Betreutes Wohnen Dresden

Betreutes Wohnen Dresden

Angebote für Anlageobjekte

Mit dem demografischen Wandel steigt auf vorher ungeahnte Art und Weise die Nachfrage nach Pflegeheimplätzen und steigert seit mehreren Jahren prognostizierbar für die nächsten Jahre die Nachfrage nach Pflegeplätzen und erzeugt darum eine besondere Tendenz.

Betreutes Wohnen Dresden Berlin

Die Bestandsimmobilie, im Nachgang auch als Anlageobjekt bezeichnet, als Geldanlage ist die gängige Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich schwerpunktmäßig für Kapitalanleger, die bis dato im Immobilienbereich noch keine Erfahrung gesammelt haben.

Sie wollen mehr über das Thema „Geldanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Wir beraten Sie von der ersten Besichtigung bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Änderungen bei der Pflegebedürftigkeit

  1. Die 2009 vollstationär im Heim versorgten Einwohner waren nicht nur deutlich erkennbar älter als die im eigenen Wohnumfeld Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, hingegen bei den zu Hause Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen betreut.
  2. Im Zeitraum von 2001 bis 2015 ist die Menge der in Heimen stationär versorgten Menschen, die gepflegt werden müssen um ein Drittel (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Anstieg liegt in letzter Konsequenz stark über der Zukunftserwartung.
  3. Ein stark wachsender Markt: Im Ganzen 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  4. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „lediglich“ jeder Zwanzigste 5 Prozent pflegebedürftig, so wurde im Kontrast dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Menschen dieser Klasse betrug dabei 66%.

Wohnungen und Immobilien als Kapitalanlage

Aus welchem Grund es sich schon lohnt in Pflegeimmobilien Kapital anzulegen. Seniorenresidenz kaufen! Größere Projekte wie Pflegeheime werden mehr und mehr in einzelne Appartements aufgeteilt und an einzelne Anleger verkauft ? kein Stress mit Vermietung und eine gesicherte Mietrendite inklusive. Für Planer und Kapitalnleger interessant. In der Vergangenheit zu knapp angedachte Kapazitäten machen sich in naher Zukunft in nicht vorhandenen Heimplätzen bemerkbar. Aus diesem Grunde investiert die Branche schon seit Jahren in großem Umfang in den Bau neuer Appartments ? und häufiger mithilfe von Kleinanlegern. Eine einzelne Seniorenresidenz können Kleinanleger gut bestreiten, der Betreiber des Pflegeheims trägt Sorge für eine möglichst vollständige Vermietung , Instandhaltung und die langfristigen Belegungsverträge mit dem Pächter versprechen sichere Renditen zwischen vier und sechs Prozent.

Für wen eignet sich der Kauf einer Pflegeimmobilie?!

In Pflegewohnungen anlegen? Warum? Und vor allem lohnt das? Die Investition in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und anlegen in Seniorenresidenzen im Besonderen rentiert sich. Vor allem für einzelne Kapitalnleger, welche eine zuverlässige Finanzanlage ihr Eigen nennen wollen. Steigen die zu entrichtenden Monatsmieten , so partizipieren Inhaber eines Appartments in jedem Fall hierbei. Ein solches Grundeigentum mit Rendite loswerden ist bei den zu erwartenden Preissteigerungen zukünftig mit Bestimmtheit kurzerhand schaffbar. Die vorbildlich passende Investitionsmöglichkeit um hohe Gewinnmarge und herrliche Wertsteigerungen zu erarbeiten ist die Kapitalanlage in ein Zinshaus. Seit dem Untergang der US-Investmentbank Lehman Brothers erfreuen sich Zinshäuser immer größer werdender Wertschätzung. Die Erwartung sank, um mit einfachen Häusern eine angemessene Gewinnspanne zu schaffen. In Zukunft werden immer weniger Appartments von Wertsteigerungen Anteil haben. Die überdurchschnittlich immensen Renditen und vergleichsweise geringen Unsicherheiten sind weitere Punkte, die für eine Geldanlage in Wohnformen für Ruheständler sprechen. Die Versicherungsinstitute erwirtschaften schon seit vielen Jahren erwähnenswerte Profite. Den meisten Kleinanlegern ist sie bei allem Verständnis noch eine tendenziell fremdartige Vorsorgeform. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um exzellente Geldanlageoptionen mit perspektivisch enorm starker Gewinnmarge.

Der Bedarf an Pflegeeinrichtungen steigt unaufhaltsam

Bei einer großen Anzahl an Privatinvestoren fortwährend ziemlich unbekanntes Kapitalanlageobjekt. Bei professionellen Anlegern wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds und größeren Family Offices bereits seit mehr als vierzig Jahren dagegen als lukratives Anlageziel bekannt. Die Realität : Die Menschen sparen für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch in das falsche Anlageobjekt. Mehr als jeder Zweite beschäftigt sich nur nebenbei oder gar nicht mit der zukünftigen Altersvorsorge. Doch in der nahen Zukunft gilt: Es droht eine furchtbare Vorsorgelücke, denn nur die gesetzliche Rente wird hinten und vorn nicht reichen. Wer heute nicht spart, wird feststellen müssen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann künftig der Lebensstandard während des Rentenbezuges gehalten werden.

Senioren leben in der heutigen Zeit zumeist länger als zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Diese Ausweitung der Lebensspanne führt zu den Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Zugleich nehmen die Schwierigkeiten, welche mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Damit einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Wie zeigt sich die aktuelle Situation . Geld anlegen in Rentenversicherungen? Tagesgeld und Bausparverträge rentieren nahe Null. Wenn dabei Ertrag herum kommt, wird selbige von vom Fiskus in Form von Steuern und der Geldentwertung aufgezehrt. Wie könnte eine andere Chance aussehen? Anlage in Aktien, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten und an ein Wiedererleben an den Neuen Markt und seinen Fall der Milliarden von Anlegergeldern im wahrsten Sinne des Wortes pulverisierte. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt aus diesem Gund für unzählige Anleger: Zu groß die Gefahr erneut Kapital einzubüßen. Die Geldanlage in ein Seniorenstift oder in die Seniorenresidenz bedeutet für dich als Anleger ausgezeichnete Rendite.

  • Recht auf Selbstbelegung
    Einige Angebote haben ein besonderes Schmankerl. Investoren erhalten das besondere Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Pflegeimmobilie des gleichen Pächters bei Bedarf für sich selbst zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selber, sondern auch für seine nahen Familienangehörigen.
  • Sehr gute Mietrenditen
    Hohe Mietrenditen zwischen Vier oder Fünf Prozent des gezahlten Einstandspreises im Jahr lassen mit den stabilen Mieteinnahmen und den gewährten Fiskalvorteilen erzielen. So ergibt sich , dass sich Pflegewohnungen in einem Zeitraum von wenigen Jahren je nach gewählter Tilgung selbst finanzieren.
  • Eintrag ins Grundbuch
    Mit dem Kauf Ihrer Seniorenresidenz werden Sie als deren Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Der neue Eigentümer hat somit alle Rechte eines Eigners. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit zum Geschenk machen, vererben, veräußern.
  • Betreutes Wohnen Dresden
    Ein Investment in „Betreutes Wohnen Dresden“ ist und bleibt eine kreative Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch einen Kredit führt es zu einer weit über der Teuerung liegenden Gewinnspanne bei zeitlich übereinstimmend guter Sicherheit.
  • Entwicklung im Pflegemarkt in den nächsten Jahrzehnten
    Die Änderung der Gesellschaftsstruktur ist ein Trend der langfristig wirkt und bietet Ihnen als Anleger einen günstigen Augenblick für eine ertragreiche Geldanlage. Daraus lässt sich schlussfolgern: Die Menschen werden zunehmend älter, ein erhöhter Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Steuervorteile
    Abschreibungen ermöglichen steuerliche Vorteile. So können jedes Jahr 2 Prozent auf ihr Appartement und sogar 10% auf Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.

Wie sieht die Situation in einigen Jahren aus?

Wir beraten Sie von der ersten Besichtigung bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Sprechen Sie uns einfach an! Gerne helfen wir Ihnen mit detaillierten Informationen zu allen Vorzügen und auch Gefahren einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage weiter. Profitieren Sie von unseren jahrelangen Erfahrungen in diesem Gebiet.

Sie haben noch nichts Passendes entdeckt? Kein Problem! Wir haben ständig neue Immobilien im Portfolio und helfen Ihnen gerne bei der Suche.

Pflegeheim