Kapital Investieren

Kapital Investieren

Kostenlose Kapitalanlage-Beratung

Mit dem demografischen Wandel steigt auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und bildet ebenso auch damit klar prognostizierbar den Wunsch nach Pflegeplätzen und bewirkt daher einen neuen Trend.

Kapital Investieren Neuwied

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Rendite-Immobilie bezeichnet, als Kapitalanlage ist die weit verbreitete Anfängerimmobilie. Geeignet für Investoren, die bisher im Immobilienbereich noch keine Erfahrung gesammelt haben.

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Pflegeimmobilien gelten seit geraumer Zeit als weitsichtige und sichere Geldanlage. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Wenn Sie eine Wohnung für Betreutes Wohnen in Neuwied kaufen wollen: Neuwieds Fachmann steht Ihnen auch hier kompetent zur Verfügung.

Seit bald 20 Jahren im 2-jährigen Rhythmus Erhebung und Publikation der Pflegestatistik nach § 109 SGB XI

Die 2009 stationär in Heimen kuratierten Personen waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten noch unter dreißig Prozent. Schwerstpflegebedürftige werden zudem eher im Heim als im eigenen Wohnumfeld betreut. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es aber nicht sonderlich erstaunlich. Es waren 2015 in Deutschland fast 2,9 Millionen Bürger pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige. 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, von ihnen zusammengenommen vollstationär betreut: 783 000 (27 %). Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde andererseits für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Leute dieser Alterklasse betrug dabei 66%.

Weitere Informationen zum Thema Anlageimmobilien

Warum es sich nun immer noch rentiert in Pflegeimmobilien Kapital Gewinn bringend zu verwenden. Pflegeimmobilie zur Geldanlage kaufen! Pflegeheimprojekte werden immer öfter als einzelne Appartements an Privatanleger verkauft ? kein Vermietungsstress und eine garantierte Mietrendite eingeschlossen. Alle beteiligten Seiten profitieren. In den letzten Jahren zu knapp geplante Kapazitäten machen sich heute in fehlenden Heimplätzen bemerkbar. Benötigtes Geld wird heute und in Zukunft vielerorts von Privatanlegern eingeworben und enorm in die Erweiterung und den Ausbau investiert. Eine einzelne Renditeimmobilie können Privatanleger gut finanzieren, der Pächter des Pflegeheims trägt Sorge für die Zimmervermietung , Instandhaltung und die auf Dauer angelegten Belegungsverträge mit dem Pächter bringen sichere Renditen über vier Prozent.

Was versteht man unter Rendite Immobilien?!

In eine Pflegewohnung anlegen. Warum? Wieso? Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Investition in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnanlagen im Besonderen führt zu Erträgen nachweislich oberhalb der allgegenwärtigen Kaufkraftminderung. Vor allem für unsichere Investoren, die eine gute Geldanlage brauchen. Steigen die monatlichen Mieten , so partizipieren Eigentümer eines Appartements natürlich hieran. Wer sich von seiner Immobilie trennen will, kann dies erwartungsgemäß mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag fast immer tun. Hohe Resultate und Wertsteigerungen kann heute ideal mit der Kapitalanlage in eine Rendite-Wohnanlage erreicht werden. Seit dem Untergang von Lehman Brothers erfreuen sich Immobilien immer größer werdender Wichtigkeit. Interessante Ausbeuten mit Appartments zu machen ist in den vergangenen 5 Jahren aber immer strapaziöser geworden. Es gibt sehr bald nur sehr wenige Immobilien, die zukünftig bei Kaufpreissteigerungen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich immensen Gewinnmargen und tendenziell geringen Gefahren sind übrige Faktoren, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften bereits seit zahlreichen Monden beachtliche Einnahmen. Vielen Privatanlegern ist sie sehr wohl nach wie vor ein tendenziell exotisches Anlagekonzept. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Kapitalanlagechanceen mit zukünftig absolut faszinierender Rendite.

Vorteile für Investoren: die Kapitalanlage mit optimaler Rendite

Doch wie sieht die aktuelle Situation aus. Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und andere gemeinhin als sicher bekannte Anlageformen bringen kaum Rendite. Wenn noch ein Zins herum kommt, wird sie von Steuern und der Geldentwertung aufgezehrt. Welche anderen Optionen existieren? Anlage in Aktien, Fonds und Derivate, führt bei vielen zu Sorgenfalten und zu einem Flashback an den Neuen Markt und seinen Absturz. Selbst aus heutiger Sichtweise gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut sein Geld einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise in eine Renditeimmobilie bedeutet für dich als Anleger eine passable Rendite.

Bei einer großen Anzahl an Renditejägern noch immer leidlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt? Bei fachmännischen Investoren wie Banken, Versicherungsgesellschaften, Fonds bereits seit mehr als 40 Jahren dagegen als professionelles Kapitalanlageziel genutzt. Die Realität sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Jeder 2. beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit seiner Rentenversorgung. Zukünftig gilt: Eine große Versorgungslücke wird befürchtet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht ausreichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard während des Rentenalters aufrecht erhalten werden.

  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Gewöhnliche Praxis ist es Usus, die Pachtverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird. Dabei wird häufig ein Zeitabschnitt von Fünf Jahren für eine solche Preisanpassung gewählt.
  • Kapital Investieren
    Eine Kapitalanlage in „Kapital Investieren“ ist und bleibt eine kreative Idee zur Geldanlage. Durch die Hebelung des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer klar über der Teuerung liegenden Gewinnspanne bei zeitlich übereinstimmend hohem Schutz des investierten Kapitals.
  • Vorbelegungsrecht
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Vorteil. Kapitalanleger erhalten das Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Angehörigen.
  • Niedrige Unterhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Großteil der Betreiber des Pflegeheimes verantwortlich. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Außerordentliche Renditen
    Heute kaum noch realistische Renditen von oberhalb 4 Prozent des Einstandspreises im Jahr lassen sich durch die gesicherten Pachteinnahmen und möglichen steuerlichen Vorteilen darstellen.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Der Käufer wird als Eigner der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Der Eigentümer bekommt somit alle Rechte des Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit vererben, in Geld verwandeln, zum Geschenk machen.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann immer nur bei förderungswürdigen Immobilien berücksichtigt werden. Dazu zählen Sterbekliniken, Behindertenheime, stationäre Pflegeheime, psychiatrische Kliniken. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Steuervorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Begünstigungen realisiert werden. So können Jahr für Jahr Zwei Prozent auf ihr Pflegeappartement und sogar 10% auf die Außenanlagen und das Inventar von der Anlagesumme in der Steuererklärung berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.

Seniorenresidenzen als Kapitalanlage in Neuwied

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfangreiche Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie individuell bei der Beurteilung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Service für Investoren Profitieren Sie beim Erwerb einer Pflegeimmobilie von vielen Vorteilen und erreichen Sie auf Dauer sichere und hohe Renditen. Wir beraten Sie gerne!

Pflegeheim