Betreutes Wohnen Bregenz

Betreutes Wohnen Bregenz

Wohnung kaufen, Eigentumswohnung

Unser Ratgeber informiert Sie umfassend:

Wann und weshalb sich eine Sozialimmobilie für Privatanleger lohnt? Der Markt für Pflegeimmobilien wächst seit zwei Jahrzehnten nicht enden wollend. Spezialisten begründen Ihnen wovon die Gewinnmarge bei der Investition in eine Sozial-Immobilie abhängig ist.

Betreutes Wohnen Bregenz Greifswald

Jede Immobilie wird ein Jahr nach der Fertigstellung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Aus steuerlicher Sicht betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über 50 Jahre abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte haben andere Abschreibungssätze Gültigkeit.

Wenn Sie sich für eine Renditeimmobilie begeistern, sollten Sie prüfen, ob diese die folgend genannten Vorteile generiert. Nur dann lohnt es sich, über die Investition nachzudenken.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Statistikveröffentlichung im zweijährigen Rhythmus zu Pflegebedürftigkeit

  1. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine deutlich größere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So liegt etwa bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der vergleichbaren Altersgruppe konträr dazu „lediglich“ einunddreißig Prozentpunkte. Das könnte aber auch daran liegen, dass besonders häufig die Angetraute des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem beachtlichen Arbeitsanteil beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Diakonie übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig entsprechend § 109 SGB XI sind, sind in der Regel dahingegen Witwen.
  2. Zum Jahreswechsel 2009 waren 2,34 Millionen Menschen in Deutschland Leistungsbezieher im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Leistungsbezieher waren bereits zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Innerhalb dieser kurzen Phase von 10 Jahren stieg damit die Anzahl an zu Pflegenden um mehr als sechzehn Prozent.
  3. Im Jahr 2015 stellte sich die Sachlage wie folgt dar: 83 Prozent aller Pflegebedürftiger waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  4. Im Dezember 2015 waren knapp 2,9 Millionen Leute der BRD pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) mehrheitlich handelt es sich um Frauen mit fast zwei Dritteln. Unter Berücksichtigung der höheren Lebensdauer ist das allerdings nicht verwunderlich.
  5. 2015 waren in Deutschland etwa 2,9 Millionen Personen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 einmal gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Menschen pflegebedürftig. Zunahme über 40% in lediglich 16 Jahren!

Ihre Vorteile einer Kapitalanlage in Pflegeimmobilien

Wieso es sich lohnt in Pflegeimmobilien Kapital anzulegen. Seniorenresidenz für die Kapitalanlage kaufen? Größere Projekte wie Pflegeheime werden häufiger in einzelne Apartments geteilt und an einzelne Kapitalnleger verkauft ? kein Vermietungsstress und eine garantierte Rendite inbegriffen. Alle involvierten Seiten erreichen mehr. In zahlreichen Landesteilen fehlen schon seit vielen Jahren an Kapazitäten somit genügend Heimplätzen. Aus diesem Grunde investiert die Branche bereits seit Jahren in großem Rahmen in den Bau neuer Appartments ? und immer häufiger mithilfe von Anlegern. Ein einzelnes Pflegeappartment können Privatanleger gut bezahlen, der Pächter des Pflegeheims kümmert sich um eine möglichst vollständige Appartmentvermietung sowie Instandhaltung und die auf Dauerhaftigkeit angelegten Mietverträge mit dem Betreiber bringen schöne Erträge zwischen vier und sechs Prozent.

Pflegeimmobilien als Anlage!

In Pflegewohnungen investieren. Warum? Wieso? Lohnt sich das? Die Kapitalanlage in eine Eigentumswohnung im Allgemeinen und investieren in Seniorenresidenzen im Speziellen verspricht über Jahre dauernden Erfolg. Insbesondere geeignet für größere Risiken vermeidende Anleger, die eine zuverlässige Vermögensanlage haben wollen. Immer wenn die Mieten steigen, so profitieren Halter des Appartements ohne Frage daran. Zu erwartende Aufwertungen bei Immobilien führen dazu, dass für die Zukunft vorhergesagt werden kann, dass der Verkauf mit hoher Vorhersagewahrscheinlichkeit mit Profit realisierbar ist. Hohe positive Ergebnisse und Performance kann unübertroffen gut mit der Investition in ein Zinshaus ergattert werden. Bereits seit vielen Hundert Jahren sind Gebäude das geeignete Renditeobjekt und bringen über Jahre hinweg Vertrauenswürdigkeit. Gute Gewinnspannen mit gewöhnlichen Appartements zu erlangen ist in den vergangenen acht Jahren aber immer anspruchsvoller geworden. Demnächst werden immer weniger Wohnungen von Wertsteigerungen profitieren. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden hohen Gewinnmargen und relativ geringfügigen Unsicherheiten sind sonstige Punkte, die für eine Investition in Wohnformen für Rentenempfänger sprechen. Die Großanleger erzielen schon seit zahlreichen Jahrzehnten erwähnenswerte Gewinne. Einer Großzahl an kleinen Investoren ist sie durchaus noch ein vergleichsweise exotisches Vorsorgeverfahren. Hierbei handelt es sich an dieser Stelle um geniale Kapitalanlagegelegenheiten mit zukünftig absolut starker Gewinnmarge.

Als Investition geeignet

Pflegeimmobilien können lokale Pflegeeinrichtungen sein. Sie gehören als die bekannten Wohlfahrtsimmobilien zu den staatlich legitimierten Geldanlagen die gleichzeitig förderungswürdig sind. In diesen Bereich gehören zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen ebenso stationäre Pflege-Einrichtungen.

Der Trend der Jahre: Geldanlage in Seniorenwohnanlage in Greifswald? nicht zuletzt sondern auch weil bereits kalkulierbar ist, dass die immer älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bewohnerschaft dazu führen muss, das in naher Zukunft abrufbare Platzkapazitäten nicht reichen werden.

Die Senioren in Deutschland leben heutzutage länger als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Diese Verlängerung an Lebensspanne führt zu den positiven Effekten, dass Enkelkinder und selbst Urenkel noch eine mitten im Leben stehende Generation an Rentnern erleben können. Andererseits nehmen die Herausforderungen, welche mit dem steigenden Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein steigender Bedarf an Pflegeplätzen.

  • Eintragung ins Grundbuch
    Der Anleger wird als Eigner der Pflegewohnung ins Grundbuch eingetragen. Er hat somit alle Rechte des Grundeigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie jederzeit verkaufen, vermachen, weggeben.
  • Staatlich geförderte Anlageform
    Es gibt jedoch Unterschiede zwischen nichtförderfähigen und förderungswürdigen Pflegeimmobilien. Die staatlichen Förderungprogramme können jedoch ausschließlich bei förderfähigen Pflegeimmobilien berücksichtigt werden. Es handelt sich hier um Sterbekliniken, stationäre Pflegeheime, Behindertenheime, psychiatrische Institutionen. Bei Leerstand der Pflegeimmobilie oder einer Zahlungsunfähigkeit des Hausbewohners muss bei förderungswürdigen Pflegeimmobilien nicht auf den Mietzins verzichtet werden. Diese übernimmt in diesem Fall der Staat. Jedoch nicht alle Wohnformen sind förderfähig. Dazu zählen u.a. Seniorenwohnungen, betreutes und Service-Wohnen. Für den Kapitalanleger bedeutet das, dass hier keine staatlichen Unterstützungen über die steuerrechtlichen hinaus zum tragen kommen.
  • Vorteilhafte Entwicklung des Pflegemarktes
    Der erlebbare Bevölkerungsrückgang ist ein langfristig wirkender Trend und bereitet einen günstigen Augenblick für eine Gewinn bringende und zugleich sichere Geldanlage. Die Menschen werden demzufolge ständig älter, ein vermehrter Bedarf an Pflegeeinrichtungen entsteht.
  • Recht auf Selbstbelegung
    Käufer erhalten häufig das besondere Recht, die Pflegeimmobilie oder eine andere Pflegeeinrichtung des gleichen Pächters bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Dieses Recht gilt nicht nur für den Investor selbst, sondern gleichzeitig auch für seine nahen Angehörigen.
  • Betreutes Wohnen Bregenz
    Ein Investment in „Betreutes Wohnen Bregenz“ ist und bleibt eine pfiffige Entscheidung zur Geldanlage. Durch die Multiplikation des eingesetzten Eigenkapitals durch die Finanzierung führt es zu einer auffallend über der Preissteigerung liegenden Rendite und dies bei zeitgleich hohem Schutz des Geldeinsatzes.
  • Günstiges Preisniveau
    Pflegeimmobilien können in Abhängigkeit von Größe und Lage zu Preisen zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR erworben werden. Günstige Zinssätzen und vorhin genauer erklärte Erträgen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die schon seit einigen Jahren fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede langjährige Zinsfestschreibung aus.
  • Überschaubarer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben werden deutlich reduziert. Es entfallen beispielsweise die Nebenkostenabrechnung und die Mietersuche

Pflegewohnungen Gibt es eine staatliche Förderung?

Wenn Sie auf der Stelle über brandneue Angebote auf dem Laufenden gehalten werden möchten, tragen Sie sich bitte für unseren Newsletter ein oder schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Auch eine Vormerkung für bereits angekündigte Angebote oder Standorte vorangegangener Angebote ist auf unserer Angebotsseite möglich. Nutzen Sie diese Möglichkeit und wir melden uns umgehend bei Ihnen mit den neuesten Angeboten zu Pflegeimmobilien zurück.

Möchten Sie sich neutral zum Thema Finanzierung einer Immobilie beraten lassen – ohne Provisionen und ohne Interessenkonflikte?

Wenn Sie sich über Anlageimmobilien unverbindlich kundig machen möchten oder sich eventuell schon für den Kauf einer konkreten Renditeimmobilie entschlossen haben, unterstützen Sie unsere Spezialisten für Anlageimmobilien gerne weiter.

Seniorenhaus