Kategorien
Allgemein

Seniorenresidenz Augsburg

Seniorenresidenz Augsburg

Presse Bergisch Gladbach – Trend zu Betongold hält an

Netto-Mietrendite Seniorenwohnungen: Der Erwerber einer Seniorenwohnanlage beabsichtigt unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erlangen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Relation zum eingesetzten Kapital (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Dieser Denkweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Seniorenresidenz Augsburg Bergisch Gladbach

Die Bestandsimmobilie, im Folgenden ebenfalls als Renditeimmobilie bezeichnet, als Geldanlage ist die weit verbreitete Neueinsteigerimmobilie. Sie eignet sich vorwiegend für Investoren, die bislang im Immobilienkapitalanlagegebiet noch keine Erfahrung gesammelt haben.

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Schicken Sie uns doch gleich persönlich auf die Suche nach Ihrer Traumimmobilie.

Datenveröffentlichung im 2-jährigen Rhythmus zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit

Es waren im Dezember 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Leute pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren 2,02 Millionen Leute pflegebedürftig. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „erst“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde auf der anderen Seite für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Personen dieser Altersgruppe betrug dabei zwei Drittel. Der Wachstumsmarkt: Insgesamt 9 % mehr Pflegebedürftige als 2013 bereits im Jahr 2015 festgestellt. Ausgeprägt ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Geburtstag eine augenfällig größere Anzahl an Pflegebedürftigen aufwiesen, insofern eher pflegebedürftig sind als Männer desselben Lebensabschnittes. So liegt zum Beispiel bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote 44 %, bei den Männern gleichen Alters im Unterschied dazu „lediglich“ 31 Prozent. Mögliche Erklärung für diesen Umstand, dass in den meisten Fällen die Gattin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig nach § 109 SGB XI sind, sind größtenteils im Unterschied dazu Witwen.

Vielzahl von Anlagemöglichkeiten

Wieso es sich jetzt noch rentiert in Pflegeappartements anzulegen. Pflegewohnung kaufen! Größere Projekte wie Seniorenresidenzen werden häufiger als einzelne Apartments an einzelne Anleger verkauft ? kein Stress mit der Vermietung und verbrieften Profit inklusive. Alle beteiligten Seiten profitieren. In genügend Orten fehlt es schon seit langem an Kapazitäten somit ausreichend Heimplätzen. Deshalb investiert die Branche bereits seit Jahren in großem Stil in die Erweiterung ? und dies immer öfter mithilfe von Privatanlegern. Bei zu erwartenden Gewinnen von 4 – 6 % sind auch Kleinanleger zum Schluss in der Lage eine einzelne Seniorenresidenz zu refinanzieren. Als Kompensation übernimmt der Pächter die Aufgaben dauernde Wohnungsvermittlung und Instandhaltung.

Der Bedarf an Pflegeeinrichtungen steigt unaufhaltsam!

In Pflegewohnungen investieren! Weshalb? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Ein Investment in Renditeimmobilien im Allgemeinen und anlegen in Pflegeimmobilien im Besonderen führt zu Erträgen weit oberhalb des Preisanstieges. Vor allem für Anleger, die eine verlässliche Geldanlage benötigen. Wenn der Preisanstieg wirkt steigen die von den Bewohnern zu zahlenden Mieten , so profitieren Inhaber des Appartements hierbei. Betongold mit Überschuss in den Markt bringen ist bei den kommenden Kaufpreissteigerungen demnächst in jeder Hinsicht ohne Bedenken möglich. Hohe Gewinne und entzückende Performance kann heute unübertroffen gut mit der Anlage in ein Renditeobjekt erzielt werden. Seit zig Jahren stellen Wohngebäude sehr gutes Anlageziel dar und bringen langfristige Solidität. Es ist nicht ganz so easy wie noch acht Jahre zuvor, mit gewöhnlichen Immobilien eine interessante Rendite zu machen. In nächster Zeit werden immer weniger Appartements von Wertsteigerungen Anteil haben. Die oberhalb dem Durchschnitt befindlichen immensen Renditen und eher geringfügigen Risiken sind weitere Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Pensionsbezieher sprechen. Die Versicherungsinstitute erzielen bereits seit zahlreichen Dekaden großartige Erlöse. Der mehrheitlichen Anzahl an kleinen Anlegern ist sie indes noch ein recht unbekanntes Vorsorgekonzept. Dabei handelt es sich an dieser Stelle um geniale Investitionsgelegenheiten mit zukünftig extrem hochinteressanter Gewinnspanne.

Ihre Spezialisten

Pflegeappartements zählen zu den bekanntesten Investitionen. Aus welchem Grund könnten Sie sich nun fragen? Die Antwort wird leicht. Ein Kapitalanleger der hier investiert, lebt abgesehen von einer guten Rendite von zahlreichen anderen Vorteilen, die sich in jedem Fall sehen lassen können.

Seniorenresidenzen können stationäre Pflegeheime sein. Jene gehören als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich besonders legitimierten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungsfähig sind. Dazu zählen zugleich Altenwohnheime, betreutes Wohnen wie auch stationäre Pflegeeinrichtungen.

Wie ist die aktuelle Situation . Geld anlegen in Rentenversicherungen? Zinsbriefe und Bausparverträge rentieren nahe Null. Falls doch Zinsertrag heraus kommt, wird sie von Geldentwertung aufgefressen. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei vielen zu Befürchtungen und zu einem Flashback an die T-Aktie. Auch aus heutigem Blickwinkel gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko erneut sein Geld zu verlieren. Die Kapitalanlage in ein Altersheim beziehungsweise der Seniorenresidenz verspricht dagegen dem Kapitalanleger ausgezeichnete Ausbeute.

  • Realistische Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes trägt die Verantwortung für die Instandhaltung. Dies betrifft z.B. Renovierungen oder Sanierungen. Sie als Kapitalanleger sind lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Grundbucheintrag
    Mit dem Kauf Ihrer Seniorenresidenz werden Sie als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Der neue Eigentümer erhält somit alle Rechte eines Grundstückseigentümers. Sie haben volle Verfügungsgewalt und können die Pflegeimmobilie jederzeit vererben, weggeben, in Geld verwandeln.
  • Standortsicherheit
    Noch bevor es zu einem ersten Bauabschnitt für eine Pflegeeinrichtung kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Erst wenn diese Analysen die Rentabilität des Pflegeheimes anhand von unterschiedlichen Faktoren nachweisen, wird gebaut.
  • Vorteilhaftes Preisniveau
    Schon bei 80.000 Euro geht es los. Viele Kaufpreise von Pflegewohnungen liegen zumeist zwischen 150.000 bis 250.000 EUR. Günstige Zinssätze mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu einem geringen Eigenanteil der vom Investor aufzubringen ist. Hinzu kommt die schon seit einigen Jahren minimalen Baufinanzierungszinsen wirken sich insgesamt vorteilhaft für jede mehrjährige Finanzierung aus.
  • Seniorenresidenz Augsburg
    Investition in „Seniorenresidenz Augsburg“ ist und bleibt eine einzigartige Intuition zur Geldanlage. Wo lassen sich im Augenblick Ertrag und Sicherheit besser darstellen.
  • Teuerungsschutz
    Üblicherweise sind die Mietverträge an die Inflation zu koppeln. Das bedeutet, dass die Miete in gleichmäßigen Abständen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird.

Die Sozial-Immobilie kann leicht erworben werden

Sie wollen mehr über das Thema „Geldanlage in Pflegeimmobilien“ erfahren? Unser Experten-Ratgeber informiert Sie über alles was Sie wissen sollten!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Sie erreichen uns 24 Stunden.

Anlageobjekte
Kategorien
Allgemein

Pflegeimmobilien Als Kapitalanlage

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Sie suchen eine Kapitalanlage-Immobilie mit wenig Aufwand und hoher Sicherheit?

Das Thema für heute:

Netto-Mietrendite Pflegeimmobilien: Der Besitzer der Seniorenwohnanlage plant unter normalen Umständen mit der Nutzung des Pflegeappartements eine möglichst hohe Rendite zu erzielen, das bedeutet, die Erträge (Mieten) sollen in Beziehung zum investierten Vermögen (Kaufpreis) idealer Weise hoch sein. Besagter Denkweise trägt das Ertragswertverfahren Rechnung.

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage Ratingen

Für Anlage-Immobilien ist, wie für viele anderen Immobilienklassen auch, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Rendite-Immobilie sollte der bauliche Zustand von einem neutralen Sachverständigem begutachtet werden. Erst wenn das Ergebnis positiv ausfällt, der Kaufpreis reell ist und eine angemessene und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erwerben. Ein Zinshaus als Geldanlage eignet sich allgemein für fast alle Kapitalanleger.

Gerne stellen wir Ihnen die Punkte hierfür in einem Gespräch genauer vor.

Sie möchten umgehend mit uns in Kontakt treten? Dann rufen Sie doch einfach unseren persönlichen Ansprechpartner an oder besuchen Sie uns persönlich.

Pflegestatistik zeigt seit 20 Jahren Entwicklungen zur Pflegebedürftigkeit

  1. Binnen 10 Jahren von 1999 bis 2009 stieg die Menge der Pflegebedürftigen um 322.000 Leistungsempfänger [+16%). Bei dieser Prüfung wächst auch in der Zukunft der Anteil der stationären Pflege progressiv.
  2. 2015 waren 2,9 Millionen Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen, von ihnen insgesamt in Heimen vollstationär versorgt: 27 Prozent.
  3. In der Alterklasse größer 69, aber kleiner 76 sind „nur“ fünf Prozent pflegebedürftig. Mit steigendem Alter ändert sich das in kurzer Zeit und intensiv. In der Generation 90+ sind es bereits sechsundsechzig Prozent. Folglich, mit steigendem Alter steigt das Wagnis der Pflegebedürftigkeit überproportional an.
  4. Nicht zu übersehen ist, dass Frauen ab etwa dem achtzigsten Lebensjahr eine deutlich höhere Pflegequote aufwiesen, mithin eher pflegebedürftig sind als Männer dieser Jahrgänge. So ist beispielsweise bei den 85- bis unter 90-jährigen Frauen die Pflegequote vierundvierzig Prozent, bei den Männern in der selben Altersgruppe demgegenüber „bloß“ einunddreißig Prozent. Zu beachtender Faktor ist jedoch, dass besonders häufig die Gemahlin des Mannes noch lebt und die häusliche Pflege zu einem nicht zu unterschätzenden Beitrag oft auch in Gemeinschaftsarbeit mit Kindern und Fürsorge übernimmt. Frauen, die pflegebedürftig gemäß § 109 SGB XI sind, sind in der Regel im Gegensatz dazu Witwen.
  5. Die im Jahre 2009 stationär im Heim betreuten Leute waren älter als die zu Hause Gepflegten: Von den in Heimen gepflegten waren etwa die Hälfte (49 %) 85 Jahre und älter, im Gegensatz dazu bei den im gewohnten Umfeld Versorgten knapp 30%. Schwerstpflegebedürftige wurden weiterhin eher im Heim als in den eigenen 4 Wänden betreut.

Finden Sie jetzt Ihre passende Renditeimmobilie

Wo die Immobilie steht ist für die Investition ein entscheidendes Qualitätsmerkmal. Befindet sich die Immobilie etwa in einer unterentwickelten Region, schrumpfen die Chancen auf eine langfristige Vermietung. Daher empfiehlt es sich, in einen Standort mit positiver Zukunftsprognose zu investieren. In Regionen mit geringer Arbeitslosigkeit und wachsender Wirtschaft sind Investitions-Immobilien größtenteils wertstabil und gut vermietbar. Bei der Wahl des Standortes sollte auch bedacht werden, dass sich auch durch äußere Umstände, wie z.B. den Wegfall eines größeren Arbeitgebers in der Nähe die Qualität der Lage mit der Zeit verändern kann.

Ratingen

Etagenwohnung kaufen – diese Nachteile können auftreten!

In Pflegeappartements investieren? Wie? Geld anlegen in Zinshäusern im Allgemeinen und gewinnbringend investieren in Pflegeimmobilien im Speziellen bedeutet mehr Erträge als bei anderen als sicher bezeichneten Finanzanlagen. Insbesondere angebracht für größere Gefahren vermeidende Privatanleger, welche eine sichere Geldanlage besitzen wollen. Wenn der Preisanstieg eintritt steigen die Mieten , so profitieren Eigner eines Appartements selbstredend hieran. Ein solches Besitztum mit Überschuss zu verkaufen ist bei den kommenden Aufwertungen in der nahen Zukunft auf alle Fälle kurzerhand denkbar. Hohe Gewinnmargen und Performance kann perfekt mit der Geldanlage in eine Renditeimmobilie erwirtschaftet werden. Nicht erst seit dem Beginn der Hypothekenkrise wächst die Wertschätzung von Immobilien als das geeignete Anlageobjekt. Es ist aber nicht ganz ohne größeren Aufwand möglich, um mit schlichten Appartments angemessene Gewinnspanne zu machen. Bald sind es nur sehr wenige Wohnungen, die in absehbarer Zeit bei Aufwertungen profitieren werden. Die über dem Durchschnittswert liegenden beachtlichen Renditen und vergleichsweise geringen Gefahren sind weitere Faktoren, die für eine Kapitalanlage in Wohnformen für Rentner sprechen. Die Bankinstitute erzielen schon seit vielen Jahren beachtliche Einnahmen. Einer Großzahl an kleinen Anlegern ist sie indes noch ein vergleichsweise anonymes Anlagekonzept. Dabei handelt es sich hier um ausgezeichnete Kapitalanlageoptionen mit perspektivisch enorm interesse weckender Rendite.

Wir kennen den Markt!

Seniorenresidenzen können lokale Pflegeheime sein. Sie zählen als die bekannten Sozialimmobilien zu den staatlich geförderten Kapitalanlagen die gleichzeitig förderungsfähig sind. Dazu zählen jedenfalls Alten-Wohnheime, betreutes Leben wie auch stationäre Pflege-Einrichtungen.

Pflegeappartements zählen zu den bekanntesten Renditebringern. Aus welchem Grund werden Sie sich fragen? Die Antwort wird einfach. Wer hier anlegt, genießt neben einer angemessenen Rendite von vielen anderen Vorteilen, die sich sehr wohl sehen lassen können.

Ein Trend der Zeit: Investition in Immobilien in Ratingen, nicht zuletzt vor allem weil klar ist, dass eine älter werdende und zugleich länger lebende deutsche Bewohnerschaft dazu führt, das in naher Zukunft abrufbare Kapazitäten an Pflegeplätzen nicht reichen werden.

  • Grundbucheintrag
    Eine Grundbucheintragung erfolgt wenn Sie den notariellen Kaufvertrag unterzeichnet haben und der vereinbarte Kaufpreis geflossen ist. Er hat somit alle Rechte des Grundstückseigentümers. Als Besitzer haben Sie die volle Verfügungsgewalt und können die Immobilie zu jeder Zeit in Geld verwandeln, verschenken, vererben.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Alle vermietertypischen Aufgaben sinken erheblich. Die Nebenkostenabrechnung und Mietersuche sind Aufgabe des Betreibers der Pflegeimmobilie
  • Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
    Jede Anlage in „Pflegeimmobilien als Kapitalanlage“ ist und bleibt eine clevere Wahl zur Geldanlage. Durch die Vervielfachung des genutzten Eigenkapitals durch einen Finanzierungskredit führt es zu einer deutlich über der Teuerungsrate liegenden Gewinnspanne und dies bei zeitgleich hohem Schutz des investierten Kapitals.
  • Anständige Renditen
    Stabile Renditen von zumeist Vier oder Fünf Prozent des Kaufpreises p.a. lassen sich durch die gesicherten Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen erreichen.
  • Permanente Mieteinnahmen
    Der Mietvertrag wird mit einem Generalmieter und einer Laufzeit von zumindest 20 Jahren abgeschlossen. Oft kann solch ein Vertragswerk durch eine bereits bei Vertragsabschluß festgelegte Verlängerungsoption um weitere Jahre fortgeführt werden. Auch bei Leerstand oder Zahlungsunfähigkeit muss der Vermieter, so gilt dies jedenfalls bei förderfähigen Pflegeimmobilien, nicht auf im Vertrag vereinbarte Einnahmen verzichten.
  • Minimale Instandhaltungskosten
    Der Betreiber des Pflegeheimes ist für den größten Teil der Instandhaltung verantwortlich. Das ist beispielsweise bei Renovierungen oder Sanierungen, die die investierte Pflegeimmobilie betreffen, der Fall. Der Investor ist lediglich anteilig für „Dach und Fach“ zuständig.
  • Immer noch günstige Einkaufspreise
    Der typische Kaufpreis einer Immobilie liegt meist zwischen 150.000 bis 200.000 Euro. Günstige Finanzierungen mit den Hand in Hand gehenden und aufgezeigten Renditen führen zu niedrigen Zuzahlungen. Die aktuell niedrigen Bauzinsen zeigen im jetzigen Umfeld ihre Auswirkungen.
  • Gewinn bringende Entwicklung des Pflegemarktes in den folgenden Jahren
    Der bereits stattfindende Rückgang der Bevölkerung ist ein langfristig wirkender Trend und bietet Ihnen die Möglichkeit für eine ertragsstarke und sichere Geldanlage. Fazit: Die Gesellschaft wird demzufolge zunehmend älter, so entsteht der stets wachsende Bedarf an Pflegeheimplätzen.

Pflege in wenigen Jahren- wie geht es weiter?

Unser Name steht für die Aufgabe und Verpflichtung, für unsere Kunden rund um deren Immobilien bzw. deren Wünsche und Bedürfnisse da zu sein.

Jetzt den Newsletter erhalten.

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage Ratingen
Kategorien
Allgemein

Wie Haus Kaufen

Wie Haus Kaufen

Kategorie: Pflegeappartements

Das Thema heute:

Diese besondere Form der Absicherung von Erlösen für die Zukunft liegt im nicht übersehbaren Trend nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels, der einen steigenden Bedarf an Pflegeplätzen zur Folge hat.

Die Nachfrage an Sozial-Immobilien wächst fulminant. Der demographische Wandel hat essentielle Konsequenzen. Eine sinkende Anzahl an jüngeren steht Jahrzehnten einer beträchtlich steigenden Anzahl an älteren Erdenbürgern gegenüber. Die Bewohner Deutschlands sind älter als das arithmetische Mittel im restlichen Europa, Berechnungen sehen vorher, dass im Jahr 2060 wird wahrscheinlich jeder 3. über 65 und jeder siebte älter als 80 Jahre alt sein wird. Zugleich steigt die Anzahl an Pflegebedürftigen in den nächsten 40 Jahre um über 2 Millionen weitere Fälle an.

Wie Haus Kaufen Leipzig

Für Renditeimmobilien auf die wir hier eingehen wollen ist, wie im Allgemeinen für alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem eine gute Lage wichtig. Bereits vor dem Kauf einer Eigentumswohnung sollte der Bauzustand von einem neutralen Gutachter oder Sachverständigem überprüft werden. Erst wenn nach Abschluss dieser Überprüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis passend ist und eine sichere und langfristiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die entsprechende Renditeimmobilie käuflich erwerben. Die Renditeimmobilie als Geldanlage eignet sich generell für fast alle Anleger.

Sie sind jederzeit Herzlich Willkommen. Wir freuen uns auf das Gespräch oder die Zusammenkunft mit Ihnen.

Neugierig? Am besten gleich Kontakt aufnehmen und einen individuellen Besprechungstermin vereinbaren. Gerne begleiten wir Sie auch bei der Besichtigung eines Pflegeheims Ihrer Wahl.

Datenveröffentlichung im 2-Jahres-Takt zu Pflegebedürftigkeit

  1. Im Dezember 2009 waren 2,34 Millionen Frauen und Männer in der Bundesrepublik Leistungsempfänger im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI); die Mehrheit (67 %) waren Frauen. 83 % der Pflegebedürftigen waren 65 Jahre und älter; 85 Jahre und älter waren 35 %. 35 Prozent der Männern und Frauen, die Leistungen der Pflegeversicherung beziehen zu diesem Zeitpunkt älter als 85 Jahre. Binnen gerade einmal 10 Jahren stieg damit die Zahl der Leistungsempfänger um mehr als 322.000 Leistungsempfänger (+16%).
  2. Die 2009 vollstationär in Heimen versorgten Personen waren nicht nur deutlich älter als die in den eigenen 4 Wänden Gepflegten, sondern zugleich auch häufiger Schwerstpflegebedürftig: Bei diesen Heimbewohnern waren rund fünfzig Prozent jenseits des 85. Geburtstages hingegen bei den in den eigenen 4 Wänden Versorgten lediglich etwas mehr als ein Viertel (29 %). Eher im Heim als zu Hause wurden hingegen die Schwerstpflegebedürftigen und zwar unabhängig des Alters betreut.
  3. 2015 waren in Deutschland 2.860.000 Einwohner pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (§ 109 SGB XI). Diese Zahl muss, um einen Vergleich zu haben, der Zahl von 1999 gegenüber gestellt werden. Nur sechzehn Jahre vorher waren gerade einmal 2,02 Millionen Pflegebedürftige. Anstieg um fast 900.000 Pflegebedürftige.
  4. Bei den 70- bis unter 75-Jährigen war „nur“ jeder Zwanzigste fünf Prozent pflegebedürftig, so wurde im Unterschied dazu für die ab 90-Jährigen die höchste Pflegequote ermittelt: Der Anteil der Pflegebedürftigen an allen Bürger dieser Klasse betrug dabei 66 Prozent.
  5. Der wachsende Markt: Summarisch um mehr als 40% gewachsene Anzahl an Pflegebedürftigen als 1999 bereits im Jahr 2015 festgestellt.

Referenzen Anlageimmobilien

Für Anlageimmobilien die wir hier einmal genauer begutachten wollen ist, wie für fast alle anderen Immobilienklassen ebenfalls, vor allem Lage, Lage, Lage wichtig. Vor dem Kauf einer Renditeimmobilie muss u.a der bauliche Zustand von einem unabhängigen Gutachter oder Sachverständigem geprüft werden. Erst wenn nach Ende dieser Überprüfung das Ergebnis wie erwartet ausfällt, der Einkaufspreis reell ist und eine gute und nachhaltiger Mietzins erwartet werden kann, sollten Sie die angebotene Renditeimmobilie erstehen. Eine Anlageimmobilie als Geldanlage eignet sich allgemeingültig für einen Großteil der Investoren.

Leipzig

Vorteile und Nachteile einer Eigentumswohnung!

In Pflegewohnungen investieren! Wie geht das? Ist das eine sichere Kapitalanlage? Die Geldanlage in Renditeimmobilien im Allgemeinen und Gewinn bringend investieren in Pflegeappartements im Besonderen bedeutet mehr Erträge als Schatzbriefe. Insbesondere angebracht für Geldgeber, die eine verlässliche Kapitalanlage benötigen. Wenn der Preisanstieg zulangt steigen die von den Mietern zu entrichtenden monatlichen Mieten an, so verdienen Inhaber des Appartments hieran. Dieses Grundeigentum mit Rendite zu transferieren ist bei den kommenden Preissteigerungen in der nahen Zukunft gewiss kurzerhand zu machen. Die Geldanlage in eine Renditeimmobilie ist aus diesem Grund trefflich geeignet, um hohe Gewinnspanne und Performance zu erreichen. Seit Jahrhunderten sind Immobilien das beste Kapitalanlageziel und bringen über viele Jahre Verlässlichkeit. In den vergangenen fünf Jahren sank die Wahrscheinlichkeit, mit Immobilien eine hohe Rendite zu schaffen. Aufwertungen bei Wohnungen? In der Zukunft gewinnen nur noch einige wenige. Die überdurchschnittlich enormen Gewinnmargen und tendenziell geringen Unsicherheiten sind weitere Faktoren, die für eine Investition in Wohnformen für Senioren sprechen. Die Versicherungen erwirtschaften schon seit vielen Monden überwältigende Profite. Der mehrheitlichen Zahl an Kleinanlegern ist sie sehr wohl nach wie vor ein recht anonymes Anlagegerüst. Schließlich handelt es sich an dieser Stelle um herausragende Investitionsmöglichkeiten mit perspektivisch extrem hochspannender Rendite.

Mietobjekt mit hoher Rendite in Leipzig zu verkaufen

Pflegeheime können stationäre Pflegeheime sein. Diese zählen als sogenannte Wohlfahrtsimmobilien zu den zu den vonseiten des Staates zugelassenen Geldanlagen die zugleich förderungsfähig sind. In diesen Bereich gehören beispielsweise Altenwohnheime, betreutes Leben sowie stationäre Pflege-Einrichtungen.

Wie ist die aktuelle Situation heute. Sparen in Versicherungen? Tagesgeld und Rentenfonds rentieren um Null. Wenn dabei eine Minirendite herum kommt, wird sie von Steuern und Inflation aufgezehrt. Der Plan B: Anlage in Wertpapieren, Aktienfonds, führt bei zahlreichen Anlegern zu Sorgenfalten auf der Stirn und zu einem Flashback an die T-Aktie. Auch aus heutigem Standpunkt gilt als Folge dessen für unzählige Anleger: Zu groß für viele das Risiko . Eine Geldanlage in ein Altenheim oder in eine Renditeimmobilie bedeutet für dich als Anleger eine vernünftige Rendite.

  • Sehr gute Mietrenditen
    Hohe Vermietungsergebnisse zwischen oftmals über 4 % des gezahlten Einstandspreises jährlich lassen sich durch die stabilen Mieteinnahmen und möglichen Steuervorteilen darstellen. Daraus ergibt sich folglich, dass Pflegeappartements in einem Zeitraum von Zwanzig Jahren in Abhängigkeit der gewählten Tilgung selbst refinanzieren.
  • Teuerungsschutz
    Die Mietverträge sind indexiert. Das bedeutet, dass die Miete in regelmäßigen Abständen an die allgemeine Preisentwicklung angepasst wird. Häufig werden Intervalle über fünf Jahre angelegt.
  • Standortsicherheit
    Bevor es zu einem Bau einer Pflegeimmobilie kommt, wurden bereits ausführliche Standortprüfungen durchgeführt. Nur wenn eine solche Analyse die Rentabilität der Pflegeeinrichtung anhand unterschiedlichster Faktoren nachweisen, wird der Bau starten.
  • Steuervorteile
    Durch Abschreibungen können steuerlich zu berücksichtigende Begünstigungen geschaffen werden. So können Jahr für Jahr 2 Prozent auf das Gebäude und sogar 10% auf die Außenanlagen und das Inventar von der Investitionssumme abgeschrieben werden. Durch den Grundbucheintrag ergibt sich zudem eine gewisse Flexibilität. Bei einer Finanzierung des Kaufpreises werden die gezahlten Zinsen ebenfalls steuerlich berücksichtigt.
  • Wie Haus Kaufen
    Ein Investment in „Wie Haus Kaufen“ ist und bleibt eine kreative Entscheidung zur Geldanlage. Wo lassen sich im Moment Gewinn und Schutz besser darstellen.
  • Geringer Verwaltungsaufwand
    Vermietertypische Aufgaben sinken erheblich. ,und dazu gehören Sozialimmobilien wie Pflegeheime, nicht zu den Aufgaben des Besitzers sondern sind Aufgabe des Pächters.
  • Vorbelegungsrecht
    Investoren erhalten das vorteilhafte Recht, die Pflegewohnung oder eine andere Immobilie der gleichen Betreibergruppe bei Bedarf für sich zu beanspruchen. Oft gilt dieses Recht nicht nur für den Anleger selber, sondern auch für nahe Familienangehörige.

So berechnet sich die Rendite Ihrer Pflegeimmobilie

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir kennen den Markt seit vielen Jahren und finden schnell und diskret das passende Objekt. Übrigens: Wir übernehmen auch die Verwaltung und unterstützen Sie bei der Erhaltung und Wertsteigerung Ihrer Liegenschaft.

Wir beraten Sie von der ersten Inaugenscheinnahme bis zur Unterschrift auf dem Kaufvertrag und darüber hinaus. Sie haben Fragen zu einem Objekt, oder wünschen persönliche Beratung? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

Wie Haus Kaufen Leipzig