Kaufen Sie Ein Haus

Kaufen Sie ein Haus

„Betongold“ auch im Landkreis weiter attraktiv

Mietrendite Altersresidenz / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht nur in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (vermietete) Immobilien eine wichtige Anlage. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei einem Immobilien-Investment eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Einträglichkeit der Immobilie einzuschätzen. Besonders bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren angewandt.

Diese Form der Sicherstellung von Erlösen für die nächsten Jahre erschafft einen starken Trend nicht allein wegen des demografischen Wandels, dem ein wachsende Nachfrage an Pflegeplätzen folgt.

Kaufen Sie ein Haus Trier

Für Renditeimmobilien ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie muss u.a der Bauzustand von einem neutralen Gutachter begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Eine Anlageimmobilie als Kapitalanlage eignet sich allgemein für fast alle Anleger.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Trier kaufen wollen: Triers Fachmann steht Ihnen auch hier professionell zur Verfügung.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Gerne beraten wir Sie individuell oder Sie kommen zu einer unserer Info Veranstaltungen.

Seit 20 Jahren wird seitens der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im zweijährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Ein stark wachsender Markt: Von 1999 bis 2015 steigt die Menge an Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um mehr als vierzig Prozent.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen insgesamt in Heimen vollstationär betreut: 783 000 (27 %).
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei Begutachtung dieses Zehn-Jahres-Zeitraums wuchs der Anteil der vollstationären Pflege gewaltig.
  • Die im Jahre 2009 stationär in Heimen kuratierten Einwohner waren nicht nur offensichtlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren rund 50% jenseits des 85. Lebensjahres im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.
  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist dies allerdings nicht verwunderlich.

Weniger Kinder mehr Alte: Rentenansprüche und Rentenlücke

Aus welchem Grund es sich jetzt noch lohnt in Pflegewohnungen all sein Geld Gewinn bringend zu verwenden. Seniorenresidenz zur Geldanlage kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden häufiger in einzelne Appartements aufgeteilt und an einzelne Anleger verkauft ? reibungslos ohne Vermietungsrisiken und verbrieften Profit inbegriffen. Alle involvierten Seiten gewinnen. Pflegeheimplätze sind in vielen Bundesländern fast durchweg belegt, es fehlen schlicht ausreichend Heimplätze. Anleger sind deshalb willkommen – denn sie sind mit Der schon seit Jahren in großem Umfang stattfindende Ausbau passiert immer öfter mit Geld von Anlegern. Ein einzelnes Appartment können Privatanleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims kümmert sich um eine möglichst vollständige Zimmervermietung , Instandhaltung und die langfristigen Belegungsverträge mit dem Betreiber versprechen schöne Erträge von vier bis sechs Prozent.

Fazit: flexibel bleiben!

In Pflegeimmobilien anlegen? Wie? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Geld anlegen in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen lohnt sich in der heutigen Zeit. Vor allem für einzelne Anleger, welche eine gute Finanzanlage suchen. Wenn der Preisauftrieb wirkt steigen die zu entrichtenden Monatsmieten an, so partizipieren Eigentümer des Heimplatzes hieran. Wer seinen Grundbesitz in den Verkauf bringen will, kann dies erwartungsgemäß mit einer schönen Wertsteigerung fast immer tun. Die Anlage in ein Zinshaus ist von daher vorbildlich geeignet, um hohe Gewinnspanne und Wertzuwächse zu erzielen. Seit Hunderten Jahren sind Immobilien ein sehr gutes Renditeobjekt und bedeuten Jahr für Jahr Beständigkeit. Hohe Gewinnspannen mit normalen Häusern zu schaffen ist in den verflossenen 8 Jahren aber immer mühsamer geworden. Es gibt bald nur sehr wenige Appartments, die in voraussagbarer Zeit bei Aufwertungen gewinnen werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden hohen Gewinnspannen und relativ geringen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungen erzielen bereits seit zahlreichen Jahrzehnten beachtliche Überschüsse. Zahlreichen privaten Anlegern ist sie allerdings noch ein tendenziell unentdecktes Kapitalanlagemuster. Schließlich handelt es sich hier um geniale Investitionsmöglichkeiten mit zukünftig extrem attraktiver Rendite.

Etagenwohnung kaufen – diese Nachteile können auftreten

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Sie gehören als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat zugelassenen Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören zum Beispiel Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Eine Tendenz dieser Zeit: Geldanlage in Pflegeheim in Trier, nicht zuletzt sondern auch wegen des demografischen Wandels in Seniorenresidenzen.

  • Das funktioniert in ganz Deutschland
    Selbst wer nicht am Ort seines Investments wohnt genießt alle Vorteile einer Seniorenresidenz, die gewöhnliche Verpachtung ist Aufgabe des Betreibers. Egal wo Sie wohnen, vielleicht auch in Remscheid? Dennoch ist es durchaus möglich sich eine Renditeimmobilie in Trier anzuschaffen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau!
    Schon um 80.000 Euro geht es los. Viele Seniorenwohnungen liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen und wie bereits erklärt Renditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Hinzu kommt die gerade jetzt minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahrzehnten
    Der erlebbare Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen als Anleger eine Möglichkeit für eine ertragsstarke Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden tatsächlich zunehmend älter, die wachsende Forderung nach Pflegeplätzen.
  • Staatliche Förderprogramme intelligent nutzen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, Hospize, stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Einrichtungen. Bei einem Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springt Vater Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Hohe Vermietungsergebnisse zwischen oftmals Vier oder Fünf Prozent des gezahlten Kaufpreises pro Jahr lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erreichen.
  • Kaufen Sie ein Haus
    Investition in „Kaufen Sie ein Haus“ ist und bleibt eine raffinierte Wahl zur Geldanlage. Durch die Hebelung des eingesetzten Eigenkapitals durch einen Kredit führt es zu einer auffallend über der Teuerung liegenden Rendite und dies bei zeitlich übereinstimmend hoher Sicherheit.

Renditeobjekte in Trier

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Zinshäuser als Geldanlage. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Kalkulation Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren diverse Finanzierungen für Sie.

Wir erläutern Ihnen im Folgenden, warum wir unsere Unternehmenstätigkeit auf die Kapitalanlage Pflege Immobilie fokussieren. Genauer gesagt konzentrieren wir uns auf die Vermittlung von Pflegeapartments ausschließlich in Form des Direkterwerbs mit Grundbucheintrag.

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Altersresidenz? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Alters und Pflegeheim