Festgeldrechner

Festgeldrechner

Neumünster: Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Betrachten wir heute doch einmal mit dem Themenbereich:

Diese besondere Form der Wahrung von Einkommen für die 2 Jahrzehnte bildet einen nicht übersehbaren Trend nicht zuletzt wegen des Wandels der Altersstruktur hier in Europa, dem ein wachsender Bedarf an Pflegeplätzen folgen direkt aufeinander.

Festgeldrechner Neumünster

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Renditeimmobilie bezeichnet, als Geldanlage ist sie die konventionelle Neueinsteigerimmobilie. Geeignet für Anleger, die bisher im Immobilienbereich noch nicht so bewandert sind.

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfangreiche Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie persönlich bei der Bewertung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Sie wollen mehr über das Thema „Geldanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Seit 20 Jahren wird seitens der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im zweijährigen Takt die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Publikation dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  • Prägnant ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine bedeutend größere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So ist bspw. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 Prozentpunkte, bei den Männern in der selben Altersgruppe andererseits „aber nur“ einunddreißig Prozent. Das könnte aber auch daran liegen, dass oftmals die Lebensabschnittsbegleiterin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Anteil beispielsweise in Gemeinschaft mit der Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind in den meisten Fällen demgegenüber Witwen.
  • Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Zahl der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um 16%. Bei dieser langfristigen Auswertung steigt auch zukünftig der Anteil der stationären Pflege progressiv.
  • 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, davon alles in allem in Heimen vollstationär versorgt: 783 000 (27 %).
  • Kräftig gewachsene Nachfrage: Von 1999 bis 2015 stieg die Menge an zu Pflegenden um mehr als vierzig Prozent.
  • Die 2009 stationär im Heim kuratierten Leute waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren rund 50% jenseits des 85. Geburtstages im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten noch unter dreißig Prozent. Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig der Altersstufe betreut.

Mieterfreundliche Regulierung notwendig

Seit jeher haben sich Immobilien als eine nicht minder dauerhafte wie wertbeständige Zuflucht erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich buchstäblich viel initiieren. Das gilt für die beständige Vorsorge über den Vermögensaufbau bis hin zur Investition, die zunächst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die Eigentumswohnung ebenso geeignet wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Sozial-Immobilien als Investition sind heute eine ganz sichere Geldanlage. Zu den Merkmalen von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von immer wiederkehrenden Schwankungen am Kapitalmarkt. Immobilien überstehen im wahrsten Sinne des Wortes Geldentwertungen und Deflationen. Nicht ohne Grund werden sie oft als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch, oder insbesondere in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen am ehesten in Goldbarren investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich dargestellten Robustheit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Immobilienmarkt in Neumünster: Lohnt sich noch Betongold für Anleger?!

In Seniorenwohnungen investieren! Wie – das geht? Rentiert das? Ein Investment in eine Etagenwohnung im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen bedeutet mehr Erträge als Schatzbriefe. In erster Linie für Risiken vermeidende Privatanleger, welche eine erprobte Finanzanlage brauchen. Steigen die von den Bewohnern zu zahlenden Mieten , so profitieren Vermieter des Appartements natürlich hieran. Ein solches Objekt mit Rendite zu transferieren ist bei den zu erwartenden Preissteigerungen in der nahen Zukunft partout ohne Bedenken zu schaffen. Hohe Reinerlöse und ansehnliche Wertzuwächse kann unübertroffen gut mit der Anlage in ein Renditeobjekt erzielt werden. Bereits seit vielen Hundert Jahren sind Immobilien ertragsreiches Investment und bedeuten Jahr für Jahr Beständigkeit. Die Erwartung sank, um mit einfachen Häusern interessante Gewinnspanne zu schaffen. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Appartements, die zukünftig bei Preissteigerungen einen Anteil haben werden. Die überdurchschnittlich hohen Renditen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind weitere Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit vielen Jahrzehnten erwähnenswerte Überschüsse. Zahlreichen Privatanlegern ist sie dennoch nach wie vor eine eher anonyme Anlageform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um geniale Geldanlagechanceen mit perspektivisch extrem interesse weckender Rendite.

So viel bringt eine Immobilie als Anlage

Bei etlichen Renditejägern noch immer ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt? Bei professionellen Investoren ebenso wie Bankinstituten, Versicherungen, Fonds und großen Family Offices schon seit mehr als vierzig Jahren dagegen als zukunftsorientiertes Anlagevehikel bekannt. Die Realität : Die meisten sparen für das Alter nicht nur zu wenig, sondern leider auch falsch. Mehr als jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit der Altersvorsorge beschäftigt. Doch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine massive Kapitallücke, denn allein die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht ausreichend sein. Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenbezug aufrecht erhalten werden.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage am Vorsorgemarkt. Sparen in Lebensversicherungen? Bundesschatzbriefe und Fonds rentieren nahe Null. Falls ein Zinsertrag heraus kommt, wird selbige von vom Fiskus in Form von Steuern und der Geldentwertung aufgezehrt. Welche weiteren Optionen existieren? Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die Zeiten der Bankenkrise. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut Geld einzubüßen. Die Investition in ein Altenheim oder in eine Seniorenresidenz verspricht dagegen dir Anleger eine vernünftige Ausbeute.

Senioren in Mitteleuropa leben heutzutage zumeist länger als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Die Ausweitung der Lebensspanne führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Schwierigkeiten, die mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Wunsch nach Pflegeplätzen.

  • Eintragung ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Der neue Eigentümer hat somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Renditeimmobilie zu jeder Zeit vererben, verkaufen, zum Geschenk machen.
  • Recht auf Eigenbelegung
    Einige dieser Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Käufer haben oft das besondere Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Immobilie des gleichen Pächters im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Zumeist gilt dieses Recht nicht nur für den Investor selber, sondern gleichzeitig auch für Familienangehörige.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Verpächter müssen sich nicht um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Nur „Dach und Fach“, damit also größere Umbauten oder auch zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Festgeldrechner
    Investition in „Festgeldrechner“ ist und bleibt eine kreative Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des genutzten Eigenkapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Gewinnmarge bei zugleich hoher Sicherheit.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahrzehnten
    Der demographische Wandel ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet dem Anleger eine Möglichkeit für eine ertragreiche Kapitalanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden tatsächlich demzufolge zunehmend älter, ein steigender Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.

Wie sieht die Situation in 10 Jahren aus?

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Serviceleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Kapital- und Vermögensanlage.

Festgeldrechner Neumünster