Apartment Wohnung Kaufen

Apartment Wohnung Kaufen

Pflegeimmobilie im Vergleich

Mietrendite Altersresidenz / Eigenkapitalrentabilität Pflegeimmobilie wo befinden sich die Unterschiede? Nicht allein in Zeiten niedriger Zinssätze sind (fremdgenutzte) Immobilien eine renditeträchtige Anlage. Dessen ungeachtet empfiehlt sich bei der Geldanlage in Immobilien eine genaue Analyse und Kalkulation. So ist die Kalkulation der Eigenkapitalrentabilität auf Basis der Netto-Mietrendite bei Immobilien eine gute Option, um die Rentabilität der Liegenschaft zu ermitteln. Überwiegend bei Pflegeimmobilien wird für die Bewertung das Ertragswertverfahren genutzt.

Spezielle Beachtung muss bei der Berechnung der nachstehende Punkt finden, dass die gesamten Einnahmen – also die Bruttomieten – in der sehr einfachen Berechnung noch weitere Besonderheiten zu berücksichtigen sind. So müssen z.B. auch die entstehenden Nebenkosten beim Kauf wie Notar- und Gerichtskosten und laufende Ausgaben wie Instandhaltungskosten und Verwaltungskosten angerechnet werden. Wenn die laufenden Kosten subtrahiert werden erhält man die Nettomieten und in der Folge den Nettomietertrag vor Steuer. Ein Kredit macht es vielen Erwerbern leichter den Kauf einer Etagenwohnung zu schultern. In diesem Fall spricht man neben der Mietrendite von der Eigenkapitalrentabilität. Dabei lässt sich der Ertrag sich durch die Einbeziehung eines Darlehens unter bestimmten Grundlagen steigern. Der Gewinn ließe sich verbessern, indem zum Beispiel die Hälfte des Erwerbsbetrages über ein Darlehen finanziert, sofern die Kreditzinsen unterhalb der Rendite (in unserem Musterfall also unter 6 %) liegen. Finanziert man also 100.000 EUR des Erwerbspreises zu einem Zinssatz von zwei % pro Jahr, so muss man 2.000 EUR Zinsen aufwenden, welche vom Mietüberschuss abgezogen werden.

Apartment Wohnung Kaufen Witten

Ein Haus wird ein Jahr nach der Vollendung des Bauwerks zur Bestandsimmobilie. Steuerlich betrachtet wird eine nicht gewerblich genutzte Immobilie linear mit zwei Prozent über einen Zeitraum von 50 Jahren abgeschrieben. Für Gewerbeobjekte gelten andere Abschreibungssätze.

Informieren Sie sich regelmäßig und kostenfrei.

Fordern Sie Ihr gewünschtes Informationsmaterial an.

Entscheiden Sie sich nach der umfangreichen Beratung durch Ihren persönlichen Kundenberater für ein Investment in eine Renditeimmobilie, sind die nächsten Maßnahmen zur Durchführung Ihres Immobilienkaufs ganz leicht!

Seit 20 Jahren wird seitens der Statistischen Ämter des Bundes und der Bundesländer im 2-jährigen Rhythmus die Pflegestatistik nach SGB XI erhoben. Mit der Kundgabe dieser Daten hat sich die Informationslage zur Pflegbedürftigkeit wesentlich verbessert

  1. Der Wachstumsmarkt: Alles in allem 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt.
  2. Im Direktvergleich zu 1999 hat die Zahl der Menschen, die gepflegt werden müssen binnen sechzehn Jahren im Zeitraum 1999-2015 insgesamt um vierzig Prozent bzw. 900 000 zugelegt. Bei dieser Begutachtung wächst auch zukünftig der Anteil der vollstationären Pflege über die zu erwartende Bevölkerungsentwicklung .
  3. Im Vergleich zu 2001 ist bis zum Jahr 2015 die Menge der in Heimen stationär versorgten Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen um beinahe 33% (192 000 Leistungsempfänger) angestiegen. Der Zuwachs liegt insgesamt kräftig über der zu erwartenden Alterungsentwicklung.
  4. Der Sachverhalt im Jahr 2015 stellt sich wie folgt dar: 83 Prozent aller Pflegebedürftiger waren im Jahr 2015 älter als 65 Jahre.
  5. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab annäherungsweise dem achtzigsten Geburtstag eine bedeutend höhere Zahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, also eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So ist zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern in der gleichen Altersgruppe jedoch „bloß“ 31 Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass oftmals die Frau des Mannes noch lebt und die Pflege in den eigenen vier Wänden zu einem beachtlichen Beitrag übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind in der Regel im Gegensatz dazu verwitwet.

Der große Irrtum bei Gold und Silber

Seit jeher haben sich Immobilien als eine ebenso dauerhafte wie wertbeständige Sicherheit erwiesen. Mit der richtigen Immobilie, und darauf kommt es an, lässt sich in des Wortes wahrster Bedeutung viel anfangen. Das gilt für die krisensichere Altersabsicherung angefangen beim Vermögensaufbau bis hin zur Kapitalanlage, die vorerst fremdgenutzt und nach einigen Jahrzehnten selbstgenutzt wird. Als sichere Investition ist die Eigentumswohnung genauso gut geeignet wie ein Feriendomizil. Mit der Denkmalimmobilie als Kapitalanlageobjekt lässt sich eine solide gute bis sehr gute Rendite erzielen, und Pflegeappartements als Investition sind heutzutage eine ganz sichere Kapitalanlage. Zu den Merkmalen von Immobilien gehört ihre sichere Rendite. Der Immobilienwert entwickelt und stabilisiert sich losgelöst von regelmäßigen Schwankungen am Anleihemarkt. Immobilien überleben im wahrsten Sinne des Wortes Teuerungen und Preisverfall. Nicht umsonst werden sie gerne als Betongold bezeichnet. Damit wird auf ihre Wertstabilität abgezielt. Auch in Krisenzeiten wird seiner Wertbeständigkeit wegen am ehesten in Goldmünzen investiert. Die Immobilie bündelt mit der sinnbildlich dargestellten Stabilität von Beton und der Wertbeständigkeit des Goldes beides in sich.

Alters und Pflegeheim

Witten.Immobilien!

In Seniorenwohnungen anlegen! Wie – das geht? Ein Investment in Wohnimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Speziellen ist lohnenswert. Vor allem für sicherheitsbewusste einzelne Anleger, die eine gute Kapitalanlage benötigen. Steigen die zu zahlenden Monatsmieten , so profitieren Halter des Appartements sicher hierbei. In den letzten 120 Monaten festgestellten Wertsteigerungen bei Immobilien führen dazu, dass schon heute vorhergesagt werden kann, dass ein Verkauf mit großer Wahrscheinlichkeit mit Gewinn machbar ist. Die Geldanlage in ein Zinshaus ist von daher beispiellos geeignet, um hohe Reinerlöse und entzückende Wertsteigerungen zu erlangen. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst die Beliebtheit von Wohnungen als das ideale Anlageobjekt. Es ist schwer geworden, mit normalen Appartements eine hohe Rendite zu erwirtschaften. Es gibt in absehbarer Zeit nur noch eine niedrige Zahl von Appartements, die in absehbarer Zeit bei Aufwertungen teilhaben werden. Die oberhalb dem Durchschnittswert liegenden immensen Renditen und verhältnismäßig geringen Gefahren sind andere Punkte, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Pensionäre sprechen. Die großen institutionellen Anleger erwirtschaften bereits seit zahlreichen Monden grandiose Gewinne. Einer Großzahl an kleinen Investoren ist sie aber nach wie vor eine recht anonyme Anlageform. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um ausgezeichnete Kapitalanlagemöglichkeiten mit zukünftig enorm hochspannender Gewinnmarge.

Pflegeimmobilien sind eine sichere Anlageform

Der Trend dieser vergangenen Jahrzehnte: Geldanlage in Pflegeheim in Witten? nicht zuletzt vor allem weil bereits heute klar ist, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Einwohnerschaft dazu führt, das in naher Zukunft abrufbare Platzkapazitäten absehbar nicht reichen werden.

Wir Menschen leben in der heutigen Zeit um Jahre länger als noch zu Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Die Verlängerung von Lebensspanne führt zu den positiven Auswirkungen, dass Enkel und selbst Urenkel, ja auch Ururenkel noch eine nach wie vor fitte Rentnergeneration erleben können. Auf der anderen Seite nehmen die Schwierigkeiten, welche mit dem höheren Alter einher gehen zu. Dadurch einher geht ein vermehrter Bedarf an Pflegeplätzen.

Bei vielen Anlegern immer noch ziemlich unbekanntes Anlageobjekt. Bei professionellen Investoren wie Bankgesellschaften, Versicherungen, Fonds schon seit über dreißig Jahren dagegen als Erfolg versprechendes Anlageziel genutzt. Die traurige Praxis sieht wie folgt aus: Die Allgemeinheit spart für das Rentnerdasein nicht nur viel zu wenig, sondern leider auch falsch. Fast jeder 2. hat sich nur nebenbei oder überhaupt nicht mit der zukünftigen Altersvorsorge beschäftigt. Zukünftig gilt: Es droht eine formidable Kapitallücke, denn allein die gesetzliche Rente wird beileibe nicht reichen. Wer für seine Zukunft nicht spart, wird feststellen: Nur mit zusätzlicher privater Vorsorge kann zukünftig der Lebensstandard im Alter gehalten werden.

  • Immer noch Einstiegspreise
    Pflegeimmobilien können je nach Größe zu einem Preis zwischen 80.000 und etwa 300.000 EUR gekauft werden. In Verbindung von günstigen Zinssätzen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Erträgen führen zu überschaubaren Zuzahlungen. Hinzu kommt die aktuell fast lächerlich niedrigen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt sehr positiv für jede langjährige Finanzierung aus.
  • Anständige Ergebnisse
    Hohe Renditen von zumeist über 4 % des gezahlten Kaufpreises im Jahr lassen sich durch die stabilen Pachteinnahmen und möglichen Steuervorteilen darstellen.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zum Bau einer Pflegeimmobilie kommt, sind bereits für den geplanten Standort ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur dann wenn eine solche Bewertung die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren sichern, wird der Bau starten.
  • Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Seniorenresidenz werden Sie als Besitzer im Grundbuch eingetragen. Sie haben somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit vererben, weggeben, vermarkten.
  • Steuerliche Vorteile
    Durch Abschreibungen können steuerlich zu berücksichtigende Vorteile realisiert werden. Die Investition selbst und das Gebäude kann mit 2% die Steuerlast senken, Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10%. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Wenn Sie Ihre Anlage finanzieren, dann sind auch die gezahlten Zinsen steuerlich wirksam.
  • Geringe Instandhaltung
    Für die Instandhaltung ist zum größten Teil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Apartment Wohnung Kaufen
    Investition in „Apartment Wohnung Kaufen“ ist und bleibt eine einzigartige Wahl zur Geldanlage. Wo lassen sich im Augenblick Ertrag und Sicherheit besser verbinden.

Wie funktioniert die Beteiligung an Pflegewohnung?

Nach Ihren Wünschen suchen wir das passgenaue Objekt in der von Ihnen gewünschten Gegend. Dabei helfen uns nicht nur unsere langjährige Praxis und die guten Kontakte in der Region sondern auch Verhandlungsgeschick und Gespür. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

Witten