Immobilien Einfamilienhaus Kaufen

Immobilien Einfamilienhaus Kaufen

Betongold als Geldanlage Anlagemöglichkeiten, Vor- und Nachteile

Sichere Rundum-Sorglos-Immobilie kaufen. Finanzkrisenunabhängig. Unabhängige Konsultation. Über 4 Prozent jährlicher Ertrag. 20 Jahre Miete. Unabhängig von Banken . Beste Bedingungen. Direkt vom Marktführer. Angepasst an Ihre Wünsche und Ziele:

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Erwerber der Seniorenresidenz plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, das bedeutet, die Gewinne (Mieten) müssen in Relation zum investierten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Dieser Anschauung trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Die Mieteinnahmen beziehen sich hier auf die Warmmieten und alle enthaltenen Nebenkosten. Diese Berechnung ist jedoch sehr vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch beim Kaufpreis besondere Punkte zu beachten sind. So müssen zum Beispiel auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltung berücksichtigt werden. Nach Subtraktion vorbezeichneter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und resultierend daraus den Nettomietertrag vor Steuer. Viele Käufer finanzieren ihre Altenwohnung nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Grundschuld auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich die Rendite auf das verwendete Eigenkapital sich durch die Aufnahme einer Grundschuld unter bestimmten Voraussetzungen erhöhen, indem zum Beispiel einen Teilbetrag des Erwerbspreises über ein Darlehen fremdfinanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages (in unserem Exempel also unter 6 Prozent) liegen. Bei einer Teilfinanzierung beispielsweise in Höhe von 100.000 EUR des Erwerbspreises zu einem Zins von zwei Prozent per annum, so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Nettomietertrag abgezogen werden.

Immobilien Einfamilienhaus Kaufen Kempten (Allgäu)

Für Renditeobjekte auf die wir hier eingehen wollen ist, wie für viele anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Kauf eines Renditeobjektes muss der Bauzustand von einem neutralen Gutachter/Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie erwerben. Eine Anlageimmobilie als Geldanlage eignet sich absolut für fast alle Anleger.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen oder einer gemeinsamen Besichtigung zur Verfügung. Es lohnt sich. Lehnen Sie sich zurück. Wir suchen die passende Immobilie für Sie. Sie haben Fragen? Wir rufen sie gerne zurück. Bitte nennen Sie uns kurz Ihr Thema und Ihre Telefonnummer.

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfassende Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie persönlich bei der Beurteilung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Mitteilung von Datenmaterial zur Pflegebedürftigkeit nach SGB XI im 2-jährigen Rhythmus

  1. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich waren es Frauen mit fast zwei Dritteln. Anbetracht der höheren Lebensdauer ist das zugegeben nicht erstaunlich.
  2. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Bürger in der Bundesrepublik Deutschland Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): zu zwei Dritteln aus Frauen bestehend. Deutlich mehr als ein Drittel der Menschen, die gepflegt werden müssen waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieses kurzen Zeitabschnittes von 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsempfänger um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Zahl der Bürger nicht wuchs.
  3. Es waren 2015 in Deutschland fast 2,9 Millionen Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren gerade einmal 2,02 Millionen Menschen pflegebedürftig. Erhöhung um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  4. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Generation betrug dabei zwei Drittel.

Was sind Renditeimmobilien?

Seit jeher haben sich Immobilien als eine ebenso langlebige wie stabile Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel anfangen. Das gilt für die beständige Altersabsicherung angefangen beim Aufbau von Vermögen bis hin zur Kapitalanlage, die vorerst fremdvermietet und nach einigen Jahren selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die Etagenwohnung genauso gut zweckdienlich wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Anlageobjekt lässt sich eine solide gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozialimmobilien als Investition sind dieser Tage eine ganz sichere Anlagemöglichkeit. Zu den Merkmalen von Immobilien gehört die sichere Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von regelmäßigen Aufs und Abs am Geldmarkt. Immobilien überstehen im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Preisverfall. Nicht ohne Grund werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch, oder insbesondere in schwierigen Zeiten wird seiner Wertstabilität wegen bevorzugt in Goldmünzen investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich dargestellten Robustheit von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Rekordumsätze Pflegeimmobilien als Geldanlage immer wichtiger!

In Pflegewohnungen investieren! Weshalb? Und vor allem lohnt das? Geld anlegen in Kapitalanlageimmobilien im Allgemeinen und investieren in Pflegeimmobilien im Besonderen macht sich bezahlt. Besonders angebracht für größere Risiken vermeidende Privatanleger, die eine sichere Finanzanlage suchen. Wenn der Preisauftrieb einsetzt steigen die Monatsmieten an, so profitieren Halter eines Heimplatzes zweifelsfrei hieran. Wer seine Liegenschaft in den Markt geben will, kann dies mit einem oftmals erheblichen Preisaufschlag sehr oft tun. Hohe Reinerlöse und faszinierende Performance kann heute sicher mit der Investition in eine Anlageimmobilie erlangt werden. Bereits seit Jahrhunderten stellen Zinshäuser sehr gutes Anlagevehikel dar und bringen über Jahre hinweg Solidität. Interessante Erträge mit normalen Appartments zu erlangen ist in den verflossenen 8 Jahren jedoch immer anspruchsvoller geworden. Demnächst werden immer weniger Häuser von Preissteigerungen profitieren. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und eher geringfügigen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Jahrzehnten bemerkenswerte Einnahmen. Den meisten kleinen Anlegern ist sie zugegeben noch eine tendenziell exotische Kapitalanlageform. Schließlich handelt es sich hier um außerordentliche Kapitalanlagechanceen mit künftig absolut faszinierender Gewinnmarge.

Die risikofreie Altersvorsorge nutzen Sie Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Wie ist die aktuelle Situation heute? Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und Rentenfonds bringen kaum Zinsen. Falls doch noch Zinsertrag heraus kommt, wird selbige von Steuer und Geldentwertung gefressen. Der Plan B: Anlage in Aktien, Aktien-Fonds und Schuldverschreibungen, führt bei vielen zu Befürchtungen und zu einem Flashback an die T-Aktie. Auch aus heutiger Sichtweise gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß das Risiko erneut eingesetztes Kapital einzubüßen. Eine Investition in ein Seniorenstift oder in eine Seniorenresidenz verspricht dir Kapitalanleger eine vernünftige Rendite.

Bei einer großen Anzahl an Renditejägern immer noch ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Investoren ebenso wie Bankgesellschaften, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds bereits seit den Achtzigern dagegen als erfolgversprechendes Investment genutzt. Die Realität lässt sich wie folgt darstellen: Die Allgemeinheit spart für die Zukunft nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Jeder 2. beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit der Altersvorsorge. Jedoch in naher Zukunft gilt: Eine schrecklich große Versorgungslücke wird befürchtet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird beileibe nicht ausreichen. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard während des Alters gehalten werden.

  • Attraktive Erträge
    In der heutigen Zeit kaum noch realistische Renditen zwischen zumeist über Vier Prozent des Einstandspreises pro Jahr lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und fiskalischen Vorteilen darstellen.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. Sie als Verpächter müssen sich nicht um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Schutz vor Kaufkraftminderung
    Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in regelmäßigen Abständen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Immobilien Einfamilienhaus Kaufen
    Investition in „Immobilien Einfamilienhaus Kaufen“ ist und bleibt eine kreative Intuition zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des eingesetzten eigenen Kapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer eindeutig über der Preissteigerung liegenden Gewinnmarge und dies bei im gleichen Augenblick hoher Sicherheit.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem Bau einer Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortgutachten durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Analyse die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand von unterschiedlichen Faktoren beweisen, wird gebaut.
  • Staatliche Förderung intelligent nutzen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderungswürdigen und förderfähigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch ausschließlich bei förderfähigen Seniorenwohnungen berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um stationäre Pflegewohnheime, Sterbehäuser, psychiatrische Institutionen, Behindertenheime. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegewohnung oder einer Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Seniorenwohnungen nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig.

Seniorenresidenz allgemein

Gerne stellen wir Ihnen die Planungen dafür in einem Gespräch genauer vor.

Sie haben noch nichts Geeignetes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Angebot und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detailgetreuen Informationen zu allen Vorteilen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage weiter. Profitieren Sie von unseren jahrelangen Erfahrungen in diesem Bereich.

Seniorenresidenzen