Betreutes Wohnen Schleswig Holstein

Betreutes Wohnen Schleswig Holstein

Die Vorteile von Pflegeimmobilien gegenüber anderen Immobilien

Sie suchen eine sichere Kapitalanlage mit bestmöglicher Sicherheit? Anlegen im Trendmarkt Pflege. Eine echte Rundum-Sorglos-Immobilie:

Die Mieteinnahmen beziehen sich hier auf die gesamten Mietkosten inklusive aller Nebenausgaben. Diese Berechnung ist jedoch sehr vereinfacht, da bei der Formel sowohl bei den Einnahmen als auch bei dem Kaufpreis besondere Punkte zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die entstehenden Nebenkosten beim Erwerb wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Kosten wie Instandhaltungsrücklage und Sonderverwaltungskosten angerechnet werden. Nach Abzug vorbezeichneter laufenden Kosten erhält man die Nettomieten und als Folge dessen den Nettomietertrag vor Einkommenssteuer. Ein Eine Vielzahl der Käufer finanzieren ihre Etagenwohnung nicht komplett selbst, sondern nehmen hierfür einen Kredit auf. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich die Eigenkapitalrendite sich durch die Aufnahme eines Darlehens unter bestimmten Grundlagen potenzieren. Diese Rendite lässt sich erhöhen, indem z.B. die Hälfte des Erwerbspreises über einen Kredit finanziert, sofern die Darlehenszinsen unterhalb des Ertrages liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Kaufbetrages zu einem Zins von 2 % per annum, so muss man 2.000 EUR Zinsen zahlen, welche vom Nettomietertrag abgezogen werden. Zeitgleich werden aber die finanzierten 100.000 EUR beim Kaufpreis nicht mehr berücksichtigt.

Betreutes Wohnen Schleswig Holstein Düren

Für Zinshäuser ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf eines Renditeobjektes muss u.a der Bauzustand von einem neutralen Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Prüfung das Ergebnis positiv ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie käuflich erwerben. Betongold als Kapitalanlage eignet sich universell für fast alle Anleger.

Sie sind immer Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Zusammenkunft mit Ihnen.

Wenn Sie sich über Renditeobjekte unverbindlich informieren möchten oder sich eventuell schon für den Kauf einer konkreten Renditeimmobilie entschieden haben, helfen Ihnen unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote und Dienstleistungen. Wählen Sie eine gewünschte Kontaktart aus:

Veröffentlichung von Datenmaterial im zweijährigen Takt zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

  1. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Menge der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen binnen gerade einmal 16 Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um +40,0 % bzw. 900 000 zugelegt. Bei dieser langfristigen Auswertung wuchs der Anteil der vollstationären Pflege bedeutend.
  2. Unübersehbar ist, dass Frauen ab circa dem achtzigsten Lebensjahr eine auffällig größere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So beträgt z. B. bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der selben Altersgruppe andererseits „aber nur“ 31 Prozent. Das lässt sich aber auch damit rechtfertigen, dass besonders häufig die Lebenspartnerin des Mannes noch lebt und die Pflege zu Hause zu einem beachtlichen Beitrag Pflegeservice übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind überwiegend hingegen Witwen.
  3. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde im Kontrast dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Einwohner dieser Klasse betrug dabei sechsundsechzig Prozent.
  4. 2015 gab es 2,9 Millionen Menschen, die gepflegt werden müssen, davon zusammenfassend stationär versorgt: 783 000 (27 %).

Haben Sie Fragen zu Ihrer Investition?

Bereits seit Jahrhunderten haben sich Immobilien als eine ebenso langlebige wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Absicherung über den Vermögensaufbau bis hin zur Investition, die zunächst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Geldanlage ist die Etagenwohnung ebenso zweckdienlich wie ein Ferienhaus. Mit der Denkmalschutzimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine dauerhaft gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeimmobilien als Betongold sind in der heutigen Zeit eine ganz verlässliche Investition. Zu den Eigenschaften von Immobilien gehört ihre nachhaltige Renditeerwartung. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich abgekoppelt von immer wiederkehrenden Aufs und Abs am Zinsmarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Inflationen und Deflationen. Nicht ohne Grund werden sie häufig als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertbeständigkeit abgehoben. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen mit Vorliebe in Gold investiert. Die Immobilie vereint mit der sinnbildlich dargestellten Beständigkeit von Beton und dem Wert des Goldes beides in sich.

Der Kauf einer Pflegeimmobilie ist risikolos Gesicherte Mietzahlungen auch bei Leerstand der Immobilie!

In Seniorenwohnungen investieren! Weshalb? Investieren in Anlageimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Seniorenwohnungen im Besonderen lohnt sich in der heutigen Zeit. Insbesondere angebracht für risikoaverse Geldgeber, die eine sichere Vermögensanlage brauchen. Steigen die von den Mietern zu entrichtenden monatlichen Mieten , so verdienen Eigentümer eines Appartments zweifellos hieran. Die in den letzten 120 Monaten gemessenen Aufwertungen bei Immobilien lassen die Vorausschau zu, dass der Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit einem Profit ausführbar ist. Die Kapitalanlage in ein Renditeobjekt ist daher beispiellos geeignet, um hohe Gewinnspannen und Wertsteigerungen zu erzielen. Seit der Wirtschaftskrise erfreuen sich Häuser immer größer werdender Beliebtheit. Interessante Renditen mit einfachen Häusern zu erlangen ist in den vorangegangenen fünf Jahren jedoch immer anspruchsvoller geworden. Es gibt in absehbarer Zeit nur sehr wenige Häusern, die in Zukunft bei Wertsteigerungen partizipieren werden. Die oberhalb dem Mittelwert befindlichen beträchtlichen Gewinnspannen und tendenziell geringfügigen Gefahren sind übrige Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die großen institutionellen Anleger erzielen schon seit vielen Jahren imposante Erlöse. Einer Großzahl an privaten Investoren ist sie sehr wohl noch eine recht anonyme Vorsorgeform. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um erstklassige Investitionsoptionen mit perspektivisch extrem faszinierender Rendite.

Anlageimmobilien höchster Klasse

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeeinrichtungen sein. Diese gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich besonders legitimierten Geldanlagen die gleichzeitig förderwürdig sind. In diesen Bereich gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Wohnen sowie lokale Pflege-Einrichtungen.

Bei dem größten Teil von Investoren immer noch einigermaßen neues Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Bankinstituten, Kapitalanlagegesellschaften, Fonds sowie großen Family Offices bereits seit mehr als 40 Jahren dagegen als lohnendes Investment genutzt. Die Praxis : Die Allgemeinheit spart für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern auch falsch. Nur jeder Zweite hat sich nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine formidable Kapitallücke, denn die gesetzliche Rentenversorgung allein wird hinten und vorn nicht ausreichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen: Nur mit einer zusätzlichen privaten Vorsorge kann der Lebensstandard im Rentenbezug aufrecht erhalten werden.

Viele Menschen in Mitteleuropa leben in der jetzigen Zeit um Jahrzehnte länger als zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung an Lebenszeit führt zu den schönen Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel noch eine nach wie vor mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Doch andererseits nehmen die Herausforderungen, die mit einem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeplätzen.

  • Eintragung ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Pflegewohnung werden Sie als deren Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Der Besitzer hat somit alle Rechte eines Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit vererben, weggeben, in Geld verwandeln.
  • Betreutes Wohnen Schleswig Holstein
    Ein Investment in „Betreutes Wohnen Schleswig Holstein“ zeichnet sich als clevere Idee zur Geldanlage aus. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer auffallend über der Inflation liegenden Gewinnmarge bei zeitgleich gutem Schutz des Kapitaleinsatzes.
  • Nachhaltige Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter bei einer Vertragslaufzeit von oftmals 20 Jahren vereinbart. Meistens kann dieser Vertrag durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei einem Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer , zumindest bei förderungswürdigen stationären Pflegeheimen, nicht auf im Vertrag vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerliche Vorteile umgesetzt werden. So können jedes Jahr 2% auf ihr Pflegeappartement und sogar 10% auf die Außenanlagen und Inventar von der Anlagesumme steuerlich abgesetzt werden. Eine gewisse Flexibilität ist durch die Eintragung im Grundbuch gegeben. Sollten Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Belegungsrecht
    Einige dieser Angebote haben einen besonderen Vorteil. Kapitalanleger erhalten oftmals das Recht, das Pflegeappartement oder eine andere Immobilie innerhalb derselben Betreibergruppe im Bedarfsfall für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Käufer selber, sondern auch für nahe Angehörige.
  • Geringfügige Instandhaltungskosten
    Der Betreiber der Pflegeeinrichtung trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltungskosten. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Nur „Dach und Fach“, damit alle größeren Umbauten oder zum Beipiel eine Dachneueindeckung gehören in den Bereich den Sie als Investor betreffen.
  • Außerordentliche Erträge
    Stabile Mietrenditen von oftmals oberhalb 4 % des Kaufpreises per annum lassen mit den gesicherten Pachteinnahmen und möglichen fiskalischen Vorteilen erzielen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. So entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche

Das sollten Kapitalanleger über Pflegewohnung wissen:

Wir sind spezialisiert auf das Investment und die Vermittlung von Wohn- und Gewerbeimmobilien als Kapital- und Vermögensanlage.

Sie haben noch nichts Geeignetes gefunden? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Recherche.

Betreutes Wohnen Schleswig Holstein Düren