Eigentumswohnungen In Deutschland

Eigentumswohnungen in Deutschland

Kapitalanleger Aufgepasst! Die Pflegeimmobilie als Kapitalanlage. Eine Investition in Ihre Zukunft!

Beschäftigen wir uns gemeinsam diesmal das interessante Thema:

Mit dem demografischen Wandel stieg zugleich die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und bildete ebenso auch zukünftig eindeutig prognostizierbar für die nächsten Jahre das Bedürfnis nach Pflegeplätzen und bildet vor diesem Hintergrund eine besondere Tendenz.

Eigentumswohnungen in Deutschland Salzgitter

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Renditeimmobilie bezeichnet, als Investition ist sie die weit verbreitete Einsteigerimmobilie. Geeignet für Investoren, die bis zum jetzigen Zeitpunkt im Immobilienanlagebereich noch keine Erfahrungen gesammelt haben.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Fordern Sie unverbindlich das Verkaufsprospekt bei uns an!

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Publikation von Statistikdaten zur Pflege nach SGB XI im 2-Jahres-Rhythmus

  1. Unübersehbar ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Lebensjahr eine unübersehbar höhere Pflegequote aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern gleichen Alters konträr dazu „lediglich“ 31 %. Bekräftigung für diese Befindlichkeit, dass oftmals die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem großen Anteil beispielsweise in Gemeinschaftsarbeit mit der Caritas übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind mehrheitlich im Unterschied dazu verwitwet.
  2. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Menschen, die gepflegt werden müssen um 16%. Bei Analyse dieses 10-Jahres-Zeitraums hat die vollstationäre Pflege im Heim an Relevanz gewonnen.
  3. Obgleich in der Klasse 70-75 „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig war, beträgt die Quote für die ab 90-Jährigen 66 Prozent. Mit zunehmendem Alter sind Menschen in der Regel eher pflegebedürftig.
  4. Kräftig gewachsene Nachfrage: Summarisch um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  5. Im Jahr 2015 stellte sich die Lage folgendermaßen dar: 83 % der Pflegebedürftigen waren jenseits des 65. Lebensjahres oder älter; 85 Jahre und älter waren 37 %.

Künftige Pflegeimmobilien-Angebote

Warum es sich heute schon rentiert in Seniorenresidenzen Geld zu investieren. Pflegewohnung kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr in einzelne Apartments unterteilt und an einzelne Anleger verkauft ? kein Stress mit Vermietung und verbrieften Mietertrag inklusive. Alle beteiligten Seiten profitieren. Plätze in Pflegeheimen sind in vielen Bundesländern fast durchweg belegt, es fehlt schlicht an genügend Kapazitäten. Kapital wird zukünftig meistens von Privatanlegern eingesammelt und aktiv in die Erweiterung angelegt. Bei Profiten von vier bis sechs Prozent sind selbst Privatanleger fähig eine einzelne Renditeimmobilie zu refinanzieren. Im Ausgleich übernimmt der Betreiber die Aufgaben langfristige Zimmervermietung und Instandhaltung.

** Zentral gelegene schöne 2-Zimmerwohnung **!

In Seniorenresidenzen investieren! Warum? Wieso? Weshalb? Und vor allem lohnt das? Die Investition in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen führt zu Erträgen nachweislich oberhalb der allgemeinen Abwertung. Vor allem für konservative Anleger, die eine gute Kapitalanlage haben wollen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so verdienen Vermieter des Appartements hierbei. Wer sich von seiner Immobilie trennen will, kann dies voraussichtlich mit einer hübschen Wertsteigerung jederzeit tun. Hohe Gewinne und entzückende Performance kann heute ideal mit der Investition in ein Renditeobjekt erzielt werden. Vor allem nach der Wirtschaftskrise erfreuen sich Wohnungen immer größerer Wertschätzung. Es ist jedoch nicht mehr ohne großen Aufwand möglich, um mit einfachen Häusern angemessene Gewinnspanne zu erzielen. Es gibt sehr bald nur noch ein paar Wohnungen, die in der Zukunft bei Aufwertungen teilhaben werden. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnmargen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Bankinstitute erzielen schon seit vielen Jahren bemerkenswerte Erlöse. Den meisten Privatanlegern ist sie durchaus nach wie vor eine vergleichsweise unentdeckte Anlageform. Schließlich handelt es sich hier um vorzügliche Investitionsoptionen mit zukünftig extrem faszinierender Rendite.

Sie suchen?

Pflegeimmobilien zählen zu den bekanntesten Investitionen. Aus welchem Grund können Sie sich nun fragen? Die Lösung ist leicht. Ein Kapitalanleger der hier investiert, profitiert abgesehen von der guten Rendite von vielen weiteren Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Bei etlichen Kapitalanlegern fortwährend ziemlich neues Anlageobjekt. Bei professionellen Anlegern ebenso wie Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds sowie großen Family Offices schon seit über dreißig Jahren dagegen als ein Erfolg versprechendes Anlagevehikel bekannt. Die Praxis . Die Allgemeinheit spart für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Fast jeder Zweite hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine große Vorsorgelücke, denn nur die gesetzliche Rentenvorsorge wird hinten und vorn nicht reichen. Wer nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Rentenalter gehalten werden.

Wie zeigt sich die aktuelle Lage ? Sparen in Rentenversicherungen? Sparbriefe und Bausparverträge rentieren nahe Null. Falls dabei doch noch Ertrag heraus kommt, wird selbige von der Inflation gefressen. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Angstausbrüchen und an ein Wiedererleben an die Zeiten der Bankenkrise. Auch aus heutiger Betrachtung gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Eine Kapitalanlage in ein Altersheim beziehungsweise in die Renditeimmobilie verspricht einem Anleger sehr gute Ausbeute.

  • Eigentumswohnungen in Deutschland
    Eine Anlage in „Eigentumswohnungen in Deutschland“ ist und bleibt eine unvergleichliche Intuition zur Geldanlage. Denn in kaum einen anderen Gebiet lassen sich zurzeit Gewinn und Sicherheit besser darstellen.
  • Niedriger Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben werden deutlich reduziert. Sie als Verpächter müssen sich nicht um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Eintragung ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Der neue Eigentümer hat somit alle Rechte des Grundstückseigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegewohnung zu jeder Zeit versilbern, weggeben, vererben.
  • Pflegemarktentwicklung in den folgenden Jahrzehnten
    Der erlebbare Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine effektive Investition. Fazit: Die Menschen werden nachweislich ständig älter, so entsteht der steigende Bedarf an Pflegeheimplätzen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. In Gemeinschaft von günstigen Finanzierungen und wie bereits erklärt Renditen führen zu einem kleinen Eigenanteil der vom Käufer zu zahlen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Langjährige Mieten
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmieter mit einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Fast immer besteht die Möglichkeit diesen Vertrag durch eine Verlängerungsoption um zumeist Fünf Jahre fortzuführen. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Eigentümer des Pflegeappartements, zumindest bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf vertraglich besicherte Mieteinnahmen verzichten.
  • Inflationsschutz
    Es ist Usus, die Pachtverträge an allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Abständen an steigende Preise angepasst wird. Zumeist werden Zeiträume fünfjährig angelegt.
  • Staatliche Förderung für ein Mehr an Sicherheit
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann immer ausschließlich bei förderfähigen Pflegeappartments einbezogen werden. Dazu zählen psychiatrische Einrichtungen, stationäre Pflegewohnheime, Sterbekliniken, Behindertenheime. Bei einem eventuellen Leerstand der Pflegeimmobilie oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegewohnungen nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.

Seniorenresidenzen Steuervorteile und kein Mietausfallrisiko

Nichts gefunden? Wir helfen Ihnen suchen – geben Sie hier Ihren Suchauftrag ab.

Möchten Sie sich neutral zum Thema Immobilienfinanzierung beraten lassen – ohne Vermittlungsprovisionen und ohne Interessenkonflikte?

Seniorenhaus