Bruttorendite Immobilien Formel

Bruttorendite Immobilien Formel

Pflegeapartment in Castrop-Rauxel kaufen

Diese Form der Wahrung von Verdienst für die 2 Jahrzehnte liegt im starken Trend nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Bruttorendite Immobilien Formel Castrop-Rauxel

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Aus steuerlicher Sicht gesehen wird diese Immobilie linear mit zwei Prozent über 50 Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeimmobilien gelten andere Abschreibungssätze.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Schreiben Sie uns eine E-Mail, wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurück.

Publikation der Pflegestatistik nach SGB XI seit 1999

  • Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: 83 Prozent aller der Pflege Bedürftigen waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  • Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Leute in der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI): mehrheitlich Frauen (67 Prozent). 35 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%) – und das obwohl die Bevölkerung stagnierte.
  • Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Pflegebedürftigen um ein Drittel (192 000 Leistungsbezieher) angestiegen. Dieses Wachstum liegt zu guter Letzt weit über der Zukunftserwartung.
  • Die im Jahre 2009 stationär im Heim versorgten Menschen waren nicht nur merklich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Pflegeheim als in den eigenen 4 Wänden wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.
  • Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast 2/3. In Bezug auf die höhere Lebensdauer ist das zugegeben nicht erstaunlich.

Vielzahl von Anlagemöglichkeiten

Für Anlageimmobilien auf die wir hier blicken wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Kauf eines Zinshauses sollte der Bauzustand von einem neutralen Gutachter/Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine sichere und nachhaltige Mietrendite erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie käuflich erwerben. Eine Rendite-Immobilie als Investition eignet sich allgemeingültig für einen Hauptteil der Investoren.

Pflegeappartements

Pflegeimmobilien – durchaus eine gute Investmentmöglichkeit!

In Seniorenwohnungen investieren! Warum? Wieso? Weshalb? Funktioniert das? Die Geldanlage in Wohnimmobilien im Allgemeinen und investieren in Seniorenwohnungen im Besonderen macht sich bezahlt. Vor allem für sicherheitsbewusste Anleger, die eine gute Kapitalanlage suchen. Immer wenn die Mietzahlungen steigen, so verdienen Halter eines Appartments ohne Frage. Die zu erwartenden Aufwertungen im Immobiliensektor lassen die Vorhersage zu, dass der Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Profit machbar ist. Eine Geldanlage in eine Rendite-Wohnanlage ist vorbildlich geeignet, um hohe Resultate und Wertsteigerungen zu erreichen. Vor allem nach der Finanzkrise geniessen Wohngebäude eine wachsende Beliebtheit. Es ist aber schwieriger geworden, mit normalen Appartments eine angemessene Gewinnspanne zu machen. Kaufpreissteigerungen bei Appartments? In voraussehbarer Zeit teilhaben nur noch wenige. Die über dem Durchschnittswert liegenden immensen Gewinnmargen und tendenziell geringen Risiken sind zusätzliche Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungsgesellschaften erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren grandiose Überschüsse. Der mehrheitlichen Zahl an Privatanlegern ist sie indessen noch ein eher fremdes Anlageverfahren. Hierbei handelt es sich hier um brillante Kapitalanlagechanceen mit perspektivisch enorm starker Rendite.

Die Anlageform

Pflegeheime zählen zu den sichersten und gleichzeitig gesuchten Geldanlagen. Aus welchem Grund werden Sie sich jetzt fragen? Die Antwort ist einfach. Ein Kapitalanleger der in diesem Fall Geld anlegt, profitiert abgesehen von einer angemessenen Gewinnmarge von vielen weiteren Vorzügen, die sich durchaus sehen lassen können.

Wie lässt sich die Situation bei der Altersvorsorge heute darstellen. Geld anlegen in den Bausparvertrag? Bundesschatzbriefe und andere Kapitalanlageformen bringen kaum Erträge. Wenn doch noch ein Zinsertrag herum kommt, wird diese von Steuer und der Inflation gefressen. Der Plan B: Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei vielen zu Stirnrunzeln und zu einem Flashback an die T-Aktie. Auch aus heutiger Betrachtung gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Eine Investition in ein Altersheim beziehungsweise in eine Renditeimmobilie verspricht dir Anleger passable Sicherheit und Rendite.

Eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leben heute um Jahre länger als vor Hundert Jahren. Diese Ausweitung der Lebensspanne führt zu den schönen Effekten, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine fitte Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Herausforderungen, die mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeheimen.

  • Gewinn bringende Pflegemarktentwicklung in den nächsten Jahren
    Der erlebbare Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet einem Kapitalanleger einen günstigen Augenblick für eine gewinnbringende Investition. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden demzufolge ständig älter, ein vermehrter Bedarf an Pflegeplätzen entsteht.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Pachtverträge an die allgemeine Preisentwicklung zu koppeln. Das bedeutet, dass die Pacht in periodischen Intervallen an den steigenden Preisindex angepasst wird.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortanalysen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Bewertung die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren beweisen, wird der Bau starten.
  • Immer noch Einstiegspreise
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Günstige Zinssätze und wie bereits erklärt Mietrenditen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell minimalen Bauzinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Verantwortung für die Instandhaltung. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder auch beispielsweise eine Dachneueindeckung gehören in den Verantwortungsbereich den Sie als Investor betreffen.
  • Bruttorendite Immobilien Formel
    Eine Kapitalanlage in „Bruttorendite Immobilien Formel“ zeichnet sich als raffinierte Idee zur Kapitalvermehrung aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten eigenen Kapitals durch die Baufinanzierung führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Ausbeute und dies bei gleichzeitig hoher Sicherheit.
  • Staatliche Förderung intelligent nutzen
    Zu beachten sind hierbei die nichtförderfähigen und förderfähigen Pflegeeinrichtungen. Eine staatliche Förderung kann jedoch nur bei förderfähigen Pflegewohnungen berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um psychiatrische Institutionen, Sterbekliniken, stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderfähigen Pflegewohnungen nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuertechnische Vorteile geschaffen werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die von Ihnen gezahlten Zinsen ebenso von der Steuer absetzbar.

Renditeobjekte in Castrop-Rauxel

Gerne informieren wir sie unverbindlich zu diesem Angebot.

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Castrop-Rauxel