Immobilienanlage Ratgeber

Immobilienanlage Ratgeber

Pflegeimmobilie finanzieren

Gesicherte Rendite auch bei Leerstand. Jetzt unverbindlich informieren! Mietsicherheit:

Der Bedarf an Sozialimmobilien steigt enorm an. Der demographische Wandel hat bedeutsame Konsequenzen. Eine kleiner werdende Gruppe an jungen Menschen steht weiterhin Jahren einer beträchtlich wachsenden Menge an älteren Humanoiden gegenüber. Deutschlands Bevölkerung ist die älteste in Europa, Prognosen gehen davon aus, dass in 2060 wird voraussichtlich jeder 3. über 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein wird. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Mietrendite Alters und Pflegeheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Unterschiede? Nicht allein in Zeiten niedriger Zinssätze sind (vermietete) Immobilien eine attraktive Anlagemöglichkeit. Trotzdem empfiehlt sich bei der Geldanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Berechnung der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine angemessene Möglichkeit, um die Rentabilität der Liegenschaft zu ermitteln. Schwerpunktmäßig bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren genutzt.

Immobilienanlage Ratgeber Bergisch Gladbach

Für Zinshäuser die wir hier einmal genauer betrachten wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf eines Renditeobjektes sollte unter anderem der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Betongold als Investition eignet sich generell für fast alle Kapitalanleger.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte ohne Verpflichtung informieren möchten oder sich möglicherweise schon für den Kauf einer konkreten Renditeimmobilie entschieden haben, unterstützen Sie unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Statistikveröffentlichung im 2-Jahres-Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  • Im Jahr 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich Frauen mit fast 2/3. Gemessen an der höheren Lebensdauer ist das jedoch nicht erstaunlich.
  • 2015 waren 2,9 Millionen Pflegebedürftige davon zusammengenommen vollstationär betreut: 27 Prozent.
  • Unübersehbar ist, dass Frauen ab annähernd dem achtzigsten Altersjahr eine augenfällig größere Pflegequote aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Generation. So liegt z. B. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozent, bei den Männern gleichen Alters im Gegensatz dazu „aber nur“ einunddreißig Prozent. Das könnte aber auch daran liegen, dass in den häufigsten Fällen die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Anteil beispielsweise in Gemeinschaftsarbeit mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind größtenteils demgegenüber Witwen.
  • Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Dieses Wachstum liegt in letzter Konsequenz kräftig über der demografischen Erwartung.

UNSERE AKTUELLEN PFLEGEIMMOBILIEN ALS KAPITALANLAGE

Warum es sich heute rentiert in Seniorenresidenzen Kapital Gewinn bringend zu verwenden. Pflegeappartement als Altersvorsorge kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden zunehmend als einzelne Wohnungen an einzelne Kapitalnleger verkauft ? kein Stress mit der Vermietung und garantierte Rendite eingeschlossen. Alle involvierten Seiten erreichen mehr. Die in den letzten Jahren zu knapp gebauten Kapazitäten machen sich heute in fehlenden Heimplätzen bemerkbar. Anleger sind willkommen – die sind mit Der schon seit Jahren enorm stattfindende Ausbau und die Erweiterung geschieht heutzutage immer öfter mit Kapital von Privatanlegern. Eine einzelne Pflegewohnung können Privatanleger gut finanzieren, der Betreiber des Pflegeheims kümmert sich um die Wohnungsvermietung , Instandhaltung und die auf Dauerhaftigkeit angelegten Belegungsverträge mit dem Pächter versprechen schöne Erträge über vier Prozent.

Bergisch Gladbach

Investor-Betreiber-Modell in unterschiedlichen Formen!

In eine Seniorenwohnanlage investieren. Warum? Wieso? Weshalb? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Finanzanlage in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Besonderen ist lohnenswert. In erster Linie für Gefahren vermeidende Anleger, welche eine bewährte Finanzanlage haben wollen. Wenn die Inflation eintritt steigen die von den Bewohnern zu zahlenden Monatsmieten an, so partizipieren Inhaber eines Appartements zweifelsfrei hieran. Zu erwartende Aufwertungen bei Immobilienprojekten lassen die Prognose zu, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Profit denkbar ist. Hohe positive Ergebnisse und schöne Wertzuwächse kann heute mit der Geldanlage in ein Zinshaus erarbeitet werden. Bereits seit der globalen Banken- und Finanzkrise steigt der Stellenwert von Immobilien als das geeignete Anlageziel. Hohe Gewinnspannen mit normalen Appartements zu erreichen ist in den verflossenen drei Jahren jedoch immer mühsamer geworden. Aufwertungen bei Appartements? Zukünftig gewinnen nur noch sehr wenige. Die über dem Mittelwert liegenden beträchtlichen Renditen und eher geringfügigen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Bankinstitute erzielen bereits seit vielen Monden beachtliche Profite. Der überwiegenden Zahl an Privatanlegern ist sie zugegeben nach wie vor ein relativ fremdes Anlagekonzept. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um treffliche Geldanlageoptionen mit zukünftig absolut attraktiver Gewinnspanne.

Profis für Planung, Bau und Vermarktung von Pflegeimmobilien

Viele Menschen in Deutschland leben heutzutage länger gesund als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Ausweitung der Lebenszeit führt zu den positiven Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine steigende Nachfrage nach Pflegeheimen.

Ein Trend dieser letzten Jahrzehnte: Geldanlage in Pflegeheime in Bergisch Gladbach, nicht zuletzt vor allem weil bereits heute abschätzbar wird, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Population dazu führen muss, das zukünftig heute abrufbare Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

Pflegeappartements können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Sie zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den vom Staat geförderten Kapitalanlagen die zugleich förderungswürdig sind. Dazu gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

  • Gesicherte Mieten
    Der Pachtvertrag wird durch einen Generalmieter und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Fast immer besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf bis Zehn Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer der Pflegeimmobilie, so gilt dies zumindest bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Mieteinnahmen verzichten.
  • Immer noch Einstiegspreise!
    Ein typisches Investment in Pflegewohnungen beginnt oftmals zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen und vorhin genauer erklärte Erträgen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die aktuell fast lächerlich niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Staatliche Förderungen können immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegewohnungen berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um Sterbehäuser, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime, psychiatrische Kliniken. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderungswürdigen Pflegewohnungen nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier nur die steuerrelevanten Möglichkeiten gelten.
  • Immobilienanlage Ratgeber
    Ein Investment in „Immobilienanlage Ratgeber“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des genutzten eigenen Kapitals durch den Kredit führt es zu einer weit über der Geldentwertung liegenden Gewinnmarge und dies bei im selben Augenblick gutem Schutz des investierten Eigenkapitals.
  • Entwicklung des Pflegemarktes
    Die anstehende Veränderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet Ihnen die Chance für eine ertragreiche Investition. Fazit: Unsere Gesellschaft wird ständig älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können in der Steuer zu berücksichtigende Vorteile erreicht werden. So können jedes Jahr Zwei Prozent auf den Gebäudeanteil und sogar 10 Prozent auf die Außenanlagen und Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.

Pflege in einigen Jahren- wie geht es weiter?

Bevor wir uns auf die Suche nach einem passenden Objekt begeben, untersuchen wir Ihre persönlichen Erwartungen und beraten Sie dann intensiv zu den diversen Optionen. Da Lage, Ausstattung und auch die Stadtentwicklung das Potential und die Wertsteigerungsoptionen entscheidend beeinflussen, wird jede von uns angebotene Immobilie vorab ausführlich von uns besichtigt und nach diesen Aspekten beurteilt – so können Sie sicher sein, dass Sie im Fall einer Kaufentscheidung auch noch in vielen Jahren die optimale Rendite erzielen.

Möchten Sie sich objektiv zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Eigentumswohnung