Betreutes Wohnen Trier

Betreutes Wohnen Trier

Kaufen – Anlageimmobilien

Die Einnahmen beziehen sich hier auf die Bruttomieten. Diese Kalkulation ist allerdings stark vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Mieteinnahmen als auch beim Kaufpreis Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die Erwerbsnebenkosten wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungskosten und Verwaltungskosten berücksichtigt werden. Nach Abzug vorbezeichneter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und in der Folge die Nettomietrendite vor Steuer. Viele Anleger finanzieren ihre Altersresidenz nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür eine Hypothek auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich der Ertrag sich durch die Aufnahme einer Hypothek unter bestimmten Voraussetzungen aufbessern, indem zum Beispiel die Hälfte des Erwerbsbetrages über einen Kredit finanziert, sofern die Zinsen unterhalb des Ertrages (in unserem Exempel also unter 6 Prozent) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufpreises zu einem Zinssatz von drei Prozent pro Jahr, so muss man 3.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Nettomietgewinn abgezogen werden.

Betreutes Wohnen Trier Worms

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden auch als Zinshaus bezeichnet, als Geldanlage ist sie die weit verbreitete Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich überwiegend für Anleger, die bis jetzt im Immobilienkapitalanlagebereich noch nicht so erfahren sind.

Beim Kauf und Verkauf von Anlageimmobilien sind Diskretion, Spezialwissen und Feingefühl gefragt. Nutzen Sie, als Kaufinteressent oder Verkäufer, unsere lange Erfahrung und unser Knowhow im Bereich Verkauf!

Ich habe Interesse an dem Objekt und bitte um Zusendung von Informationsmaterial.

Statistikveröffentlichung im zweijährigen Takt zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  • 2015 gab es 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen zusammengenommen vollstationär betreut: 27 Prozent.
  • Im Jahr 2015 stellte sich der Sachverhalt folgendermaßen dar: 83 Prozent aller der Pflege Bedürftigen waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  • Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute in Deutschland pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. In Bezug auf die höhere Lebenserwartung ist es durchaus nicht verwunderlich.

Resümee zum Kauf von Renditeimmobilien

Warum es sich heute rentiert in Pflegeimmobilien Kapital anzulegen. Pflegewohnung für die Kapitalanlage kaufen! Größere Projekte wie Pflegeheime werden häufiger als einzelne Apartments an Privatanleger verkauft ? reibungslos ohne Vermietrisiken und eine garantierte Rendite inklusive. So etwas kann sehr rentabel sein. Pflegeheimplätze sind in vielen Regionen zu knapp bemessen, es fehlen schlicht Kapazitäten. Benötigtes Kapital wird heute und in Zukunft meistens von Privatanlegern eingeworben und in großem Umfang in die Erweiterung und den Ausbau angelegt. Privatanleger sind häufig in der Lage zumindest ein einzelnes Appartment zu refinanzieren – der Betreiber übernimmt dabei alle vermietertypischen Aufgaben wie die möglichst nachhaltige Appartementvermittlung und Instandhaltung. Stabile Ausbeuten zwischen vier und sechs Prozent machen es dem renditehungrigen Anleger einfach eine positive Kaufentscheidung zu treffen.

Worms

Was ist bei Rendite Immobilien zu beachten?!

In eine Pflegeimmobilie anlegen? Wie? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Investition in Anlageimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Renditeimmobilien im Besonderen verspricht langfristigen Zinsertrag. Vor allem für risikoaverse Geldgeber, welche eine zuverlässige Geldanlage benötigen. Steigen die monatlichen Mieten an, so verdienen Halter eines Appartments zweifelsfrei hieran. Das Objekt mit Gewinn zu transferieren ist bei den zu erwartenden Kaufpreissteigerungen in der Zukunft gewiss ohne weiteres zu machen. Die mustergültig geeignete Möglichkeit um perfekte positive Ergebnisse und herrliche Wertzuwächse zu erzielen ist die Investition in ein Renditeobjekt. Bereits seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers steigt der Stellenwert von Gebäude als das ideale Investment. Es ist aber schwer geworden, um mit gewöhnlichen Wohnungen eine hohe Gewinnspanne zu erreichen. Wertsteigerungen bei Wohnungen? In prognostizierbarer Zeit gewinnen nur noch wenige. Die überdurchschnittlich beachtlichen Gewinnspannen und verhältnismäßig geringen Unsicherheiten sind andere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungen erzielen bereits seit zahlreichen Jahren beachtenswerte Gewinne. Zahlreichen privaten Investoren ist sie indessen nach wie vor eine eher anonyme Kapitalanlageform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um fabelhafte Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig enorm interessanter Gewinnmarge.

Pflegeimmobilie versus Eigentumswohnung – die Vergleichskriterien

Wir Menschen in Deutschland leben heutzutage länger gesund als vor einigen Jahren. Die Ausweitung von Lebenszeit führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor fitte Seniorengeneration erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit einem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeheimen.

Bei zahlreichen Investoren fortwährend einigermaßen neues Anlageobjekt? Bei fachmännischen Anlegern wie Geldhäusern, Versicherungsgesellschaften, Fonds sowie bekannten Family Offices bereits seit über 30 Jahren dagegen als ein erfolgversprechendes Kapitalanlageziel genutzt. Die Praxis : Die Deutschen sparen für das Alter nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Vorsorgeprodukt. Mehr als jeder 2. hat sich nur nebenbei oder gar nicht mit dem Thema Rente beschäftigt. Zukünftig gilt: Eine schrecklich große Vorsorgelücke wird erwartet, denn allein die gesetzliche Rentenversicherung wird nicht ausreichend sein. Wer zukünftig nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Rentnerdaseins aufrecht erhalten werden.

  • Staatliche Förderungen
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderungswürdigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Eine staatliche Förderung kann ausschließlich bei förderungswürdigen Pflegeappartements hinzugerechnet werden. Dazu zählen stationäre Pflegewohnheime, Behindertenheime, Sterbekliniken, psychiatrische Einrichtungen. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Bewohners muss bei förderfähigen Pflegeimmobilien nicht auf die Mieteinnahmen verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Zu den nichtförderungswürdigen Immobilien gehören Wohnformen wie das altersgerechte, betreute und Service-Wohnen. Bei dieser Form der Pflegeimmobilie kann der Investor nicht auf staatliche Mittel zurückgreifen.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch die Abschreibung können steuerliche Vorteile ermöglicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Finanzieren Sie den Kaufpreis sind die von Ihnen zu zahlenden Zinsen gleichfalls in der Steuer absetzbar.
  • Ortsungebunden Geld anlegen
    Der Kapitalanleger also Sie als Besitzer muss nicht regelmäßig vor Ort sein, denn um die Verwaltung kümmern sich die Betreiber der Seniorenresidenz . Der Name Ihrer Heimatstadt lautet Neuwied? Dennoch ist es durchaus möglich eine Pflegewohnung in Worms zuzulegen.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Der typische Kaufpreis einer Seniorenwohnung liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. In Gemeinschaft von günstigen Zinssätzen und bereits angesprochene Mietrenditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die aktuell fast lächerlich niedrigen Bauzinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Grundbucheintrag
    Ein Käufer wird als Eigner der Pflegeimmobilie ins Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte des Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz zu jeder Zeit weggeben, vermachen, veräußern.
  • Permanente Mieten
    Der Pachtvertrag wird mit einem Generalmietvertrag mit einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren vereinbart. Regelmäßig besteht die Möglichkeit diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf Jahre fortzuführen. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, auf jeden Fall bei förderungswürdigen Pflegeeinrichtungen, nicht auf vertraglich besicherte Einnahmen verzichten.
  • Betreutes Wohnen Trier
    Jede Anlage in „Betreutes Wohnen Trier“ ist und bleibt eine clevere Idee zur Geldanlage. Wo lässt sich im Moment Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Positive Pflegemarktentwicklung
    Die anstehende Änderung der Altersstruktur ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet Ihnen die günstige Konstellation für eine effektive Investition. Die Schlussfolgerung daraus: Die Menschen werden tatsächlich demzufolge zunehmend älter, die wachsende Nachfrage nach Pflegeeinrichtungen.

Pflege 2030 – Was ist zu erwarten – was ist zu tun

Pflegeimmobilien gelten seit langer Zeit als weitsichtige und verlässliche Geldanlage. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

Nervenschonend und unkompliziert – Wir empfehlen Ihnen Immobilienexperten, die sich um den Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie kümmern.

Seniorenwohnanlage