Immobilien Kapitalanlage Muenchen

Immobilien Kapitalanlage München

Pflegeimmobilien: Ein gutes Investment?

Gesicherte Rendite selbst bei einem Leerstand. Erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich benötigte Information! Mietsicherheit:

Diese Form der Wahrung von Einkommensquellen für die Zukunft bildet einen Trend nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur , der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Netto-Mietrendite Senioren Immobilien: Der Erwerber der Altenwohnung beabsichtigt normalerweise mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, dies heißt, die Gewinne (Mieten) sollen in Verbindung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Immobilien Kapitalanlage München Köln

Für Rendite-Immobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage und nochmals Lage wichtig. Noch vor dem Kauf einer Renditeimmobilie muss unter anderem der bauliche Zustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Betongold als Investition eignet sich absolut für fast alle Anleger.

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Wenn Sie sich für Pflegeimmobilien oder ein Pflegeappartement als Geldanlage interessieren, finden Sie in uns einen zuverlässigen und vertrauensvollen Partner mit jahrzehntelanger Praxis, der für Sie die passende Wertanlage entdeckt. Nutzen Sie unseren kompetenten Service und setzen Sie sich mit uns in Verbindung – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detaillierten Informationen zu allen Vorzügen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Investition weiter. Profitieren Sie von unseren jahrelangen Erfahrungen in diesem Gebiet.

Seit 20 Jahren wird vonseiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder im 2-Jahres-Rhythmus die Pflegestatistik nach § 109 SGB XI erhoben. Mit der Kundgabe dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Personen in der Bundesrepublik pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). Mehr als ein Drittel der Leistungsbezieher zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  • In der Generation größer 69, aber kleiner 76 sind „erst“ 5 Prozent pflegebedürftig. Mit jedem weiteren Geburtstag ändert sich das schnell und intensiv. In der Klasse 90+ sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Ergo, im Ruhestand steigt das Risiko der Pflegebedürftigkeit übermäßig an.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei Betrachtung dieses 10-jährigen Zeitraumes wächst auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege stark.
  • 2015 waren 2,9 Millionen Pflegebedürftige von ihnen insgesamt stationär versorgt: 783 000 (27 %).

Sie suchen ein bestimmtes Objekt?

Im direkten Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und langjährig erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine Vielzahl Jahre hinaus sicher. Die Betreiber der Seniorenwohnungen kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Pflegeimmobilien sind eine Anlageklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung geschieht zu einem nicht unwesentlichen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Eigentumswohnungen, momentan schätzungsweise 4 % und 6 %; machen dieses Investment für Kapitalanleger attraktiv.

Köln

Verwandte Themendossiers!

In Pflegeheime investieren? Wie? Lohnt sich das? Die Finanzanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Pflegeheime im Speziellen rentiert sich. In erster Linie für risikoscheue Privatanleger, die eine erprobte Finanzanlage suchen. Steigen die von den Bewohnern zu entrichtenden Mieten , so partizipieren Halter eines Appartements selbstredend. Wer sich von seiner Liegenschaft trennen will, kann dies mit einem oft erheblichen Preisaufschlag zu jeder Zeit tun. Eine mustergültig geeignete Chance um perfekte Gewinnmarge und Performance zu ergattern ist die Anlage in eine Rendite-Wohnanlage. Seit der Wirtschaftskrise erfreuen sich Wohngebäude immer größer werdender Wichtigkeit. Gute Erträge mit gewöhnlichen Appartements zu erreichen ist in den verflossenen zehn Jahren jedoch immer mühsamer geworden. Bald sind es nur noch ein paar Häusern, die in voraussagbarer Zeit bei Wertsteigerungen profitieren werden. Die überdurchschnittlich enormen Gewinnmargen und vergleichsweise geringfügigen Gefahren sind sonstige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Bankgesellschaften erwirtschaften bereits seit vielen Dekaden bedeutende Einnahmen. Vielen privaten Anlegern ist sie dennoch noch ein tendenziell fremdartiges Anlagekonzept. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um affengeile Geldanlagegelegenheiten mit künftig absolut interessanter Gewinnspanne.

„Allen Menschen Zugang zu Anlage-Immobilien ermöglichen“

Senioren in Deutschland leben heute länger als noch zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Verlängerung von Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem höheren Lebensalter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Wunsch nach Pflegeheimplätzen.

Pflegeheime können lokale Pflegeheime sein. Jene zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den vom Staat legitimierten Kapitalanlagen die zugleich förderungsfähig sind. In diesen Bereich zählen beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Leben ebenso stationäre Pflegeeinrichtungen.

Wie lässt sich die Situation am Sparmarkt heute darstellen. Sparen in Rentenversicherungen? Zinssparbriefe und andere „sichere“ Kapitalanlageformen bringen kaum Zinsen. Falls dabei doch noch eine Mini-Rendite heraus kommt, wird sie von Geldentwertung gefressen. Welche weiteren Möglichkeiten existieren? Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Derivate, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und an Erinnerungen an den New-Economy-Crash nach dem 10. März 2000. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko . Die Geldanlage in ein Seniorenheim oder in die Pflegewohnung bedeutet für dich als Kapitalanleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

  • Staatliche Förderungen
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderungswürdigen Immobilien einbezogen werden. Es handelt sich hierbei um Behindertenheime, psychiatrische Institutionen, stationäre Pflegewohnheime, Sterbehäuser. Entsteht ein Leerstand der Pflegeimmobilie oder beim Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Immobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.
  • Langjährige Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmietvertrag und einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Regelmäßig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist je nach Umsetzung des Mietvertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, jedenfalls bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Grundbucheintrag
    Jeder Anleger wird als Eigentümer der Pflegeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Grundeigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie zu jeder Zeit vermachen, verkaufen, weggeben.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, werden für den vorgesehenen Standort ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur wenn eine solche Analyse die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren besichern, wird hier in absehbarer Zukunft in Pflegeappartements investiert werden können.
  • Immobilien Kapitalanlage München
    Ein Investment in „Immobilien Kapitalanlage München“ zeichnet sich als clevere Eingebung zur Geldanlage aus. Denn in kaum einen anderen Bereich lassen sich momentan Ertrag und Sicherheit besser darstellen.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Verbindung von günstigen Finanzierungen und wie oben gezeigten Erträgen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die gerade jetzt fast lächerlich niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.

Pflege – wie soll’s weiter gehen?

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Fachexperten vor Ort.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Immobilien Kapitalanlage München Köln