Mietrendite Berechnen

Mietrendite Berechnen

Immobilienmakler für Pflegeimmobilien

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien wächst immens. Die Veränderungen an der Altersstruktur haben schwer wiegende Folgen. Mehr und mehr Senioren stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jüngerer gegenüber. In Europa ist Deutschlands Population die Älteste, Berechnungen lassen erwarten, dass im Jahre 2060 wird wahrscheinlich jeder 3. über 65 und jeder siebte über 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Mietrendite Berechnen Wesel

Für Zinshäuser ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Zinshauses sollte der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie kaufen. Eine Anlageimmobilie als Investition eignet sich universell für fast alle Anleger.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Auswahl an Renditeimmobilien als Geldanlage. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und berechnen verschiedene Kredite für Sie.

Nervenschonend und simpel – Wir empfehlen Ihnen Experten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Seit 1999 wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im zweijährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. 2015 waren in Deutschland rund 2,9 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Zum Jahreswechsel 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Einwohner pflegebedürftig. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  2. 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon zusammengenommen in Heimen stationär versorgt: 783 000 (27 %).
  3. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. Unter Bezugnahme der höheren Lebenserwartung ist es allerdings nicht erstaunlich.
  4. 2009 waren 2,34 Millionen Einwohner in Deutschland Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. Mehr als ein Drittel der Pflegebedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  5. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Geburtstag eine signifikant höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern gleichen Alters hingegen „aber nur“ 31 Prozent. Das lässt sich aber auch damit erklären, dass besonders häufig die Ehefrau des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig im Sinne § 109 SGB XI sind, sind größtenteils hingegen Witwen.

Was sollen Sie bei der Rendite Immobilie berücksichtigen?

Wieso es sich schon rentiert in Pflegeheime Kapital anzulegen. Pflegeimmobilie kaufen? Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden immer öfter als einzelne Wohnungen an Privatanleger verkauft ? stressfrei ohne Vermietungsrisiken und gesicherten Ertrag inklusive. Für Planer und Anleger vorteilhaft. Plätze in Pflegeheimen sind in zahlreichen Orten nahezu belegt, es fehlt einfach an genügend Heimplätze. Benötigtes Kapital wird zukünftig immer häufiger bei den Anlegern eingesammelt und in großem Rahmen in den Bau neuer Pflegeimmobilien gesteckt. Ein einzelnes Pflegeappartment können Anleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims sorgt für eine möglichst vollständige Wohnungsvermietung sowie Instandhaltung und die langfristigen Mietverträge mit dem Betreiber versprechen schöne Erträge von 4 – 6 %.

Interessante Gewerbeimmobilie!

In Seniorenresidenzen anlegen. Wie? Rentiert sich das? Ein Investment in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen rentiert sich. In erster Linie für vorsichtige Geldgeber, welche eine gute Geldanlage benötigen. Wenn der Preisanstieg greift steigen die von den Bewohnern aufzubringenden Monatsmieten , so profitieren Besitzer des Appartments in jedem Fall hierbei. Betongold mit Rendite loswerden ist bei den kommenden Aufwertungen demnächst in jeder Hinsicht kurzerhand möglich. Die beispiellos geeignete Möglichkeit um hohe Gewinnmargen und Wertsteigerungen zu erreichen ist die Kapitalanlage in eine Pflegeimmobilie. Bereits seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst das Interesse an Häuser als das geeignete Investment. Es ist aber schwierig geworden, mit normalen Häusern eine angemessene Ausbeute zu schaffen. Zukünftig werden immer weniger Appartments von Aufwertungen profitieren. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnmargen und tendenziell geringen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankgesellschaften erzielen schon seit vielen Dekaden glorreiche Einnahmen. Der mehrheitlichen Anzahl an privaten Investoren ist sie bei allem Verständnis nach wie vor eine vergleichsweise anonyme Vorsorgeform. Dabei handelt es sich hier um beispiellose Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig absolut hochspannender Gewinnspanne.

Ihre Ansprechpartner vor Ort. Wir verstehen uns nicht nur als Service-Dienstleister, sondern auch als Berater und Vertrauensperson.

Pflegeappartements können lokale Pflegeheime sein. Sie gehören als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat geförderten Geldanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. Dazu zählen zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Leben ebenso lokale Pflegeeinrichtungen.

Pflegeheime gehören zu den sichersten Anlagen. Aus welchem Grund wirst du nun fragen? Die Lösung ist einfach. Ein Anleger der in diesem Fall Geld anlegt, lebt neben der guten Gewinnspanne von vielen anderen Vorzügen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Sie haben somit alle Rechte des Grundeigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie jederzeit vererben, versilbern, weggeben.
  • Günstige Einkaufspreise!
    Bereits bei 80.000 Euro starten erste Angebote. Viele Pflegeappartements liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Wirklich günstige Zinssätze und vorhin genauer erklärte Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die aktuell minimalen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Staatliche Förderung intelligent nutzen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Staatliche Förderungen können ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartments hinzugerechnet werden. Dazu zählen Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, Sterbekliniken, psychiatrische Kliniken. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in wiederkehrenden Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltungskosten. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen schaffen steuertechnische Vorteile. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Mietrendite Berechnen
    Investition in „Mietrendite Berechnen“ zeichnet sich als raffinierte Idee zur Geldvermehrung aus. Wo lässt sich zurzeit Rendite und Sicherheit besser darstellen.
  • Das funktioniert Deutschlandweit
    Auch wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle positiven Effekte einer Pflegeappartements, die komplette Verwaltung ist Aufgabe des Betreibers. Kommen Sie aus Köln? Ganz unabhängig davon ist es durchaus möglich eine Pflegeimmobilie in Wesel zuzulegen.

Pflegeimmobilien in Wesel kaufen

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Serviceleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Als erfahrenes Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Erfahrung bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Gesamtlösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Kapitalanlage und Zinshäuser an. Eine eingehende Betreuung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Mietrendite Berechnen Wesel