Immobilien Zum Kaufen Gesucht

Immobilien zum Kaufen Gesucht

Vermarktung von Kapitalanlagen/Anlageobjekten:

Sichere Renditeimmobilie kaufen. Was auch immer am Finanzmarkt passiert. Unabhängige Konsultation. Mehr als 4 Prozent Jahresertrag. Zwanzig Jahre kontinuierliche Miete. Unabhängig von Börsen und Banken. Fabelhafte Bedingungen. Kaufen beim Marktführer. Individuell & persönlich:

Mit dem demografischen Wandel steigt auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeplätzen und steigert ebenso auch prognostizierbar die Nachfrage nach Pflegeplätzen und bildet somit einen neuen Trend.

Die Nachfrage an Sozialimmobilien wächst gewaltig. Der demographische Wandel hat essentielle Folgen. Eine sinkende Anzahl an jüngeren steht stets Jahrzehnten einer steigenden Anzahl an älteren Personen gegenüber. In Europa ist Deutschlands Bevölkerung die Älteste, Berechnungen lassen erwarten, dass im Jahre 2060 wird vermutlich jeder 3. älter als 65 und jeder 7. älter als 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen die nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Immobilien zum Kaufen Gesucht Pforzheim

Für Anlageimmobilien ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung sollte unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Ein Zinshaus als Geldanlage eignet sich universell für einen Hauptteil der Anleger.

Gerne beraten wir Sie individuell oder Sie kommen zu einer unserer Informationsveranstaltungen.

Sie haben noch nichts Passendes gefunden? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Seit zwanzig Jahren wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Bekanntgabe dieser Statistik hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen stationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um 32,4 % (192 000 Pflegebedürftige) angestiegen. Diese Steigerung liegt in letzter Konsequenz kräftig über der Zukunftserwartung.
  • Der wachsende Markt: Im Zeitraum 1999 – 2015 stieg die Anzahl an Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung gem. § 109 SGB XI beziehen um mehr als vierzig Prozent.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei dieser langfristigen Analyse hat die stationäre Pflege im Heim an Bedeutsamkeit gewonnen.
  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Einwohner in der Bundesrepublik der Pflege Bedürftigen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Pflegebedürftigen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieser kurzen Phase von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsbezieher um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Bevölkerungszahl sich gegenläufig entwickelte.
  • Augenfällig ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Geburtstag eine unübersehbar höhere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe im Gegensatz dazu „bloß“ 31 Prozent. Grund ist natürlich, dass oftmals die Frau des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem beachtlichen Anteil besonders häufig in Kooperation mit einem ambulanten Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind im Regelfall dahingegen Witwen.

Neuwertiges Zinshaus (4 % Rendite) in bester Zentrumslage von Pforzheim!

Berechnungen entsprechend müssen etwa 15.000 Pflegeplätze je Jahr gebaut werden. Ohne private Anleger für Senioren Immobilien gibt es keine Chance, diese Zahl zu erreichen. Gemeinden und kleine dem Gemeinwohl verpflichtet e Betreiber verfügen in zahlreichen Fällen nicht über die notwendigen Rücklagen, um größere Gebäude als Pflegewohnungen zu erneuern oder Neubauten zu errichten. Außerdem können bestehende Altersheime durch der geänderten Heimbauverordnung oder einem veränderten Nutzungsverhalten der Bewohner nicht weiter betrieben werden und müssen durch Neubauten ausgetauscht werden. Ein hoher Bedarf an modernen Einrichtungen wird daher überregional auf längere Sicht vorhanden sein. Für institutionelle Anleger, die nach dem beständigen Anlagevehikel suchen, bieten sich Pflegeappartements als Geldanlage daher an.

Renditeimmobilien in Pforzheim!

In Pflegeheime investieren? Warum? Lohnt sich das? Anlegen in Zinshäuser im Allgemeinen und anlegen in Pflegeheime im Speziellen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Kapitalanlagen. In erster Linie für konservative Anleger, die eine gute Finanzanlage benötigen. Steigen die von den Bewohnern aufzubringenden Monatsmieten an, so profitieren Inhaber eines Appartments zweifellos hierbei. Zu erwartende Wertsteigerungen im Immobiliensektor lassen die Prognose zu, dass ein Verkauf mit großer Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Überschuss machbar ist. Hohe Gewinne und attraktive Wertsteigerungen kann heute mustergültig mit der Anlage in eine Rendite-Wohnanlage erwirtschaftet werden. Bereits seit unzähligen Jahren sind Gebäude sehr gutes Anlageobjekt und bedeuten langfristig Vertrauenswürdigkeit. Hohe Erträge mit Häusern zu erzielen ist in den vorangegangenen 10 Jahren allerdings immer mühsamer geworden. In nächster Zeit werden immer weniger Appartements von Aufwertungen einen Anteil haben. Die oberhalb dem Mittelwert befindlichen beträchtlichen Gewinnspannen und vergleichsweise geringen Gefahren sind alternative Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Jahren grandiose Gewinne. Einer Großzahl an Kleinanlegern ist sie dennoch nach wie vor ein recht fremdes Anlagemodell. Hierbei handelt es sich hier um fabelhafte Kapitalanlagechanceen mit perspektivisch absolut hochspannender Gewinnspanne.

Pflegeimmobilien: Eine Anlage, die der Markt braucht.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage ? Geld anlegen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und Fonds rentieren nahe Null. Wenn dabei doch eine Minirendite herum kommt, wird selbige von vom Finanzamt als Steuer und Inflation aufgefressen. Welche anderen Optionen gibt es? Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Investoren zu Befürchtungen und zu einem Flashback an die frühen 2000-er. Selbst aus heutiger Betrachtung gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut Geld einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Altenheim oder der Pflegeimmobilie bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Rendite.

Bei zahlreichen Renditejägern immer noch relativ unbekanntes Anlageobjekt. Bei fachmännischen Anlegern ebenso wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds sowie großen Family Offices schon seit mehr als 40 Jahren dagegen als professionelles Anlagevehikel bekannt. Die traurige Praxis sieht wie folgt aus: Die Deutschen sparen für das Alter nicht nur zu wenig, sondern leider auch falsch. Mehr als jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit seiner zukünftigen Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine furchtbare Rentenlücke, denn die staatliche Rentenversorgung allein wird nicht reichen. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard im Alter aufrecht erhalten werden.

Der Trend der Zeit: Investition in Immobilien in Pforzheim? nicht zuletzt vor allem weil bereits klar ist, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bewohnerschaft dazu führt, das zukünftig heute vorhandene Platzkapazitäten nicht reichen werden.

  • Gesicherte Einnahmen
    Ein Pachtvertrag wird durch einen Generalmietvertrag und einer Laufzeit des Vertrages von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Meistens kann dieser Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer , auf jeden Fall bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur wenn eine solche Analyse die Rentabilität des Pflegeheimes anhand unterschiedlichster Faktoren beweisen, wird gebaut.
  • Staatliche Förderprogramme für mehr Sicherheit
    Es gibt hierbei jedoch Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Immobilien einbezogen werden. Dazu zählen Sterbekliniken, psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime, stationäre Pflegewohnheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeappartments nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In einem solchen Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Immobilien zum Kaufen Gesucht
    Ein Investment in „Immobilien zum Kaufen Gesucht“ ist und bleibt eine raffinierte Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer weit über der Geldentwertung liegenden Gewinnspanne und dies bei gleichzeitig hohem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Gesichert durch Grundbucheintrag
    Ein Käufer wird als Eigentümer der Pflegeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Der neue Eigentümer erhält somit alle Rechte des Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit vermachen, weggeben, versilbern.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Positive Pflegemarktentwicklung in den kommenden Jahrzehnten
    Der demografische Wandel ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen als Anleger die günstige Konstellation für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Menschen werden demzufolge zunehmend älter, die wachsende Forderung nach Pflegeheimen.
  • Günstiges Preisniveau!
    Schon bei 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Pflegeappartements liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Durch günstige Zinssätze im Zusammenspiel mit den beschriebenen Erträgen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Die gerade jetzt minimalen Baufinanzierungszinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

Fazit zum Kauf von Pflegeappartements

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Sie interessieren sich für die rentable Anlagemöglichkeit einer Pflege Immobilie? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie interessieren, sollten Sie prüfen, ob diese die nachfolgend genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Geldanlage nachzudenken.

Immobilien zum Kaufen Gesucht Pforzheim