Kapitalanlage Eigentumswohnung Rendite

Kapitalanlage Eigentumswohnung Rendite

KEINE KÄUFERPROVISION Sehr gut geschnittene 2 – 3 Zi.-Eigentumswohnungen: vermietet und frei…

Netto-Mietrendite Seniorenwohnungen: Der Besitzer einer Eigentumswohnung beabsichtigt normalerweise mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, das heißt, die Erträge (Mieten) sollen in Verbindung zum eingesetzten Vermögen (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Warum sich eine Sozial-Immobilie für private Kapitalanleger rentiert? Der Markt für Pflegeimmobilien erweitert sich seit zwei Jahrzehnten stetig. Spezialisten erklären Ihnen wovon die Gewinnspanne bei der Kapitalanlage in eine Pflege-Immobilie abhängt.

Kapitalanlage Eigentumswohnung Rendite Garbsen

Jede Immobilie wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Steuerlich gesehen wird diese Immobilie linear mit zwei % über fünfzig Jahre abgeschrieben. Für gewerblich genutzte Immobilien haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Sie sind immer Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Begegnung mit Ihnen.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Garbsen kaufen wollen: Garbsens Fachmann steht Ihnen auch hier professionell zur Verfügung.

Sie möchten uns eine E-Mail senden?

Seit bald 20 Jahren im 2-jährigen Rhythmus Erhebung und Veröffentlichung der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Leute dieser Alterklasse betrug dabei zwei Drittel. Auffällig ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Altersjahr eine enorm höhere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt exemplarisch bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe konträr dazu „lediglich“ 31 %. Mögliche Erklärung für diese Befindlichkeit, dass oftmals die Gattin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Arbeitsanteil übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind hauptsächlich dagegen verwitwet. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um beinahe 33% (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Diese Zunahme liegt alles in allem weit über der Zukunftserwartung. Die im Jahre 2009 vollstationär in Heimen betreuten Menschen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren ungefähr die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut. Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Zu diesem Zeitpunkt waren ohne Zweifel siebenunddreißig Prozent der Pflegebedürftigen bereits jenseits des 85. Lebensjahres.

Fragen und Antworten zur Pflegeimmobilie

Erwartungen entsprechend müssen rund 15.000 Pflegeplätze jedes Kalenderjahr erbaut werden. Ohne private Investoren für Seniorenresidenzen gibt es keine Aussicht, ebendiese Anzahl zu erreichen. Gemeinden und kleine non-Profit-orientiert e Betreiber besitzen in den meisten Fällen nicht die erforderlichen Rücklagen, um größere Gebäude als Sozialwohnungen zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Außerdem können vorhandene Alters und Pflegeheime durch der neuen Heimbauverordnung oder einem veränderten Nutzungsverhalten der Senioren nicht weiter betrieben werden und sollen durch Neubauten ausgetauscht werden. Eine immer zunehmende Nachfrage nach zuverläßigsten Einrichtungen wird aufgrund dessen überregional auf längere Sicht vorhanden sein. Für Großanleger, die nach einem nachhaltigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Pflegeappartements als Investition daher an.

Seniorenresidenz

Was Sie über dieses Neubauprojekt wissen sollten!

In Pflegeimmobilien anlegen. Warum? Wieso? Und vor allem lohnt das? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen ist lohnenswert. Insbesondere geeignet für große Gefahren vermeidende Anleger, welche eine sichere Kapitalanlage benötigen. Wenn die Inflation greift steigen die monatlichen Mieten an, so partizipieren Vermieter eines Appartements zweifellos. Wer seinen Grundbesitz transferieren will, kann dies voraussichtlich mit einer interessanten Preissteigerung fast immer tun. Eine Investition in ein Renditeobjekt ist somit trefflich geeignet, um hohe Renditen und Wertzuwächse zu ergattern. Seit der Finanzmarktkrise erfreuen sich Wohnungen immer größerer Popularität. Es ist nicht so leicht wie noch 8 Jahre zuvor, um mit normalen Häusern eine angemessene Ausbeute zu erlangen. Aufwertungen bei Appartements? In der Zukunft teilhaben nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und relativ geringen Unsicherheiten sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Jahrzehnten großartige Erlöse. Einer Großzahl an privaten Anlegern ist sie durchaus noch ein recht unentdecktes Vorsorgemuster. Hierbei handelt es sich hier um fabelhafte Geldanlagemöglichkeiten mit perspektivisch absolut attraktiver Rendite.

Die Pflegeimmobilie als Altervorsorge

Pflegeappartements können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Jene gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat besonders legitimierten Geldanlagen die aus heutiger Sicht förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören zum Beispiel Altenwohnheime, betreutes Leben sowie lokale Pflegeeinrichtungen.

Wie ist die aktuelle Situation ? Geld anlegen in den Bausparvertrag? Zinssparbriefe und Fonds rentieren nahe Null. Für den Fall das dabei ein Zinsertrag heraus kommt, wird selbige von Steuer und Inflation aufgezehrt. Wie könnte eine andere Option aussehen? Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei zahlreichen Investoren zu Angstausbrüchen und zu einem Flashback an das einst hochgelobte „Rendite-Segment“ – Neuer Markt. Auch aus heutiger Betrachtung gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Eine Kapitalanlage in ein Altersheim beziehungsweise der Renditeimmobilie verspricht hingegen einem Anleger ausgezeichnete Rendite.

Bei etlichen Kapitalanlegern fortwährend einigermaßen neues Anlageobjekt. Bei fachmännischen Investoren ebenso wie Banken, Versicherungen, Fonds und großen Family Offices schon seit rund 40 Jahren dagegen als ein professionelles Investment genutzt. Die Praxis lässt sich wie folgt beschreiben: Die Deutschen sparen für das Alter nicht nur zu wenig, sondern auch falsch. Jeder Zweite hat sich nur am Rande oder überhaupt nicht mit der Altersvorsorge beschäftigt. Jedoch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine massive Vorsorgelücke, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht ausreichend sein. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenalter gehalten werden.

  • Staatliche Förderprogramme
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann nur bei förderungswürdigen Seniorenwohnungen berücksichtigt werden. Dazu zählen stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime, psychiatrische Institutionen, Sterbekliniken. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Seniorenwohnungen nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. In einem solchen Fall springt der Staat ein und übernimmt die Mietzahlung. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Ortsunabhängigkeit
    Der Investor muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Pächter der Renditeimmobilie selbst. Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Arnsberg? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Seniorenresidenz in Garbsen anzuschaffen.
  • Hohe Mietrenditen
    Gesicherte Mietrenditen zwischen zumeist über Vier Prozent des gezahlten Marktpreises jährlich lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und möglichen Fiskalvorteilen darstellen.
  • Geringe Instandhaltung
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Verantwortung für die Instandhaltungskosten. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Kapitalanlage Eigentumswohnung Rendite
    Ein Investment in „Kapitalanlage Eigentumswohnung Rendite“ ist und bleibt eine raffinierte Intuition zur Geldanlage. Wo lässt sich im Moment Rendite und Sicherheit besser verbinden.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Ein Anleger wird als Eigentümer der Immobilie ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte des Grundeigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit vererben, verschenken, in Geld verwandeln.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können steuerlich zu berücksichtigende Vorteile geschaffen werden. So können jährlich Zwei Prozent auf ihr Appartement und sogar Zehn Prozent auf Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die gezahlten Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Nebenkostenabrechnung und Mietersuche gehören bei Managementimmobilien nicht zu den Aufgaben des Besitzers .

Die Pflege-Immobilie kann leicht erworben werden

Sichern Sie sich jetzt Ihre maximale Steuerrückerstattung! Setzen Sie auf uns als erfahrenen Spezialisten bei Ihrer Recherche nach einer Pflege Immobilie zur Kapitalanlage.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Möchten Sie sich neutral zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Seniorenresidenz