Kurzfristige Geldanlage

Kurzfristige Geldanlage

Sicherheit und Rendite vereinen – Pflegeimmobilien als Kapitalanlage!

Das Thema heute:

Der Bedarf an Sozial-Immobilien steigt massiv an. Der demographische Wandel hat bedeutsame Auswirkungen. Mehr und mehr Menschen im Rentenbezugsalter stehen einer immer kleiner werdenden Gruppe jungen Menschen gegenüber. Die deutsche Population ist die älteste des Abendlandes, Auswertungen sehen vorher, dass im Jahre 2060 wird voraussichtlich jeder dritte über 65 und jeder 7. über 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Zahl an Pflegebedürftigen die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Kurzfristige Geldanlage Konstanz

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Zinshaus bezeichnet, als Kapitalanlage ist sie die gängige Anfängerimmobilie. Sie eignet sich in der Hauptsache für Kapitalanleger, die bislang im Immobilienkapitalanlagegebiet noch nicht sonderlich sachkundig sind.

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detaillierten Informationen zu allen Vorzügen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage weiter. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen in diesem Bereich.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Seit 20 Jahren wird vonseiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Deutlich mehr als ein Drittel der der Pflege Bedürftigen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).
  • Die Situation im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Der Anteil der über 85-jährigen Pflegebedürftigen betrug bereits zu diesem Zeitpunkt rund 37 Prozent.
  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Anzahl der in Heimen stationär versorgten Pflegebedürftigen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Diese Zunahme liegt in letzter Konsequenz weit über der Zukunftserwartung.

Gepflegtes Anlageobjekt in Konstanz!

Häuser gelten weiter wie bisher als wertbeständige Geldanlage. Sie bieten nicht nur Stabilität, Geldentwertungsschutz und Steuervorteile, sondern stellen auch sonstige Einkünfte im Alter dar. Fremdgenutzte Immobilien sind außerordentliche Geldanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien müssen entscheidende Kriterien berücksichtigt werden, um eine nachhaltige Investition zu garantieren. Zu diesen Punkten gehören ebenfalls die korrekte Standort- und Marktanalyse, die Sicherung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich stetig weiterentwickelnden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie eine gute Selektion der am Bau Beteiligten.

Rekordumsätze Pflegeimmobilien als Investition immer wichtiger!

In Seniorenresidenzen anlegen. Wie? Geld anlegen in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Speziellen lohnt sich in der jetzigen Zeit. Besonders geeignet für unsichere Investoren, welche eine bewährte Kapitalanlage ihr Eigen nennen wollen. Sobald die Mieten steigen, so verdienen Eigner des Appartments in jedem Fall. Zu erwartende Aufwertungen im Immobilienbereich lassen die Vorausschau zu, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Profit realisierbar ist. Hohe positive Ergebnisse und Wertzuwächse kann mit der Geldanlage in ein Renditeobjekt erzielt werden. Seit Dutzenden Jahren stellen Zinshäuser das beste Kapitalanlageziel dar und bedeuten über viele Jahre Vertrauenswürdigkeit. Es ist nicht mehr ganz so einfach wie noch zehn Jahre zuvor, um mit normalen Appartements eine interessante Rendite zu erlangen. Aufwertungen bei Häusern? In der Zukunft gewinnen nur noch wenige. Die über dem Durchschnittswert liegenden beträchtlichen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Risiken sind weitere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Banken erzielen bereits seit zahlreichen Monden ehrfurcht gebietende Profite. Zahlreichen Privatanlegern ist sie dennoch noch ein vergleichsweise exotisches Kapitalanlagekonzept. Hierbei handelt es sich hier um brillante Kapitalanlagemöglichkeiten mit perspektivisch absolut interessanter Rendite.

Wohnimmobilien als Wirtschaftsgut

Bei zahlreichen Anlegern fortwährend einigermaßen neues Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds sowie größeren Family Offices schon seit den Achtzigern dagegen als Erfolg versprechendes Anlagevehikel genutzt. Die Realität sieht wie folgt aus. Die meisten sparen für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Fast jeder Zweite beschäftigt sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit dem Thema seiner zukünftigen Rentenvorsorge. Jedoch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine massive Kapitallücke, denn nur die gesetzliche Rentenvorsorge wird hinten und vorn nicht reichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Rentenalter aufrecht erhalten werden.

Senioren in Deutschland leben heute viel länger als vor wenigen Jahren. Die Ausweitung an Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, die mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Ansehnliche Mietrenditen
    Hohe Vermietungsergebnisse von zumeist Vier bis Sechs % des gezahlten Kaufpreises p.a. lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und Fiskalvorteilen erzielen. Daraus ergibt sich folglich, dass Pflegeimmobilien schon nach 20 Jahren großteils selbst bezahlen.
  • Inflationsschutz
    Die Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in wiederkehrenden Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Zumeist werden solche Intervalle über 5 Jahre angelegt.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen schaffen steuertechnische Aspekte. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegewohnung betreffen, der Fall. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Kurzfristige Geldanlage
    Jede Anlage in „Kurzfristige Geldanlage“ zeichnet sich als pfiffige Idee zur Vermehrung von Geld aus. Wo lassen sich heutzutage Ertrag und Sicherheit besser verbinden.
  • Belegungsrecht
    Kapitalanleger haben oftmals das besondere Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Immobilie desselben Pächters bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer daselbst, sondern auch für seine nahen Angehörigen.

Pflegewohnung Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie interessieren, sollten Sie prüfen, ob diese die anschließend genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über das Investment nachzudenken.

Kurzfristige Geldanlage Konstanz