Haeuser Zu Kaufen

Häuser zu Kaufen

Der Investmentmarkt für Pflegeimmobilien in Wuppertal

Gesicherte Mieteinnahme auch bei Leerstand. Hier gibt es unverbindlich benötigte Informationen! Sicherheit durch langjährige Miete:

Die Nachfrage an Pflegeimmobilien steigt gravierend an. Die Änderungen an der Zusammensetzung der lebenden Altersklassen haben schwerwiegende Konsequenzen. Mehr und mehr Menschen im Rentenbezugsalter stehen einer kleineren Gruppe jüngerer gegenüber. In Europa ist Deutschlands Population die Älteste, in 2060 wird geschätzt jeder 3. älter als 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein. Zugleich wächst die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten Jahre bis 2060 auf 4,8 Millionen Pflegefälle an.

Häuser zu Kaufen Wuppertal

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang ebenfalls als Renditeobjekt bezeichnet, als Kapitalanlage ist die konventionelle Einsteigerimmobilie. Sie eignet sich vorrangig für Anleger, die bis dato im Immobilienkapitalanlagegebiet noch kein Know-how gesammelt haben.

Was macht unsere Anlageimmobilien so besonders, so gut? Wir erklären es Ihnen nicht nur. Wir zeigen es Ihnen. Überzeugen Sie sich unverbindlich von deren Qualität und sprechen Sie mit unseren Spezialisten vor Ort.

Im Bereich Objektsuche finden Sie eine große Selektion an Renditeimmobilien als Investition. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Berechnung Ihrer möglichen Rendite und kalkulieren verschiedene Kredite für Sie.

Bevor wir uns auf die Suche nach einem passenden Objekt begeben, analysieren wir Ihre persönlichen Anforderungen und beraten Sie folgend intensiv zu den verschiedenen Optionen. Da Lage, Ausstattung und auch die Stadtentwicklung das Potenzial und die Wertsteigerungsoptionen bestimmend beeinflussen, wird jede von uns angebotene Immobilie vorab eingehend von uns besichtigt und nach diesen Aspekten beurteilt – so können Sie sicher sein, dass Sie im Fall einer Entscheidung auch noch in vielen Jahren die ideale Rendite erreichen.

Pflegestatistik zeigt seit zwanzig Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  • Der wachsende Markt: Im Ganzen 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  • Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: Zu diesem Zeitpunkt waren definitiv siebenunddreißig Prozent der Menschen, die gepflegt werden müssen bereits älter als 85.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um sechzehn Prozent. Bei Prüfung dieses 10-jährigen Zeitraumes steigt auch zukünftig der Anteil der vollstationären Pflege progressiv.
  • 2015 waren knapp 2,9 Millionen Bürger in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist dies jedoch nicht verwunderlich.
  • Prägnant ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Lebensjahr eine enorm größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe im Kontrast dazu „bloß“ einunddreißig Prozent. Einer der Hauptgründe ist natürlich, dass in den häufigsten Fällen die Gemahlin des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem beachtlichen Beitrag meistens in Gemeinschaft mit Pflegedienst übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen dahingegen Witwen.

Immobilien als langfristige Anlagemöglichkeit

Im direkten Vergleich zu althergebrachten Wohn- oder Büroimmobilien bieten Pflegeimmobilien eine Anzahl von wesentlichen Vorteilen. Durch die Zusammenarbeit mit professionellen und jahrelang erfahrenen Betreibern ist eine zuverlässige Vermietung über eine große Zahl von Jahre hinaus sicher. Diese Betreiber der Alters und Pflegeheime kümmern sich um die laufende Betreuung des Objekts, um Renovierungen nach Auszügen sowie um die Neubelegung. Altenwohnungen sind eine Assetklasse mit einer etablierten Standardisierung und Finanzierbarkeit. Die Refinanzierung erfolgt zu einem großen Teil durch Pflege- und Sozialkassen. Höhere Renditen als für Wohnungsinvestments, momentan meist Vier und Sechs Prozent; machen dieses Investment für Investoren interessant.

Wuppertal

Rekordumsätze Pflegeimmobilien als Geldanlage immer wichtiger!

In Seniorenresidenzen investieren. Wieso? Die Finanzanlage in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeappartements im Speziellen rentiert sich in der in der von kaum spürbaren Zinsen geplagten Zeit. Vor allem für risikoscheue einzelne Kapitalnleger, die eine sichere Geldanlage suchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so partizipieren Eigentümer des Heimplatzes aber gewiss hierbei. Die in den letzten fünfzehn Jahren erlebten Aufwertungen im Immobiliensektor lassen die Vorhersage zu, dass ein Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Überschuss denkbar ist. Die Geldanlage in ein Zinshaus ist unübertroffen geeignet, um hohe Resultate und Performance zu erlangen. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst die Popularität von Wohngebäude als ausgezeichnetes Anlageziel. Interessante Erträge mit Immobilien zu erlangen ist in den vergangenen fünf Jahren jedoch immer mühsamer geworden. Aufwertungen bei Wohnungen? In Zukunft partizipieren nur noch wenige. Die überdurchschnittlich enormen Renditen und eher geringen Unsicherheiten sind sonstige Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erwirtschaften bereits seit zahlreichen Jahrzehnten glorreiche Profite. Zahlreichen kleinen Investoren ist sie allerdings nach wie vor ein recht unbekanntes Kapitalanlagemodell. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Geldanlagegelegenheiten mit künftig absolut hochinteressanter Rendite.

Die Pflegeeinrichtung als Anlage nutzen

Wie zeigt sich die aktuelle Situation am Vorsorgemarkt. Sparen in den Bausparvertrag? Zinsbriefe und Rentenfonds rentieren um Null. Für den Fall das dabei doch ein Zins herum kommt, wird sie von vom Fiskus als Steuer und der Inflation aufgezehrt. Welche weiteren Möglichkeiten existieren? Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und zu einem Flashback an die Dotcom-Krise des Neuen Marktes. Selbst aus heutiger Perspektive gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut eingesetztes Kapital einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Seniorenheim oder in die Pflegeimmobilie bedeutet für dich als Anleger eine passable Ausbeute.

Pflegeimmobilien können stationäre Pflegeheime sein. Jene zählen als sogenannte Sozialimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderungsfähig sind. In diesen Bereich gehören jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflegeeinrichtungen.

  • Häuser zu Kaufen
    Ein Investment in „Häuser zu Kaufen“ zeichnet sich als einzigartige Intuition zur Geldvermehrung aus. Wo lassen sich in diesem Augenblick Rendite und Schutz besser darstellen.
  • Anständige Ergebnisse
    In der heutigen Zeit in anderen Bereichen kaum noch realistische Mietrenditen von oftmals über Vier Prozent des Einstandspreises pro Jahr lassen mit den gesicherten Mieteinnahmen und möglichen steuerlichen Vorteilen erreichen.
  • Stabile Mieteinnahmen
    Ein Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter mit einer Laufzeit des Vertrages von zumindest 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um weitere zumeist in Abhängigkeit der Ggestaltung des Vertrages 5 – 10 Jahre fortzuführen. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartments, so gilt dies auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf Einnahmen verzichten.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis überwiesen wurde. Der Eigentümer bekommt somit alle Rechte des Wohneigentums. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie zu jeder Zeit weggeben, in Geld verwandeln, vermachen.
  • Positive Entwicklungen im Pflegemarkt in den folgenden Jahrzehnten
    Der demographische Wandel ist ein Trend der langfristig wirkt und bereitet Ihnen einen günstigen Augenblick für eine ertragsstarke und sichere Kapitalanlage. Die Schlussfolgerung daraus: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, die steigende Forderung nach Pflegeplätzen.
  • Realistische Instandhaltungskosten
    Für die Instandhaltung ist zum Hauptteil der Pächter des Pflegeheimes verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Intervallen an steigende Preise angepasst wird.

Wer in Wuppertal in ein Zinshaus als Anlageimmobilie investiert, der erwartet auch eine erfolgreiche und nachhaltige Wertschöpfung.

Als erfahrenes Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Erfahrung bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine kompetente Beratungsleistung rund um das Thema Kapitalanlage und Zinshäuser an. Eine intensive Betreuung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Schwerpunkte.

Sichern Sie sich jetzt einen Besichtigungstermin.

Altenwohnanlage