Finanzanlagen

Finanzanlagen

Bestands- und Renditeimmobilien Dorsten

Mietrendite Seniorenpflegeheim / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo liegen die Differenzen? Nicht bloß in Zeiten tiefer Zinsen bleiben (vermietete) Immobilien eine renditeträchtige Anlageklasse. Trotzdem empfiehlt sich bei der Geldanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Berechnung. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrendite auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Möglichkeit, um die Profitabilität der Liegenschaft einzuschätzen. Besonders bei Pflegeimmobilien wird für die Beurteilung das Ertragswertverfahren angewandt.

Finanzanlagen Dorsten

Ein Haus wird ein Jahr nach Bauende zur Bestandsimmobilie. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird diese Immobilie linear mit 2 Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben.

Nach Ihren Wünschen suchen wir das passgenaue Objekt in der von Ihnen gewünschten Lage. Dabei helfen uns nicht nur unsere langjährige Praxis und die guten Kontakte in der Region sondern auch Verhandlungsgeschick und Fingerspitzengefühl. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Auch aus Gründen der Verschwiegenheit ist es uns leider nicht möglich, alle bei uns im Angebot vorhandenen Objekte online zu präsentieren. Wir bitten Sie daher, in jedem Fall, um eine direkte Kontaktaufnahme! Sie sind auf der Suche nach einem lukrativen Renditeobjekt oder möchten in Projekte investieren, finden jedoch kein passendes Objekt am Markt? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren zuständigen Berater für Anlageobjekte, um aktuelle Angebote zu erhalten. Hier trifft kundenorientierter Service auf Kreativität und umfangreiche Marktkenntnis.

Statistikveröffentlichung im 2-Jahres-Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  1. 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (64 %) waren Frauen. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist dies jedoch nicht erstaunlich.
  2. Binnen gerade einmal ist 14 Jahren (2001-2015) ist die Anzahl der in Heimen vollstationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Diese Steigerung liegt alles in allem weit über der Bevölkerungsstatistik.
  3. Wenngleich in der Klasse 70-75 „nur“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen sechsundsechzig Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Bürger in der Regel eher pflegebedürftig.
  4. Der Zustand im Jahr 2015 stellt sich folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.
  5. Ein stark wachsender Bedarf: Alles in allem 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Wohnimmobilien als Anlage

Warum es sich immer noch rentiert in Pflegeheime all sein Geld anzulegen. Pflegewohnung kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden zunehmend als einzelne Appartements an einzelne Anleger verkauft ? stressfrei ohne Vermietungsrisiken und eine gesicherte Rendite eingeschlossen. Für Planer und Anleger aufschlussreich. In der Vergangenheit zu knapp beabsichtigte Kapazitäten machen sich bereits heute in fehlenden Heimplätzen bemerkbar. Privatanleger sind deshalb willkommen – denn die sind mit Der schon seit einigen Jahren großzügig stattfindende Ausbau und die Erweiterung passiert aktuell immer öfter mit Geld von Privatanlegern. Privatanleger sind häufig in der Lage zumindest eine einzelne Seniorenresidenz zu bestreiten – der Betreiber übernimmt dabei vermietertypische Aufgaben wie die möglichst andauernde Wohnungsvermietung und Instandhaltung. Zuverlässige Erträge durchschnittlich um fünf Prozent machen es dem Ertrag orientierten Kapitalanleger einfach sich intensiv mit diesem Anlagevehikel auseinander zu setzen.

Dorsten

** Zentral gelegene schöne 2-Zimmerwohnung **!

In Pflegewohnungen anlegen. Weshalb? Rentiert sich das? Investieren in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen bedeutet mehr Gewinne als bei anderen als sicher bezeichneten Geldanlagen. In erster Linie für Privatanleger, die eine bewährte Vermögensanlage suchen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Eigner eines Appartements ohne Zweifel hierbei. Die in den vergangenen 120 Monaten dokumentierten Wertsteigerungen im Immobiliensektor führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Profit möglich ist. Hohe Renditen und Wertzuwächse kann heute beispiellos mit der Kapitalanlage in ein Zinshaus erwirtschaftet werden. Bereits seit der Bankenkrise steigt die Neugierde an Zinshäuser als das geeignete Kapitalanlageziel. Interessante Ausbeute mit einfachen Wohnungen zu machen ist in den vorangegangenen 5 Jahren jedoch immer anstrengender geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur noch eine übersichtliche Zahl von Wohnungen, die zukünftig bei Wertsteigerungen gewinnen werden. Die über dem Mittelwert liegenden hohen Renditen und verhältnismäßig geringfügigen Risiken sind andere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Großanleger erwirtschaften bereits seit vielen Jahrzehnten beachtenswerte Erträge. Den meisten privaten Anlegern ist sie durchaus noch ein vergleichsweise fremdes Kapitalanlagemuster. Hierbei handelt es sich hier um erstklassige Kapitalanlagegelegenheiten mit künftig absolut interessanter Gewinnspanne.

Warum lohnt es sich in Anlageimmobilien zu investieren?

Wie zeigt sich die aktuelle Situation am Vorsorgemarkt. Sparen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und andere Anlageformen rentieren nahe Null. Wenn dabei doch ein Zinsertrag herum kommt, wird sie von Steuern und Geldentwertung gefressen. Wie könnte eine andere Option aussehen? Anlage in Wertpapieren, Aktien-Fonds und Zertifikaten, führt bei zahlreichen Anlegern zu Stirnrunzeln und an ein Wiedererleben an die T-Aktie. Selbst aus heutigem Blickwinkel gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele die Gefahr . Eine Kapitalanlage in ein Altenheim beziehungsweise in eine Renditeimmobilie verspricht dir Anleger eine vernünftige Rendite.

Die Senioren in Deutschland leben in der jetzigen Zeit gesünder als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Verlängerung der Lebenszeit führt zu den Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Seniorengeneration erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, die mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Schutz vor Abwertung
    Pachtverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Regional Unabhängig
    Selbst wer nicht vor Ort wohnt kann den Reinertrag einer Pflegewohnung genießen, die gewöhnliche Verpachtung ist die Aufgabe des Pächters. Kommen Sie aus Brandenburg an der Havel? Dennoch ist es durchaus möglich in Betracht zu ziehen, eine Renditeimmobilie in Dorsten anzuschaffen.
  • Staatlich geförderte Kapitalanlageform
    Es gibt hierbei Unterschiede zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann jedoch ausschließlich bei förderfähigen Immobilien hinzugerechnet werden. Dazu zählen Sterbekliniken, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Institutionen. Bei Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Seniorenwohnungen nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Kapitalanleger haben häufig das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Pflegeimmobilie innerhalb derselben Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Käufer daselbst, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Langfristige Einnahmen
    Der Mietvertrag wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann solch ein Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartments, so gilt dies auf jeden Fall bei förderfähigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf Mieteinnahmen verzichten.
  • Finanzanlagen
    Eine Anlage in „Finanzanlagen“ zeichnet sich als einzigartige Eingebung zur Vermehrung von Geld aus. Durch die Vervielfachung des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Finanzierung führt es zu einer deutlich über der Teuerungsrate liegenden Gewinnmarge und dies bei zeitgleich gutem Schutz des investierten Geldes.

Das sollten Kapitalanleger über Pflegeimmobilien wissen:

Als professionelles Team von Immobilienspezialisten mit langjähriger Erfahrung bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Rundumlösungen und eine fachkundige Beratungsleistung rund um das Thema Investition und Zinshäuser an. Eine intensive Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Unabhängig. Diskret. Und sehr persönlich. Wir finden die besten Objekte für Sie ohne Bindungen an Bauträger oder Projektentwickler. Wir nehmen nur Kontakt zu Ihnen auf, wenn Sie es wünschen. Sie finden bei uns Ihren persönlichen Ansprechpartner und das vom ersten Telefonat an. Unangenehme Anrufe gibt es bei uns nicht und Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht an Dritte weiter.

Eigentumswohnung