Betreutes Wohnen Rissen

Betreutes Wohnen Rissen

Zinshaus / Renditeimmobilien in Gera

Netto-Mietrendite Sozialwohnungen: Der Käufer der Altenwohnung plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, dies heißt, die Erträge (Mieten) müssen in Relation zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) möglichst hoch sein. Besagter Sichtweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Mit dem einsetzen der Veränderung an der Zusammensetzung der aktuell lebenden Generation des deutschen Volkes stieg auf vorher ungeahnte Art und Weise der Bedarf an Pflegeheimplätzen und bildete seit mehreren Jahren prognostizierbar in den nächsten Jahren den Bedarf an Pflegeplätzen und bewirkt daher eine besondere Entwicklung.

Betreutes Wohnen Rissen Gera

Für Zinshäuser auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für fast alle anderen Immobilienklassen auch, vor allem eine gute Lage wichtig. Noch vor dem Kauf eines Zinshauses muss unter anderem der Bauzustand von einem unabhängigen Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis passend ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die Renditeimmobilie kaufen. Eine Anlageimmobilie als Geldanlage eignet sich absolut für einen Großteil der Kapitalanleger.

Möchten Sie regelmäßig über unser aktuelles Angebot auf dem Laufenden gehalten werden? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen E-Mail-Service, und Sie erhalten unseren Newsletter.

Zu allen auf unserem Marktplatz angebotenen Anlage-Immobilien erhalten Sie immer auch eine umfangreiche Standortbeschreibung! Gerne beraten wir Sie individuell bei der Bewertung eines Standortes. Sie erreichen uns schnell über das Kontaktformular.

Als erfahrenes Team von Immobilienspezialisten mit jahre langer Praxis bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Lösungen und eine kompetente Beratungsleistung rund um das Thema Kapitalanlage und Zinshäuser an. Eine eingehende Unterstützung unserer Kunden sowie eine moderne Immobilienvermarktung sind unsere Kernkompetenzen.

Seit 20 Jahren wird von Seiten der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Veröffentlichung dieses Datenmaterials hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Die 2009 vollstationär in Heimen betreuten Menschen waren nicht nur deutlich erkennbar älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten dicht unter dreißig Prozent. Schwerstpflegebedürftige wurden im Übrigen eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden betreut.
  2. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Anzahl der in Heimen vollstationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um fast 33 Prozent (192 000 der Pflege Bedürftigen) gestiegen. Der Anstieg liegt insgesamt kräftig über der demografischen Erwartung.
  3. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste 5% pflegebedürftig, so wurde währenddessen für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Generation betrug dabei zwei Drittel.

Investitionsangebote / Maklerhinweis

Wohnungen gelten wie gewohnt als wertstabile Kapitalanlage. Immobilien bieten nicht nur Sicherheit, Schutz vor Geldentwertung und Steuervorteile, sondern stellen auch andere Einnahmen im Alter dar. Vermietete Immobilien sind außerordentliche Geldanlagen. Bei der Entwicklung von Immobilien sollten entscheidende Facetten beachtet werden, um eine langfristige Geldanlage zu garantieren. Zu diesen Facetten gehören u.a. die sorgsame Standort- und Marktstudie, die Sicherung der Bauqualität – insbesondere im Hinblick auf die sich konstant veränderndden Energie-Effizienz-Vorgaben – sowie eine gute Auswahl der Objektbeteiligten.

Die Vorteile und Risiken von Pflegeimmobilien als Investition!

In eine Seniorenresidenz anlegen? Warum? Und vor allem lohnt das? Die Investition in Wohnungen im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Seniorenresidenzen im Besonderen rentiert sich. In erster Linie für Risiken vermeidende Investoren, welche eine verlässliche Kapitalanlage brauchen. Immer wenn die Mieten steigen, so verdienen Halter eines Appartments natürlich hierbei. Wer seinen Grundbesitz auf den Markt geben will, kann dies mit einem oftmals erheblichen Aufschlag sehr oft tun. Hohe Rendite und Wertzuwächse kann heute perfekt mit der Geldanlage in eine Anlageimmobilie erarbeitet werden. Bereits seit dem Untergang von Lehman Brothers steigt der Stellenwert von Zinshäuser als ein ausgezeichnetes Kapitalanlageziel. In den verflossenen 5 Jahren sank die Aussicht, um mit schlichten Immobilien hohe Gewinnspanne zu machen. In prognostizierbarer Zeit werden immer weniger Immobilien von Wertsteigerungen etwas abbekommen. Die über dem Mittelwert befindlichen enormen Renditen und eher geringen Gefahren sind andere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften schon seit zahlreichen Jahren erwähnenswerte Profite. Vielen Kleinanlegern ist sie dennoch nach wie vor eine tendenziell fremde Vorsorgeform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Investitionsoptionen mit zukünftig enorm hochspannender Gewinnmarge.

Immobilien Objekte

Pflegeappartements zählen zu den sichersten und gleichzeitig stark nachgefragten Kapitalanlagen. Warum können Sie sich jetzt fragen? Die Lösung wird leicht. Eine Person die in diesem Fall investiert, lebt neben einer guten Marge von vielen weiteren Vorteilen, die sich jedenfalls sehen lassen können.

Doch wie sieht die heutige Situation aus? Sparen in den Bausparvertrag? Tagesgeld und andere „sichere“ Anlageformen rentieren um Null. Wenn ein Zinsertrag heraus kommt, wird selbige von vom Fiskus als Steuer und der Inflation aufgefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei vielen zu Stirnrunzeln und an Erinnerungen an das Jahr 2009. Auch aus heutigem Standpunkt gilt dementsprechend für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr . Eine Kapitalanlage in ein Seniorenheim oder der Pflegewohnung verspricht dir Kapitalanleger ausgezeichnete Sicherheit und Rendite.

  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sind auf ein überschaubares Maß gesunken. Sie als Eigentümer müssen sich nicht um Nebenkostenabrechnung und/oder Mietersuche kümmern.
  • Geringe Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Hauptverantwortung für die Instandhaltung. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Geförderte Kapitalanlageform
    Zu unterscheiden ist hier zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungen können jedoch nur bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien einbezogen werden. Dazu zählen stationäre Pflegeheime, psychiatrische Einrichtungen, Behindertenheime, Hospize. Entsteht ein Leerstand der Pflegewohnung oder bei einem Eintritt der Zahlungsunfähigkeit des Heimbewohners muss bei förderfähigen Pflegeappartements nicht auf den Pachtzins verzichtet werden. In diesem Fall springen staatliche Stellen ein und übernimmt diese. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Investor bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Langfristige Mieten
    Das Mietverhältnis wird durch einen Generalmietvertrag mit einer Laufzeit von mindestens 20 Jahren vereinbart. Häufig besteht die gesicherte Aussicht diesen Vertrag mit einer Verlängerungsoption um weitere zumeist Fünf Jahre fortzuführen. Selbst bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit müssen sie als Besitzer des Pflegeappartments, auf jeden Fall bei förderfähigen stationären Pflegeimmobilien, nicht auf die Mieteinnahmen verzichten.
  • Besicherung durch Grundbucheintrag
    Der Kapitalanleger wird als Eigentümer der Seniorenresidenz ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte eines Eigners. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Seniorenresidenz jederzeit vermachen, veräußern, weggeben.
  • Steuerliche Vorteile
    Abschreibungen erschaffen steuerlich zu berücksichtigende Vorteile. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Betreutes Wohnen Rissen
    Jede Anlage in „Betreutes Wohnen Rissen“ zeichnet sich als clevere Eingebung zur Geldanlage aus. Durch die Potenzierung des genutzten Eigenkapitals durch den Finanzierungskredit führt es zu einer eindeutig über der Geldentwertung liegenden Gewinnmarge und dies bei im gleichen Augenblick hohem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Sehr gute Renditen
    Gesicherte Vermietungsergebnisse von zumeist 4 bis 6% des gezahlten Einstandspreises im Jahr lassen mit den stabilen Pachteinnahmen und Fiskalvorteilen darstellen.

Stabile Renditen und minimale laufende Zusatzkosten

Sie interessieren sich für eine sichere Kapitalanlage? Wir haben gemeinsam mit Branchenexperten alles Nennenswerte zum Themenbereich Pflegeimmobilien zusammengetragen. Fordern Sie hier kostenlos und ohne Verpflichtung unseren Ratgeber mit allen Informationen zum Kauf einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage an.

Service für Investoren Profitieren Sie beim Kauf einer Pflegeimmobilie von zahlreichen Vorteilen und erreichen Sie auf Dauer verlässliche und hohe Renditen. Wir beraten Sie gerne!

Pflegeimmobilie