Eigentumswohnung Kaufen In

Eigentumswohnung Kaufen in

Pflegeappartement vs. Eigentumswohnung

Ratgeber informiert umfassend:

Der Bedarf an Sozialimmobilien wächst unglaublich. Der demographische Wandel hat wesentliche Auswirkungen. Eine immer kleiner werdende Gruppe an jüngeren steht stets Jahrzehnten einer beträchtlich wachsenden Menge an älteren Humanoiden gegenüber. Die Einwohner von Deutschland sind älter als das arithmetische Mittel im restlichen Europa, Schätzungen gehen davon aus, dass im Jahre 2060 wird vermutlich jeder 3. über 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen die nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen zusätzliche Fälle an.

Eigentumswohnung Kaufen in Freiburg im Breisgau

Für Rendite-Immobilien ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Erwerb eines Zinshauses sollte u.a der Bauzustand von einem neutralen Gutachter/Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie kaufen. Eine Rendite-Immobilie als Investition eignet sich generell für einen Großteil der Anleger.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Entschließen Sie sich nach der weitreichenden Beratung durch Ihren persönlichen Kundenbetreuer für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die weiteren Schritte zur Durchführung Ihres Immobilienkaufs ganz leicht!

Seit bald 20 Jahren im zweijährigen Takt Publikation der Pflegestatistik nach SGB XI

Im Dezember 2015 waren in Deutschland 2,86 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Im Jahr 1999 waren 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Zunahme um fast 900.000 Pflegebedürftige. Die 2009 stationär in Heimen kuratierten Leute waren älter als die zu Hause Gepflegten: Bei diesen Heimbewohnern waren beinahe die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut. Im Jahr 2015 stellte sich der Zustand wie folgt dar: Der Anteil der über 85-jährigen zu Pflegenden betrug bereits zu diesem Zeitpunkt rund 37 Prozent.

Welche Perspektiven hat der Markt für Pflegeimmobilien?

Untersuchungen zufolge sollen etwa 15.000 Pflegeplätze je Jahr erbaut werden. Ohne private Anleger für Seniorenwohnungen gibt es keine Chance, diese Anzahl zu erreichen. Kleine Städte und kleine gemeinwohlorientiert e Betreiber haben in den meisten Fällen nicht die notwendigen Geldmittel, um größere Gebäude als Sozialwohnungen zu sanieren oder Neubauten zu errichten. Außerdem können bestehende Altenwohnheime aufgrund der geänderten Heimbauverordnung oder dem veränderten Nutzungsverhalten der Pflegebedürftigen nicht weiter betrieben werden und sollen durch Neubauten ersetzt werden. Ein großer Bedarf an modernen Einrichtungen wird aufgrund dessen überregional auf längere Sicht gegeben sein. Für Großanleger, die nach dem beständigen Immobilieninvestment suchen, bieten sich Senioren Immobilien als Kapitalanlage daher an.

Seniorenpflegeheim

Neue Immobilien!

In Pflegeimmobilien anlegen! Wie? Ein Investment in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Seniorenwohnungen im Speziellen macht sich bezahlt. Insbesondere angebracht für sicherheitsbewusste Anleger, welche eine verlässliche Finanzanlage benötigen. Sobald die Mieten steigen, so partizipieren Vermieter eines Appartments ohne Frage hieran. Die in den letzten fünfzehn Jahren statt gefundenen Aufwertungen bei Immobilien führen dazu, dass für die Zukunft prognostiziert werden kann, dass eine Veräußerung mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Gewinn ausführbar ist. Hohe Resultate und Wertzuwächse kann heute vorbildlich mit der Kapitalanlage in ein Renditeobjekt ergattert werden. Vor allem nach dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers erfreuen sich Zinshäuser einer steigenden Wertschätzung. Die Möglichkeit sank, mit Häusern interessante Gewinnspanne zu erlangen. Wertsteigerungen bei Appartements? Demnächst profitieren nur noch einige wenige. Die oberhalb dem Mittelwert befindlichen enormen Gewinnspannen und relativ geringfügigen Gefahren sind zusätzliche Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Versicherungsinstitute erzielen bereits seit vielen Monden großartige Einkünfte. Zahlreichen Kleinanlegern ist sie allerdings nach wie vor ein eher exotisches Vorsorgeschema. Dabei handelt es sich hier um exzellente Geldanlagegelegenheiten mit künftig extrem hochspannender Rendite.

Grundstück für Mehrfamilienhaus & Investition

Wie ist die aktuelle Situation heute? Geld anlegen in Lebensversicherungen? Sparbriefe und Rentenfonds rentieren um Null. Falls dabei doch ein Zinsertrag heraus kommt, wird sie von Steuern und Inflation aufgefressen. Wie könnte eine andere Möglichkeit aussehen? Anlage in Aktien, Fonds und Zertifikaten, führt bei vielen zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die Zeiten der Bankenkrise. Selbst aus heutiger Sichtweise gilt deshalb für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut Kapital einzubüßen. Eine Kapitalanlage in ein Altersheim beziehungsweise der Seniorenresidenz bedeutet für dich als Kapitalanleger sehr gute Sicherheit und Rendite.

Bei zahlreichen Kapitalanlegern nach wie vor ziemlich unbekanntes Anlageobjekt? Bei professionellen Investoren wie Geldhäusern, Versicherungen, Fonds schon seit über dreißig Jahren dagegen als zukunftsorientiertes Investment genutzt. Die traurige Realität sieht wie folgt aus: Die Deutschen sparen für die Altersvorsorge nicht nur viel zu wenig, sondern auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder 2. beschäftigt sich nur am Rande oder gar nicht mit der zukünftigen Rentenvorsorge. Jedoch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine massive Rentenlücke, denn die gesetzliche Rentenversorgung allein wird hinten und vorn nicht ausreichen. Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Alter aufrecht erhalten werden.

Pflegeheime gehören zu den sichersten und gleichzeitig bekanntesten Kapitalanlagen. Warum können Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird einfach. Ein Kapitalanleger der hier anlegt, genießt abgesehen von einer guten Gewinnmarge von vielen anderen Vorzügen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

  • Realistische Unterhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Langjährige Mieteinnahmen
    Der Pachtvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Vertragslaufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann dieser Vertragswerk durch eine Verlängerungsoption um weitere Jahre verlängert werden. Selbst bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie Eigentümer werden. Er hat somit alle Rechte des Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie zu jeder Zeit verschenken, vermachen, verkaufen.
  • Eigentumswohnung Kaufen in
    Eine Anlage in „Eigentumswohnung Kaufen in“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Durch die Potenzierung des eingesetzten eigenen Kapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Ausbeute und dies bei zeitlich übereinstimmend guter Sicherheit.
  • Inflationsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in gleichmäßigen Intervallen an die Preisentwicklung angepasst wird. Häufig werden solche Intervalle über fünf Jahre angelegt.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerliche Vorteile umgesetzt werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.

In doppelter Hinsicht eine Absicherung für die Zukunft

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme über unsere Servicerufnummer oder das Kontaktformular.

Sie wollen mehr über das Thema „Kapitalanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Freiburg im Breisgau