingegen dir Kapitalanleger eine vernünftige Ausbeute.

  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungprogramme können jedoch ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime, Sterbekliniken, stationäre Pflegewohnheime. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartments nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerlich zu berücksichtigende Begünstigungen realisiert werden. So können jährlich 2% auf das Gebäude und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Gesicherte Vermietungsergebnisse zwischen zumeist Vier bis Sechs Prozent des gezahlten Kaufpreises jährlich lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und den gewährten fiskalischen Vorteilen darstellen. So ergibt sich , dass Pflegeappartments schon nach 20 Jahren oftmals selbst refinanzieren.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Käufer haben häufig das Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeeinrichtung desselben Pächters bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Häufig gilt dieses Recht nicht nur für den Investor daselbst, sondern auch für seine nahen Familienangehörigen.
  • Geringfügige Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Immer noch Einkaufspreise
    Schon ab 80.000 Euro starten einige Angebote. Viele Pflegeimmobilien liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. In Gemeinschaft von günstigen Zinssätzen und bereits angesprochene Mietrenditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Ökologische Geldanlage
    Investition in „Ökologische Geldanlage“ ist und bleibt eine einzigartige Wahl zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des genutzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer deutlich über der Geldentwertung liegenden Gewinnspanne und dies bei zeitgleich guter Sicherheit.

Die Pflegeimmobilien sind wirtschaftlich immer interessant

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie begeistern, sollten Sie prüfen, ob diese die anschließend genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Investition nachzudenken.

Sprechen Sie uns an! Wir haben ständig geeignete Renditeimmobilien für Anleger!

Ökologische Geldanlage Saarbrücken